🍪 Wir verwenden Cookies. Wenn Sie dem zustimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

Nachtkerzenöl für Hunde (5 Fakten & Tipps zur Hilfe)

In diesem Artikel geht es um das wertvolle Öl der Nachtkerze.

Eigentlich heißt diese Pflanze Gemeine Nachtkerze. Nach ihrer heilenden und lindernden Wirkung zu beurteilen, ist sie gar nicht gemein. Ganz im Gegenteil 😉

Ein paar Tropfen ihres Öls auf der Bürste können bei regelmäßigem Durchbürsten deines Hundes wahre Glanzwunder bewirken. Das ist nur eines der vielen Vorteile, die das Nachtkerzenöl zu bieten hat.

Es ist ein pflanzliches Heilmittel, das auch in der Tiermedizin zunehmend an Bedeutung gewinnt. Das Öl findet seine Anwendung in der Körperpflege, Gesundheitsvorbeugung und gegen Beschwerden vieler Art. Die Verwendung ist innerlich sowie äußerlich möglich.

Die „gemeine Nachtkerze“

Die gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis) findest du auf natürlich erhaltenen Wiesen, an wilden Wegesrändern und in lichten Wäldern.

Unübersehbare Merkmale, an denen du die Pflanze erkennen kannst, sind die ausgeprägte Wuchshöhe und die leuchtend gelben Blüten. 

Die Nachtkerze ist ein zweijähriges Gewächs. Im ersten Jahr der Entwicklung bildet sie nur eine wenig auffallende, blütenlose und dicht am Boden wachsende Blattrosette aus. 

Im zweiten Jahr gedeiht der lange Stängel und wächst kerzengerade in den Himmel. Der Stängel ist sehr kräftig ausgebildet und überall behaart. An ihm entlang sitzen wechselseitig angeordnet große, längliche Blätter mit einem leicht gewellten Rand. 

Im Monat Juni gedeihen die prächtigen knallgelben Blüten und verströmen einen betörenden Duft. Eine Blüte besteht aus vier großen Blütenblättern und erreicht eine Größe von bis zu 30 cm. Sie entfaltet sich aus einer grünen Knospe heraus. 

Eine ausgewachsene Nachtkerze kann eine Höhe von bis zu 200 cm erreichen. Für die Standfestigkeit und Wasserversorgung bildet sie eine sogenannte Pfahlwurzel. Diese dicke Wurzel reicht tief in den Boden hinein. Die Vermehrung findet über Samen statt, die in einer großen Kapsel heranreifen und dann aufplatzen.

Die Nachtkerze als Heilpflanze

Die Verwendung der Nachtkerze hat eine lange Tradition in der Naturheilkunde und wurde schon von Ureinwohnern geschätzt. Neben der Heilwirkung des Öls erhalten die Blüten, Knospen, Blätter und Wurzel einen Platz in der pflanzlichen Küche. Feinschmecker loben das schmackhafte und milde Aroma. 

Die wichtigen Inhaltsstoffe der Pflanze sitzen in den Samen beziehungsweise im Öl der Samen. Das Öl hat erfahrungsgemäß eine heilende Wirkung auf verschiedene Leiden von Mensch und Tier. Man gewinnt es durch Auspressen der Samen in einer speziellen Mühle. 

Zu den wertvollsten Inhaltsstoffen des Nachtkerzenöls zählen Aminosäuren, Mineralien, Vitamin E sowie einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. 

Am wichtigsten sind die mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren, genannt Linolsäure und Gamma-Linolensäure. Diese Säuren sind für bedeutende Funktionen im Stoffwechsel zuständig und für einen gesunden Organismus lebensnotwendig. Da der Körper sie nicht selbst herstellen kann, müssen sie ihm über die Nahrung zugeführt werden. 

In hochwertigem Hundefutter sollten die Omega-6-Fettsäuren enthalten sein. Durch sie werden fettlösliche Vitamine verwertet. Außerdem liefern sie deiner Fellnase wertvolle Energie und unterstützen das Immunsystem. 

Bekommt der Vierbeiner zu wenige Fettsäuren, macht sich der Mangel bald bemerkbar. Dein Liebling zeigt einen schlechten Allgemeinzustand und wirkt krank.

Wann hilft Nachtkerzenöl beim Hund?

Rechtzeitig eingesetzt, kann das Öl körperliche Beschwerden verhindern und lindern. Dabei kann es innerlich sowie äußerlich angewendet werden. Vor allem bei Hautproblemen ist es ein kleines Wundermittel. Bei Hautproblemen sind in der Regel folgende Ursachen zu nennen:

  • Zuviel Sonnenstrahlung 
  • Zuviel kalkhaltiges Wasser 
  • Ernährungsfehler 
  • Krankheiten 
  • Genetische Bedingungen 
  • Allergien 
  • Pilzbefall 
  • Parasiten wie Milben, Flöhe, Pilze und Zecken 

Haben Parasiten deinen Schützling befallen, breiten sie sich rasch aus und schädigen die Haut immer mehr. Sie greifen die Oberfläche an, graben sich manchmal in sie hinein und ernähren sich von Schuppen, Talg oder Blut. Die Haut juckt und spannt. Leider können starke Anti-Parasiten-Mittel das Organ erheblich beanspruchen und verändern.

Eine Reizung der Haut ist ausgesprochen unangenehm. Deine Fellnase wird versuchen die Irritation zu besänftigen und kratzt oder nagt folglich an den befallenen Stellen. Auf diese Weise wird der Haut zusätzlich geschadet. Dies öffnet krankmachenden Keimen die Tür.

Diese 12 Symptome weisen auf eine Hautreizung hin:

  • Allergische Erscheinungen 
  • Hautirritationen und -reizungen 
  • Austrocknungen 
  • Rötungen 
  • Schuppen- und Pustelbildung 
  • Risse 
  • Ekzemen 
  • Entzündungen 
  • Quälender Juckreiz 
  • Oberflächlichen Verletzungen 
  • Haarausfall 
  • Brüchige Haarstruktur 
Das Nachtkerzenöl regeneriert den Stoffwechsel der Haut, beruhigt Beschwerden, lindert Juckreize und macht die Struktur wieder gleichmäßig, weich und elastisch. 
 
Dazu verteilst du ein paar Tropfen auf die betroffenen Stellen und massierst sie vorsichtig ein.
 
Hat dein Liebling auffallend stumpfes und dünnes Fell und sind Haare brüchig? Dann macht das Öl das Fell wieder glänzend und sorgt für besseren Haarwuchs. 
 
Gib ein paar Tropfen auf die Bürste und bürste das Fell damit. Auf diese Weise verteilst du das Öl auch gleichzeitig überall auf der Haut.

Die innere Anwendung

Nachtkerzenöl ist ein prima Nahrungsergänzungsmittel im täglichen Futter. Die Inhaltsstoffe wirken auf vielfache Weise:

  • Es reinigt das Blut 
  • Senkt zu hohen Blutdruck 
  • Stärkt das Nervenkostüm 
  • Wirkt gegen Arteriosklerose 
  • Mildert rheumatische Beschwerden an Muskeln und Gelenken 
  • Fördert den Fettstoffwechsel

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Bevor du deinem treuen Begleiter das Nachtkerzenöl gibst, informierst du dich am besten in der Beschreibung über die Anwendung und Dosierung. Befolgst du die Angaben der Anwendung, sind Nebenwirkungen unwahrscheinlich.

Leidet dein Schützling an einer chronischen Erkrankung oder ist akut schwer erkrankt, solltest du vor der Verabreichung die Meinung eines Tierarztes einholen. Ebenso ist eine mögliche Unverträglichkeit mit anderen Mitteln oder Medikamenten zu vermeiden. 

Mögliche Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen, Magen- und Darmbeschwerden sein. Falls solche Erscheinungen auftreten, ist ebenfalls der Arzt zu konsultieren.

Welches Nachtkerzenöl sollte ich kaufen?

Nachtkerzenöl ist in Flaschen mit einer Pipette und portioniert in Kapseln bei einem gut sortierten Heimtierbedarf erhältlich. Beim Kauf ist die Qualität entscheidend, denn du willst sicherlich die beste Wirkung der Inhaltsstoffe erhalten.

Hochwertige Öle unterscheiden sich von minderwertigen durch die Verwendung von Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau, ohne Zusatz von Pestiziden, Farbstoffen und anderen Zusatzstoffen. 

Die Pressung qualitativen Öls erfolgte schonend und ohne Erhitzung. Außerdem sollte es noch lange haltbar sein. Beim Öffnen der Flasche sollte ein angenehmer Geruch ausströmen. Die Flüssigkeit selbst ist klar, fließend und nicht flockig. 

Alle Öle und die enthaltenen Stoffe nehmen bei zu viel Licht und Wärme Schaden und verlieren an wertvollen Wirkstoffen. 

Deswegen solltest du sie an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren. Öle mit Qualität sind in der Regel luftdicht in einer dunklen Flasche abgefüllt.

Häufig gestellte Fragen

Nachtkerzenöl ist ein Öl, das aus den Samen der Gemeinen Nachtkerze gewonnen wird. Das Öl hat medizinische Wirksamkeit sowohl bei Menschen als auch bei Hunden.

Das Nachtkerzenöl hat eine sehr heilsame Wirkung auf Hautkrankheiten. Es hilft hier gegen Juckreiz, Irritationen, Allergien und Parasitenbefall. Außerdem beinhaltet es Wertvolle Omega-6-Fettsäuren, Mineralien und Vitamin E.

Das Nachtkerzenöl kann als Nahrungsergänzungsmittel dem Futter beigemischt werden oder äußerlich auf der Haut angewendet werden. Auf der Haut lindert es zum Beispiel Juckreiz.

Hochwertige Öle unterscheiden sich von minderwertigen durch die Verwendung von Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau, ohne Zusatz von Pestiziden, Farbstoffen und anderen Zusatzstoffen.

Mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen und Magen-Darmbeschwerden. Sollten diese Nebenwirkungen auftreten, konsultiere am besten deinen Tierarzt.

Meine Empfehlung

Hundeo Logo Frau mit Hund

Solltest du dir überlegen, ein Nachtkerzenöl zu kaufen, dann sollte es sehr rein sein. Hier kann ich guten Gewissens eine Marke wie AniForte empfehlen.

Bedenke: Nachtkerzenöl gehört zu den sanften und wenig bedenklichen Heilmitteln. Die Wirkung der Inhaltsstoffe auf den Organismus benötigt aber Geduld und Zeit. 

Verfasst von Sandra Maier
Verfasst von Sandra Maier

Ich bin Medizin Journalistin und spezialisiert auf das Thema Hunde Gesundheit. Ich bilde mich in diesem Themen laufend fort und aktualisiere regelmäßig die Artikel mit neuen Erkenntnissen und Tipps.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?