🍪 Wir verwenden Cookies. Wenn Sie dem zustimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

Vergiftung beim Hund (Arten, Tipps & Symptome)

Vergiftungen sind aufgrund der vielen verschiedenen Giftstoffe und deren Wirkung auf den Hund ein umfangreiches Thema. Sollte dein Hund Gift gefressen haben, ist das ein akuter Notfall und du musst sofort handeln.

Manche Gifte sind sehr schnell. Andere wirken zeitversetzt und zerstören so schleichend die inneren Organe.

Wird ein vergifteter Vierbeiner nicht schnellstmöglich von einem Tierarzt behandelt, endet die meist tödlich oder mit großen Schäden. 

Je früher der Tierarzt Gegenmaßnahmen einleiten kann, desto höher sind die Überlebenschancen für deinen Liebling.

Wenn möglich, sollten auch vorhandene Giftproben, Erbrochenes oder abgesetzter Kot mitgenommen werden. Damit kann der Arzt das Gift erkennen und richtig behandeln.

Für diesen Artikel haben wir uns Beratung vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic eingeholt.

 

Wo kann mein Hund sich vergiften?

hunde vergiftung

Die folgenden Punkte sollte jeder Hundehalter sorgfältig durchgehen. 

Hier erfährst du welche Dinge in deinem Haushalt und im Freien giftig für deinen Liebling sind. Achte darauf, dass er die Gifte nicht zu schnappen bekommt.

Zu Hause:

  • Medikamente (Einige sind mehr und einige weniger giftig, generell sollten aber alle Medikamente außerhalb der Reichweite deines Hundes aufbewahrt werden!)
  • Drogen
  • Haushalts-Chemie (Reinigungsmittel, Waschmittel, Lösungsmittel, Farben, etc.)
  • Zigaretten, Zigarettenkippen, Tabak, Tabakprodukte
  • Nikotin wirkt als Nervengift!
  • Insbesondere bei Welpen kann Nikotin zum Kreislaufkollaps führen.
  • Giftpflanzen, giftige Zimmerpflanzen
  • Frostschutzmittel
  •  Alkohol
  • Schokolade
  • Salz
  • Steinobst
  • rohes Schweinefleisch
  • rohe Kartoffeln
  • Zwiebeln
  • Trauben

Im Garten:

beim Spazierengehen:

  • auch hier Giftköder, Rattengift oder Schneckenkorn
  • Dünger, Blaukorn, Herbizide, Insektizide, Fungizide, Pestizide – oft besonders hoch konzentriert in Pfützen am Feldrand
  • Giftpflanzen
  • Aas
  • vergiftete Mäusen, Ratten, Maulwürfen, Spitzmäusen, Heuschrecken, Insekten, usw.
  • Abfälle bei denen die Zusammensetzung unbekannt ist
  • Wenn dein Hund nach dem Spaziergang starke Schwellungen und blau-schwarze Hautverfärbungen aufweist, könnte dies ein Schlangenbiss sein.
  • Einige Hunde nehmen den Kot anderer Tiere auf, dieser Kot kann für den Hund hochgradig gefährlich werden, wenn die Exkremente mit Pharmazeutika oder auch Krankheitserregern kontaminiert sind.
  • Beim Spaziergang können Insekten wie Hornissen und Wespen zur Gefahr werden, denn durch die in ihrem Gift enthaltenen Eiweiße kann ein anaphylaktischer Schock ausgelöst werden.

Erste Hilfe im Notfall

Sollte dein Vierbeiner sich wirklich vergiftet haben, ist das allerwichtigste Ruhe zu bewahren. Panik ist keine Hilfe, denn ein kühler Kopf sowie überlegtes Handeln sind nun gefragt.

Versuche beruhigend auf deine Fellnase und auf alle weiteren Personen einzuwirken.

Sollte dein Liebling bewusstlos sein, bringe ihn in die stabile Seitenlage und überprüfe immer wieder seinen Puls und seine Atmung.

Ist dein Schützling ohnmächtig oder hat sich übergeben? Dann sorge bei ihm für freie Atemwege.

Auf keinen Fall darfst du bei einer Vergiftung eine Maulschlinge oder einen Maulkorb verwenden! Erbricht sich dein Liebling jetzt, droht ihm dadurch Erstickungsgefahr.

Genauso solltest du auf keinen Fall ein Erbrechen erzwingen, dadurch wird sich der Zustand wahrscheinlich verschlimmern und zusätzlich geht wertvolle Zeit verloren.

Im Fall einer Vergiftung muss immer und sofort ein Tierarzt aufgesucht werden! Er weiß was zu tun ist und wird alles Weitere veranlassen.

Hilfreiche Artikel zum Thema Vergiftung

Nicht nur die einzelnen Giftarten solltest du kennen.

Auch wissen über giftige und schädliche Lebensmittel ist wichtig. Deshalb empfehlen wir die Artikel über Kohletabletten für den Hund warum du diese immer in deiner Hundeapotheke haben solltest.

Symptome von Vergiftungen

Um eine Vergiftung so schnell wie möglich zu erkennen, solltest du die möglichen Symptome kennen. 

Hier eine Auflistung der Vergiftungserscheinungen. Sie sind sehr vielfältig und können im Einzelfall unterschiedlich stark auftreten.

  • Unruhe
  • Erbrechen, das Erbrochene mit evtl. schaumiger Konsistenz
  • Durchfall
  • unregelmäßiger Herzschlag, deshalb den Herzschlag überwachen, indem du den Puls misst
  • blasses Zahnfleisch
  • ungewöhnliche Pupillengröße, entweder stark verengt oder auch erweitert
  • Blut im Urin
  • Blut im Stuhlgang
  • Krämpfe
  • ständiger oder immer wieder gezeigter Katzenbuckel oder Gebetsstellung als schwerste Schmerzsymptome im Bauchraum
  • Muskelzittern
  • Lähmungserscheinungen
  • absinkende Körpertemperatur, Temperatur überwachen!
  • Apathie
  • Bewusstlosigkeit

Was hilft im Notfall?

Wenn du die Giftaufnahme beobachtet hast, kannst du Kohletabletten aus medizinischer Kohle als Mittel einsetzen.

Die Aktivkohle bindet die Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt, sodass die Giftstoffe nicht in den Blutkreislauf gelangen können.

Dabei gilt: Je schneller die Aktivkohle mit dem Gift im Magen und Darmbereich in Kontakt kommt, desto höher ist die Wirksamkeit.

Was sind Kohletabletten?

Kohletabletten bestehen aus medizinischer Kohle, die aus Pflanzenteilen wie Holz, Torf oder Kokosnussschalen gewonnen wird. Dabei werden die Pflanzenteile so verkohlt, dass am Ende nur noch die Gerüststruktur mit den pflanzlichen Zellen mit übrig ist. 

Diese Aktivkohle ist hoch porös wie ein Schwamm, dadurch hat der Stoff eine Oberfläche mit bis zu 300 m² je Gramm. Die gesamte Oberfläche von vier Gramm Aktivkohle hat damit etwa die Größe eines Fußballplatzes.

Aufgrund dieser Struktur ist Aktivkohle in der Lage chemische Substanzen wie Giftstoffe an sich zu binden und so für den Körper unschädlich zu machen. Sind die giftigen Stoffe an die Kohle gebunden, werden sie mit dem Kot über den Darm wieder ausgeschieden. Der Kot ist dabei schwarz verfärbt. Das liegt an der Farbe der Kohle und ist völlig ungefährlich.

Jeder Hundehalter sollte deshalb eine Notration Kohletabletten für seinen Schützling zu Hause haben!

Deinen Hund warm halten…

Beachte bitte, dass durch die einsetzende Wirkung der Giftstoffe der Kreislauf sehr geschwächt werden kann und die Körpertemperatur absinkt. Deshalb solltest du deinen Vierbeiner zudecken und warm halten, bis ihr beim Tierarzt angekommen seid.

Polstere die Umgebung deines Schützlings mit einer Decke oder Kissen ab. Dadurch kann er sich bei Krampfanfällen nicht verletzen.

Informiere deinen Tierarzt schon bevor du dich auf den Weg machst, um sicherzustellen, dass die Praxis oder Klinik auch geöffnet hat.

Wenn möglich suche dir einen Helfer. Gerade bei großen Vierbeinern wird Hilfe nötig sein.

Wichtiger Tipp:

So gut wie es geht vorbereitet zu sein und schnell zu handeln. Vergiftungen bei Hunden sind kein leichtes Thema und müssen ernst genommen werden. Dies ist  ein erster Ratgeber, aber der Tierarzt sollte immer deine wichtigste Anlaufstelle sein.

Wir können dir hier aber in jedem Fall, zur Sicherheit und ersten Hilfe empfehlen, immer eine Packung Kohletabletten zu Hause zu haben.

Kohle-Tabletten
Medizinische Kohle anwendbar bei Durchfall und Vergiftungen.
Eine Packung enthält 30 Tabletten.

Das sollte der Tierarzt wissen

Um wertvolle Zeit zu sparen hilf dem Tierarzt, indem du ihm sagst, was er wissen muss:

  • Welches Gift hat der Hund gefressen?
  • Ist eine Probe von dem Gift vorhanden?
  • Wann hat dein Hund das Gift gefressen?
  • Welche Verhaltensauffälligkeiten und Symptome konntest du beobachten?
  • Wie viel Gift hat der Hund gefressen?

Wenn möglich bring dem Arzt etwas von dem Gift mit, das dein Schützling gefressen hat.Am besten mit der Verpackung und den Inhaltsstoffen.

Sollte dein Liebling sich bereits übergeben oder Kot abgesetzt haben, nimm auch davon eine Probe mit.

Je schneller der Arzt alle nötigen Informationen hat, desto schneller und gezielter kann deiner Fellnase geholfen werden.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt sehr viele verschieden Symptome, die ein vergifteter Hund haben kann. Sie reichen von Erbrechen, Zittern und Durchfall bis zur Bewusstlosigkeit. Lies unseren Artikel genau durch, um alle möglichen Symptome zu erfahren.
Zuerst musst du einen ruhigen Kopf bewahren. Bring deinen Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt. Du kannst ihm davor eine Aktivkohletablette verabreichen Falls möglich, nimm das Gift, Stuhl oder Erbrochenes von deinem Hund mit zum Tierarzt.

Oben im Artikel findest du eine Liste mit Giften für deinen Hund. Versuch diese Dinge immer außer Reichweite deines Hundes aufzubewahren. Außerdem kannst versuchen einige Gifte ganz aus deinem Haushalt zu verbannen.

Es gibt viele verschiedene Dinge in deinem Haushalt oder im Freien an denen sich dein Hund vergiften kann. Offensichtliche Gifte wie chemische Putzmittel gehören zu ihnen, aber auch eher Unerwartetes wie Zwiebeln. Eine Liste dieser Gifte kannst du oben in unserem Artikel finden.

Das kommt ganz auf das Gift, die Dosis und deinen Hund an. Nicht jede Vergiftung endet tödlich, aber sie ist immer ein Notfall. Die Chancen für deinen Schützling sind höher, desto schneller er von einem Tierarzt behandelt wird.

Empfehlung vom Tierarzt

Eine Vergiftung ist einer der gefährlichen Notfälle für deinen Vierbeiner. Genau deshalb ist es uns so wichtig, dich für diese Fälle vorzubereiten.

(Natürlich ist ein Ratgeber eine gute Informationsquelle zu diesem Thema, aber du solltest  im Ernstfall und bei Zweifeln immer den Tierarzt deines Vertrauens aufsuchen.)

Hier kommen nach und nach unsere umfangreichen Ratgeber zu problematischen Giften für Hunde und was du darüber wissen solltest. 

Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic
Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic

Ich bin Tierarzt und Autor für Tiergesundheitsthemen. Tiere sind meine Leidenschaft und es ist mir ein persönliches Anliegen, medizinisch akkurate Artikel und Videos zu erstellen, um Tierbesitzer so gut es geht zu informieren.

Mehr erfahren

Gefällt dir dieser Inhalt?