Wurm

Milbemax [Die ultimative Waffe gegen Würmer?]

Leidet Dein lieber Hund unter einen Parasitenbefall?  

Keine Sorge! Das kann Hin und wieder passieren. Der häufigste Befall sind Würmer. Zum Glück ist es in den meisten Fällen nicht lebensbedrohlich.

Es ist ganz wichtig zu Handeln! Es können sonst unangenehme Beschwerden eintreten und die Gesundheit langfristig beeinträchtigen.

In seltenen Fällen handelt sich es um Würmer, die nicht nur in den Darm sondern auch in das Herz oder das Gehirn wandern. Milbemax® ist hierfür eine häufige verschriebene Wurmkur.

Du möchtest wissen was du bei einen Wurmbefall machen kannst?  Wie Milbemax® wirkt? Welche Symptome dein Hund aufweist und welche Alternativen es es sonst noch gibt? Dann bist du hier genau richtig!

Leidet mein Hund unter einem Wurmbefall?

Hund Wurmkur

 

Jetzt kannst du in Zukunft herausfinden, ob dein Hund unter einem Parasitenbefall (Wurmbefall) leidet oder nicht. 

Bei einem Wurmbefall können folgende Symptome auftreten:

  • Juckreiz am Darmausgang
  • Durchfall (manchmal sind Würmer im Stuhl unmittelbar nach dem Stuhlgang sichtbar)
  • Erbrechen
  • mangelnder Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Verstopfungen und dicker Bauch (Blähbauch)
  • stumpfes, glanzloses Fell

Milbemax® – Die Wurmkur für Hunde

Wie bereits etwas weiter oben erwähnt, ist Milbemax® eines der häufigsten eingesetzten Wurmbehandlungen in Deutschland. 

Der Wirkstoff dieses Produkts ist hierbei Milbemycin und Praziquantel. Diese beiden Wirkstoffe haben eine einfache Funktion. Würmer vertragen ihn nicht und sterben bei Kontakt ab. Dabei entfernt das Mittel auch die Eier der Würmer. 

Jedoch solltest du das Medikament bei einem Wurmbefall auch so lange verabreichen, wie es der Tierarzt verschrieben hat. Das mindert das Risiko, dass neue Würmer schlüpfen und den Organismus deines Vierbeiners gefährden können. 

Milbemax® als Antiparasitikum ist gegen folgende Wurmarten einzusetzen:

  • Hakenwürmern
  • Rundwürmern
  • Bandwürmern

Die richtige Dosierung

Die richtige Dosierung von Milbemax® richtet sich nach dem Körpergewicht deines Hundes. In der Regel geht man davon aus, dass der Tierarzt 0,5 Milligramm Milbemycin und 5 Milligramm Praziquantel pro Kilogramm des Körpergewichts verabreicht. 

Geht man von dieser Dosierungsgrundlage aus, kommt man unter anderem zu folgenden durchschnittlichen Ergebnissen:

Hunderasse Gewicht Dosierung
Beagle 14 kg 7 mg Milbemycin und 70 mg Praziquantel
Boxer 27 kg 13,5 mg Milbemycin und 135 mg Praziquantel
Dackel 7 kg 3,5 mg Milbemycin und 35 mg Praziquantel
Deutsche Dogge 68 kg 34 mg Milbemycin und 340 mg Praziquantel
Rottweiler 50 kg 25 mg Milbemycin und 250 mg Praziquantel

Diese Tabelle dient nur als Richtlinie und soll dir die Berechnung der richtigen Dosierung aufzeigen. Sie sagt nichts darüber aus, wie viel Milligramm dein Hund an den Wirkstoffen erhalten sollte. 

Da das Gewicht jedes Hundes unterschiedlich ist, raten wir dringend vorab mit dem Tierarzt über die optimale Dosierung zu sprechen. Dieser ermittelt das Körpergewicht und passt die Dosierung des Wirkstoffes ideal an das Körpergewicht deines Hundes an.

Nebenwirkungen von Milbemax®

Leider gibt es immer mehr folgende Situationen: Du wendest dich mit den Symptomen deines Hundes an den Tierarzt. Dieser verschreibt daraufhin direkt die Wurmkur als Behandlung ohne den Kot deines Tieres überprüft zu haben. So kann es sein, dass dein Hund Nebenwirkung leidet, obwohl er letztendlich gar keinen Wurmbefall hat.

Wie jedes Medikament hat auch dieser Wirkstoff bestimmte Nebenwirkungen

Wir empfehlen daher deinen Tierarzt darum zu bitten, den Kot deines Hundes vorab untersuchen zu lassen. 

Somit kann er ganz genau bestimmen, ob dein Tier einen Wurmbefall hat oder nicht.

Ebenfalls kann er die Wurmart bestimmen und verschreibt das ideale Medikament. Sollte Milbemax® gegen diese Art der Würmer keinen Erfolg haben.

Die folgenden Nebenwirkungen können bei der Verwendung des Antiparasitikums auftreten:

  • Unruhe oder Muskelzittern
  • Schwindel
  • Durchfall und Verstopfung
  • Erbrechen

Ein Wurmbefall kann bei einem Hund relativ häufig vorkommen. Daher raten Tierärzte dazu, eine Wurmkur im 3-monatigem Rhythmus zu geben. Aber auch hier gibt es wieder das Problem, dass man in der Regel nicht weiß: Ist der Hund tatsächlich von Würmern befallen oder nicht.

Daher unser Tipp: Nehme alle drei Monate eine Probe von dem Kot deines Hundes und gebe sie dem Tierarzt. Dieser kann daraufhin prüfen, ob es einen Wurmbefall gibt.

Welche Alternativen gibt es?

Immer mehr Hundebesitzer schwören auf homöopathischen Mittel. Hier sind Kokosöl Produkte unsere absolute Empfehlung.

Diese Kuren können auch prophylaktisch erfolgen. Das bedeutet, es muss nicht unbedingt ein Wurmbefall vorliegen. Kokosprodukte sind in der Regel gesund für deinen Hund. 

Mische einfach etwas Kokosöl und Kokosflocken unter das Hundefutter und tue deinem Liebling somit etwas Gutes. 

Mein Fazit

Ein Parasitenbefall – in Form von Würmern – kann bei deinem Hund oft auftreten. Die Wurmkur ist normalerweise die ideale Behandlung in diesem Fall. 

Jedoch solltest du auf diese Wurmkuren nur zugreifen, wenn du und dein Tierarzt sicher seid, dass tatsächlich ein Befall vorliegt. Liegt kein Wurmbefall vor, kann dein Hund unter verschiedenen Nebenwirkungen leiden. Auch als Prophylaxe eignet sich Milbemax® nicht unbedingt. 

Ist also nicht bekannt, ob dein Hund wirklich von Würmern befallen ist, empfehlen wir auf homöopathische Mittel zurückzugreifen. Diese helfen nicht nur bei Würmern, sondern sind allgemein gut für die Gesundheit deines Hundes.

Verfasst von Sandra Maier
Verfasst von Sandra Maier

Sandra Maier ist Medizin Journalistin und spezialisiert auf das Thema Hunde Gesundheit.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?