🍪 Wir verwenden Cookies. Wenn Sie dem zustimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

Zecken entfernen beim Hund? (So geht´s richtig)

Dein Hund hat eine Zecke? Dann solltest du unbedingt handeln. Denn Zecken nehmen sich sehr gerne den Hund als Ziel und du solltest zumindest über die richtige Technik vom entfernen wissen. Sowie die richtigen Hilfsmittel kennen. Mit diesen Ratgeber lernst du Zecken bei deinem Hund ordentlich zu entfernen.

Außerdem haben wir uns für diesen Artikel Beratung vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic eingeholt. Also seid gespannt.

Können Hunde von Zecken krank werden?

Zecken entfernen

Kurz gesagt: Ja. Viele Krankheiten können von Zecken übertragen werden und oftmals bleibt der Kopf der Zecke auch beim Entfernen drin und  kann somit eine lokale Entzündung an der Bissstelle verursachen.

Es ist sehr riskant, Zecken beim Hund stecken zu lassen. Mit jeder verstrichenen Stunde steigt das Ansteckungs-Risiko von vielen Krankheiten.

Genau aus diesem Grund solltest du eine Zecke direkt nach Entdeckung beseitigen. Das sollte aber korrekt geschehen. 

Eine falsche Entfernung kann unangenehme Folgen haben, denn wenn der Kopf der Zecke in der Haut des Hundes drinnen bleibt, muss der Tierarzt diesen Kopf mit einem Skalpell oder ähnlichem Werkzeug entfernen.

Dies kann deinem Hund Schmerzen verursachen bzw. muss vielleicht sogar unter einen leichten Sedierung durchgeführt werden. Falls der Kopf der Zecke nicht entfernt wird, kann es zu einer lokalen eitrigen Entzündung kommen.

Warum du das richtige Zecken entfernen lernen solltest

Am Anfang unseres Artikels hatten wir bereits geklärt, warum es so wichtig ist eine Zecke unmittelbar nach der Entdeckung komplett und richtig zu entfernen. 

Der Hauptgrund besteht darin, dass die Zecken mit jeder fortgeschrittenen Stunde eine bessere Möglichkeit bekommen, deinen Liebling mit Krankheiten zu infizieren. Welche Krankheiten das denn sein können, erfährst du jetzt:

  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Borreliose
  • Ehrlichiose
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

Wichtiger Hinweis!

Bitte beachte, dass du niemals Hilfsmittel wie Öl, Klebstoffe oder ähnliches dafür verwenden darfst, um eine Zecke zu betäuben oder zu töten.

Denn gerade dann bringen Zecken eventuelle Krankheitserreger durch vermehrte Speichelproduktion in größerer Menge in die Wunde hinein.

Solltest du es dir nicht zutrauen, eine Zecke selbst zu entfernen, raten wir dir, dies deinem Tierarzt zu überlassen. Gerne kann er dir auch zeigen, wie du das nächste Mal dabei vorgehen solltest.

Wie entfernt man eine Zecke richtig?

Auf dem Markt sind verschiedene Hilfsmittel und Gegenstände vorhanden, mit denen es dir problemlos gelingt, die Zecken bei deinem Vierbeiner zu entfernen. 

Die beliebtesten Hilfsmittel für die Zeckenentfernung beim Hund sind die Zeckenzange, die Zeckenschlinge und der Zeckenstift – beziehungsweise – die Zeckenkarte.

1. Zeckenzange

Die Zeckenzange findet bei den meisten Hundebesitzern Anwendung. Daher kann man sie auch als das klassischste Hilfsmittel bezeichnen, das es derzeit auf dem Markt gibt. 

Die Anwendung der Zeckenzange verspricht eine einfache und risikoarme Zeckenentfernung. Damit du dieses Hilfsmittel richtig verwendest, geben wir dir an dieser Stelle eine kurze – aber hilfreiche – Anwendung:

  1. Suche das Fell deines Hundes nach Zecken ab
  2. Nachdem du eine Zecke entdeckst, nimmst du die Zange in die Hand
  3. Teile das Fell, sodass die Zecke frei liegt
  4. Lege deinen Daumen auf den Knopf, mit dem du die Zange öffnen kannst
  5. Umschließe die Zecke mit der Zange und achte darauf, dass du so nah wie möglich an die Haut kommst
  6. Lasse den Knopf los, um die Zange zu schließen
  7. Drehe deine Hand und die Zange nach links oder nach rechts und ziehe die Zecke somit aus der Haut deines Vierbeiners. Die Richtung, in die man die Zange und somit die Zecke dreht, ist nicht entscheidend. Die Drehbewegung löst die Mundwerkzeuge und damit ist das Herausziehen der Zecke deutlich einfacher.

2. Zeckenschlinge

Die Zeckenschlinge findet ebenfalls immer mehr Anwendung bei den Hundebesitzern. Der Vorgang hierbei ist fast der gleiche wie bei der Zeckenzange. 

In Tierfachmärkten kannst du dich bestens über die Möglichkeit „Zeckenschlinge“ beraten lassen und dich dafür oder dagegen entscheiden. 

Auch hier möchten wir dir eine kurze Anleitung zur Zeckenentfernung nicht vorenthalten:

  1. Falls die Schlinge noch nicht gelockert ist, erledige das im ersten Schritt
  2. Teile das Fell, damit du eine bestmögliche Sicht auf die Zecke hast
  3. Lege die lockere Schlinge um die Zecke
  4. Versuche so nah wie möglich an die Haut deines Hundes zu kommen
  5. Schließe die Schlinge
  6. Ziehe die Zecke senkrecht mit der Zeckenschlinge aus der Haut deines Hundes heraus

3. Zeckenstift und Zeckenkarte

Auch der Zeckenstift und die Zeckenkarte sind erfolgreiche Hilfsmittel, wenn es darum geht, die Zecken bei deinem Vierbeiner richtig zu entfernen. 

Neben der Zeckenschlinge ist das Produkt auch leicht zu transportieren, sodass du in der Lage sein wirst, die Zecken auch unterwegs zu beseitigen. 

Eine Anleitung, wie du den Zeckenstift – beziehungsweise – die Zeckenkarte am besten anwendest, findest du hier:

  1. Zecke ausfindig machen
  2. Fell so teilen, damit du möglichst freie Sicht auf die Zecke hast
  3. Hilfsmittel an der Haut entlang schieben und unter die Zecke klemmen
  4. Zeckenstift beziehungsweise Zeckenkarte vorsichtig so lange weiterschieben, bis du die Zecke entfernt hast

Die Nachbehandlung

Hund Diagnose und Vorbeugung

Wenn du die Zecke erfolgreich aus der Haut deines Tieres entfernt hast, ist natürlich noch eine passende Nachbehandlung zu empfehlen, damit sich die Stelle nicht entzündet.

Das Beste, was du für die Nachbehandlung machen kannst, ist die Desinfektion. Mit dem richtigen Desinfektionsmittel kannst du die Stelle des Zeckenstiches nachhaltig behandeln. 

Du solltest deinen Hund noch ein paar Wochen nach dem Zeckenbiss genauer beobachten. Eventuell hat er sich durch den Zeckenstich mit gewissen Krankheiten infiziert. 

Bei Symptomen wie Fieber, Durchfall, Erbrechen, verfärbter Urin, Schlappheit etc. empfehlen wir, den Tierarzt unmittelbar aufzusuchen.

Unsere Erfahrungen

Hundeo Logo Frau mit Hund

Zecken stellen nicht nur eine Bedrohung für uns Menschen dar. Auch für Tiere sind sie ein gefährlicher Krankheitsüberträger. Vor allem unsere lieben Hunde leiden unter der jährlichen Zeckenplage.

Dennoch bedeutet das nicht, dass du diese Plage einfach so hinnehmen musst. Beherzige einfach unsere Anleitungen und der richtigen Zeckenentfernung steht nichts mehr im Weg.

Noch ein Tipp:

Für die Entfernung von Zecken gibt es zahlreiche Produkte auf den Markt. Da kannst du als Hundebesitzer schnell den Überblick verlieren.

Aus diesem Grund verraten wir dir unsere Top Empfehlung. Dieses 3er Set aus rostfreiem Stahl ist ideal für jede Art von Zecken.

3er Set Zeckenzange
Diese Zeckenzange im 3er Set hat ein Super Preis Leistungs Verhältnis und eine gute Qualität. Ein absoluter Bestseller auch auf Amazon.

Dieses Produkt besteht aus rostfreiem Stahl und bekommt so gut wie jede Zecke problemlos und einfach entfernt. Die Bewertungen auf Amazon sprechen für sich. 

Empfehlung vom Tierarzt

Zecken sind Überträger von gefährlichen Krankheiten! Wie du diesen vorbeugst und deinen Hund und deine Katze vor Zecken schützt, erfährst du in diesem Video.

PLUS: Schritt für Schritt-Anleitung wie man eine Zecke einfach und richtig entfernt

Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic
Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic

Ich bin Tierarzt und Autor für Tiergesundheitsthemen. Tiere sind meine Leidenschaft und es ist mir ein persönliches Anliegen, medizinisch akkurate Artikel und Videos zu erstellen, um Tierbesitzer so gut es geht zu informieren.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?