Zecken entfernen

Zecken entfernen beim Hund: So geht es richtig!

Jedem von uns ist bekannt, dass unsere Hunde die Zecken wie magisch anziehen. Vor allem in den beliebten Jahreszeiten – wie Frühling oder Sommer – gibt es in jeder Stadt schon fast eine wahre Zeckenplage. 

Nach einem Spaziergang ist es dann nicht verwunderlich, dass dein Hund eine oder mehrere Zecken mit nach Hause bringt. So mancher Hundebesitzer entscheidet sich dazu, die Zecken bei seinem Liebling einfach drin zu lassen. In der Regel fallen Sie auch von alleine ab, sobald sie sich mit genügend Blut vollgesaugt haben. 

Doch achte drauf: Es ist riskant, die Zecke beim Hund stecken zu lassen. 

Mit jeder verstrichenen Minute steigt das Ansteckungs-Risiko von diversen Krankheiten. Aus diesem Grund solltest du eine Zecke direkt nach Entdeckung beseitigen.

Die korrekte Zeckenentfernung

Dies sollte auch „korrekt“ geschehen. Das bedeutet, dass es viele Methoden und Hilfsmittel gibt, mit denen du die Zecke bei deinem Liebling richtig entfernst.

Eine falsche Entfernung kann schlimme Folgen haben. Oftmals bleibt der Kopf der Zecke stecken und Viren können aus diesem Grund weiterhin in den Blutkreislauf deines Tieres wandern. 

Aber keine Sorge! Mit unseren Artikel wirst du lernen Zecken beim Hund sachgemäß zu entfernen. Ebenfalls werden wir auf die Hilfsmittel zur Zeckenentfernung eingehen. Dazu noch über die Risiken eines Zeckenbiss aufklären.

Warum ist das Entfernen von Zecken so wichtig?

Achtung Zecke für Hund

Am Anfang unseres Artikels hatten wir bereits geklärt, warum es so wichtig ist eine Zecke unmittelbar nach der Entdeckung komplett und richtig zu entfernen. 

Der Hauptgrund besteht darin, dass die Zecken mit jeder fortgeschrittenen Minute eine bessere Möglichkeit bekommen, deinen Liebling mit Krankheiten zu infizieren. Welche Krankheiten das denn sein können, erfährst du jetzt:

  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Borreliose
  • Ehrlichiose
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

Wichtiger Hinweis!

Bitte beachte, dass du niemals Hilfsmittel wie Öl, Klebstoffe oder ähnliches dafür verwenden darfst, um eine Zecke zu betäuben oder zu töten.

Denn gerade dann bringen Zecken eventuelle Krankheitserreger durch Erbrechen in vermehrter Menge in die angebissene Wunde hinein.

Auch musst du darauf achten, dass das Mundwerkzeug der Zecke nicht in der Haut stecken bleibt, wenn du sie herausziehst.

Solltest du es dir nicht zutrauen, eine Zecke selbst zu entfernen, raten wir dir, dies deinem Tierarzt zu überlassen. Gerne kann er dir auch zeigen, wie du das nächste Mal dabei vorgehen solltest.

Das brauchst du für das Zecken entfernen

Auf dem Markt sind verschiedene Hilfsmittel und Gegenstände vorhanden, mit denen es dir problemlos gelingt, die Zecken bei deinem Vierbeiner zu entfernen. 

Die beliebtesten Hilfsmittel für die Zeckenentfernung beim Hund sind die Zeckenzange, die Zeckenschlinge und der Zeckenstift – beziehungsweise – die Zeckenkarte.

1. Zeckenzange

Die Zeckenzange findet bei den meisten Hundebesitzern Anwendung. Daher kann man sie auch als das klassischste Hilfsmittel bezeichnen, das es derzeit auf dem Markt gibt. 

Die Anwendung der Zeckenzange verspricht eine einfache und risikoarme Zeckenentfernung. Damit du dieses Hilfsmittel richtig verwendest, geben wir dir an dieser Stelle eine kurze – aber hilfreiche – Anwendung:

  1. Suche das Fell deines Hundes nach Zecken ab
  2. Nachdem du eine Zecke entdeckst, nimmst du die Zange in die Hand
  3. Teile das Fell, sodass die Zecke frei liegt
  4. Lege deinen Daumen auf den Knopf, mit dem du die Zange öffnen kannst
  5. Umschließe die Zecke mit der Zange und achte darauf, dass du so nah wie möglich an die Haut kommst
  6. Lasse den Knopf los, um die Zange zu schließen
  7. Drehe deine Hand und die Zange nach links oder nach rechts und ziehe die Zecke somit aus der Haut deines Vierbeiners

2. Zeckenschlinge

Die Zeckenschlinge findet ebenfalls immer mehr Anwendung bei den Hundebesitzern. Der Vorgang hierbei ist fast der gleiche wie bei der Zeckenzange. 

In Tierfachmärkten kannst du dich bestens über die Möglichkeit „Zeckenschlinge“ beraten lassen und dich dafür oder dagegen entscheiden. 

Auch hier möchten wir dir eine kurze Anleitung zur Zeckenentfernung nicht vorenthalten:

  1. Falls die Schlinge noch nicht gelockert ist, erledige das im ersten Schritt
  2. Teile das Fell, damit du eine bestmögliche Sicht auf die Zecke hast
  3. Lege die lockere Schlinge um die Zecke
  4. Versuche so nah wie möglich an die Haut deines Hundes zu kommen
  5. Schließe die Schlinge
  6. Ziehe die Zecke senkrecht mit der Zeckenschlinge aus der Haut deines Hundes heraus

3. Zeckenstift und Zeckenkarte

Auch der Zeckenstift und die Zeckenkarte sind erfolgreiche Hilfsmittel, wenn es darum geht, die Zecken bei deinem Vierbeiner richtig zu entfernen. 

Neben der Zeckenschlinge ist das Produkt auch leicht zu transportieren, sodass du in der Lage sein wirst, die Zecken auch unterwegs zu beseitigen. 

Eine Anleitung, wie du den Zeckenstift – beziehungsweise – die Zeckenkarte am besten anwendest, findest du hier:

  1. Zecke ausfindig machen
  2. Fell so teilen, damit du möglichst freie Sicht auf die Zecke hast
  3. Hilfsmittel an der Haut entlang schieben und unter die Zecke klemmen
  4. Zeckenstift beziehungsweise Zeckenkarte vorsichtig so lange weiterschieben, bis du die Zecke entfernt hast

Die Nachbehandlung

Hund Diagnose und Vorbeugung

Wenn du die Zecke erfolgreich aus der Haut deines Tieres entfernt hast, ist natürlich noch eine passende Nachbehandlung zu empfehlen, damit sich die Stelle nicht entzündet und bereits übertragende Viren und Bakterien so gut es geht abgetötet werden.

Das beste was du für die Nachbehandlung machen kannst, ist die Desinfektion. Mit dem richtigen Desinfektionsmittel kannst du die Stelle des Zeckenstiches nachhaltig behandeln. 

Achte bitte darauf, dass du nicht auf das übliche Desinfektionsmittel zurückgreifst. Desinfektionsmittel für Hunde sind da schon eher empfehlenswert. Der größte Unterschied zwischen „Hunde-Desinfektionsmittel“ und dem üblichen Desinfektionsmittel ist der Verzicht auf alkoholische Rückstände.

Du solltest deinen Hund noch ein paar Wochen nach dem Zeckenbiss genauer beobachten. Eventuell hat er sich durch den Zeckenstich mit gewissen Krankheiten infiziert. 

Bei Symptomen wie Fieber, Durchfall, Erbrechen, verfärbter Urin, Schlappheit etc. empfehlen wir, den Tierarzt unmittelbar aufzusuchen.

Mein Fazit

Zecken stellen nicht nur eine Bedrohung für uns Menschen dar. Auch für Tiere dienen sie als Krankheitsüberträger Nr. 1. Vor allem unsere lieben Hunde leiden unter der jährlichen Zeckenplage.

Dennoch bedeutet das nicht, dass du diese Plage einfach so hinnehmen musst. Beherzige einfach unsere Anleitungen und der richtigen Zeckenentfernung steht nichts mehr im Weg.

Noch ein Tipp:

Für die Entfernung von Zecken gibt es zahlreiche Produkte auf den Markt. Da kannst du als Hundebesitzer schnell den Überblick verlieren.

Aus diesem Grund verraten wir dir unsere Top Empfehlung. Dieses 3er Set aus rostfreiem Stahl ist ideal für jede Art von Zecken.

3er Set Zeckenzange
Diese Zeckenzange im 3er Set hat ein Super Preis Leistungs Verhältnis und eine gute Qualität. Ein absoluter Bestseller auch auf Amazon.

Dieses Produkt besteht aus rostfreiem Stahl und bekommen so gut wie jede Zecke problemlos und einfach entfernt. Die Bewertungen auf Amazon sprechen für sich. 

Das ist im Set drin:

  • einer Zeckenzange mit Kreuzmechanismus
  • einer Spitze Zecken-Pinzette
  • einer Zecken-Pinzette mit Griff und Zugfeder
 

Gefällt dir dieser Inhalt?