blättermagen

Blättermagen (was du unbedingt darüber wissen musst)

Dir ist dein Hund doch auch wichtig? Genau deshalb solltest du dich um eine spezielle und sehr gesunde Nahrung deines Lieblings kümmern. Das begann schon damals beim richtigen Welpenfutter und so ist es auch bei guten Ergänzungen zum Futter. 

Wer noch einen Schritt weiter gehen will und sich für eine Barf Ernährung interessiert sollte sich unbedingt unseren Artikel durchlesen.

Es gibt nicht umsonst viele Hundehalter, die zusätzlich zum normalen Futter auf Blättermagen oder Pansen setzen. Der Blättermagen ist sehr beliebt. Er hat zwar einen sehr strengen Geruch, ist aber für den Hund eine „Delikatesse“. 

Der folgende Ratgeber liefert dir wertvolle Informationen rund um das Thema Blättermagen. Dazu gibt es unsere Empfehlung, wo du den besten Blättermagen findest.

Was ist ein Blättermagen?

Bekannt ist der Blättermagen allein wegen seines penetranten Geruchs und wird von den meisten Hunden geliebt. Im Grunde handelt es sich dabei um den Vormagen eines Wiederkäuers und wird häufig vom Rind genommen.

Das Fressen des Rinds kommt zuerst in den sogenannten Pansen. Anschließend werden die aufgenommen Pflanzenreste, die schwer verdaulich sind im Pansen aufgespalten. Dafür sind Milliarden von Einzeller und säureproduzierende Bakterien zuständig. 

Im Prinzip hat der Pansen die Funktion einer Biogasanlage. Er kann bis zu 100l aufnehmen und dazu noch 60kg Futter. Proteine und Kohlenhydrate werden in der sogenannten Pansen-Gärkammer aufgespalten und für den weiteren Weg vorbereitet.

Der Netzmagen ist dafür zuständig, dass das bisher verdaute Fressen in der Form eines Breis hochgewürgt und anschließend erneut gekaut wird. Nach dem Schlucken wird der Brei erneut aufgespalten. Der Vorgang des Zersetzens kann bis zu drei Tagen dauern. In dieser Zeit werden immer Teile des Futters vom Netzmagen an den Blättermagen gegeben.   

Der Blättermagen ist um ein Vielfaches kleiner als der Pansen. Er kann die aufgespaltene Nahrung nur schluckweise aufnehmen. Der Blättermagen hat in etwa die Größe eines Medizinballs.

▷ Interessant: Seinen Namen hat der Blättermagen wegen seines Aussehens. Er besteht aus vielen kleinen Schleimhautfalten, die aufeinandergeschichtet sind. Diese Schichten sehen aus wie die Blätter eines Buches. 

Die Hautschichten auf der Oberfläche des Blättermagens haben die Aufgabe, das Wasser und die Nährstoffe, die wasserlöslich sind, aus dem Brei des verdauten Futters zu absorbieren. Er enthält viele kleine Mikroorganismen, die dafür sorgen, dass das Futter weiter abgebaut wird.

Nachdem die Nahrung im Blättermagen verarbeitet wird, gelangt die Nahrung in den Labmagen. Das ist der eigentliche Rindermagen. Der restliche Futterbrei wird vom Labmagen aus in Dünn- und Dickdarm weitergegeben. 

 

Warum ist der Blättermagen so wertvoll?

Im Pansen und Blättermagen wird der vorverdaute Nahrungsbrei festgehalten. Auch nach dem Herausnehmen ist im Blättermagen noch Zellulose vorhanden. Die unverdauliche Zellulose kann durch die Aufnahme vom Hund verwertet werden. 

Zudem sind die Mikroorganismen für den Hund reichhaltig. Es sind unzählige Milchsäurebakterien enthalten, die für seinen Darm sehr gesund sind. Sie stören das Wachstum schädlicher Bakterien, die sich im Darm befinden. Die Darmflora wird stabilisiert und somit Verdauung auf natürliche Weise angeregt sowie optimiert. 

Das Milchsäure-Bakterium produziert außerdem Vitamin K. Vitamin K ist säureresistent und bleibt somit bis zum Darm erhalten, auch wenn es durch den Magen und somit durch die Magensäure des Hundes muss, bevor es zum Darm gelangt. 

Im Blättermagen und auch im Pansen sind weitere zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthalten, welche für den Verdauungsvorgang sehr gut sind. Sie können vom Hund problemlos aufgenommen werden.

 

Unterschied zwischen Pansen und Blättermagen

Der Pansen liegt vor dem Blättermagen. Somit ist klar, dass der Blättermagen im Grunde zersetzte und vorverdaute Futterrückstände aufnimmt. Er muss die Reste jetzt nur noch aufschließen. Der Vorteil liegt darin, dass die pflanzlichen Bestandteile somit für den Hund viel besser verdaulich sind. 

Zudem enthält Blättermagen einen sehr niedrigen Fettgehalt. Das zeigt sich gerade an der Kalorienanzahl. Pansen hat viel mehr Fett. Des Weiteren ist der Blättermagen mit weniger Proteinen bestückt als der Pansen. Im Pansen werden viele der Proteine schon aufgespalten und erst danach an den Blättermagen weitergegeben. 

Gerade Hunde, die einen zu hohen Proteingehalt haben, sollten Blättermagen bekommen. Er reguliert den Proteinhaushalt. 

Im Blättermagen sind wenig Phosphor und nur geringe Mengen Calcium enthalten. Durch die Gabe von Blättermagen kann der Hund kein Ungleichgewicht in Bezug auf Calcium bekommen. Magnesium und Eisen sind in höheren Dosen enthalten. Blättermagen enthält mehr Kupfer, Zink und Magnesium als Pansen. 

Natrium ist ebenfalls in guten Dosierungen vorhanden. In Bezug auf die Vitamine kann der Blättermagen nicht mit Pansen mithalten. Da der Pansen eine Etappe weiter vorn liegt, werden alle Vitamine im Pansen verarbeitet und bleiben dort erhalten. Der Blättermagen bekommt nur noch eine geringe Menge ab und das zeigt sich auch bei der Fütterung des Hundes.

 

Unterschiede beim Blättermagen

Die Unterschiede bei den Blättermägen liegen beim Rind. Entscheidend ist, welche Nahrung das Rind während seiner Lebenszeit aufgenommen hat. 

Ein Rind, das als Weiderind gehalten wurde, frisst den ganzen Tag viel frisches Gras, Klee und verschiedene Kräuter. Der Blättermagen enthält somit natürlich viel mehr Ballaststoffe, ausgeschlüsselte Zellulosefasern und sekundäre Pflanzenstoffe als ein Rind, das im Stall mit Futtermittel gehalten wird. 

Das Stallrind besitzt nur noch ein paar gute Bakterien, ist aber weitestgehend protein- und fettarm. Hunde, die eine Unverträglichkeit gegen Soja, Mais oder Getreide haben, sollten den Blättermagen von Stallrindern nicht fressen. Sie werden überwiegend mit einem speziellen Kraftfutter ernährt, indem sich große Mengen an Weizen, Roggen, Gerste und Mais befinden. 

Beim Kauf sollte man darauf achten, ob eventuell kleine Steine, Plastik- oder Metallteile im Blättermagen vorhanden sind. Rinder können diese Fremdkörper nicht aussortieren und sie bleiben auch bei vielen Schlachthöfen unentdeckt. Sie können also immer noch im Blättermagen vorhanden sein. Ein genauer Blick kann den Hund vor Problemen und Schmerzen bewahren.

 

Vorsicht bei gefrorenen Blättermagen

Es gibt Barfer, die den Blättermagen im gefrorenen Zustand bekommen. Der Händler muss die Fleischbestandteile sachgemäß einfrieren und auch lagern, damit Enzyme und Bakterien für eine lange Dauer erhalten bleiben. 

Bei richtiger Behandlung bleiben sie bis zu einigen Monaten erhalten und werden nach dem Auftauen wieder aktiv.

 

Erhitzen von Blättermagen

Der Hund sollte den Blättermagen nicht im erhitzten Zustand bekommen. 

Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Es verbreitet sich beim Erhitzen ein Gestank, der kaum auszuhalten ist. 
  2. Bakterien und Enzyme werden schon bei 40 Grad denaturiert und durch das Erhitzen unbrauchbar.

Also idealerweise sollte der Blättermagen im rohen Zustand gegeben werden. 

 

Auch für Senioren geeignet?

senior hund

Der Blättermagen ist besonders ideal für einen Senior und sollte dem Pansen vorgezogen werden. Das liegt allein daran, dass der Blättermagen einfach viel leichter zu verdauen ist. 

Zudem ist der Blättermagen viel besser verträglich und es können auch nur kleine Stücke gegeben werden. Für einen erwachsenen Hund sollte der Blättermagen allerdings am Stück angeboten werden. 

Der Hund kann seine Kaumuskeln einsetzen und den Blättermagen mit den Zähnen verarbeiten. Das ist nicht nur für seine Kaumuskeln sehr gut, sondern auch für den Speichelfluss und für die Zähne.

 

 

Wo können Blättermagen gekauft werden?

Blättermagen findest du in verschiedenen Online Shops oder auch vor Ort. Auf den größten Markplatz der Welt Amazon findet sich ebenfalls eine große Auswahl.

Die Produktbilder der hier vorgestellten Blättermagen verweisen übrigens auf Amazon und sind dort zum Kauf erhältlich. Also schaue dir einfach mal die Empfehlungen an.

Wie viel Blättermagen darf mein Hund bekommen?

Ein Hund bekommt eine festgelegte Futtermenge. Diese wird anhand des Alters, der Rasse, der Aktivität und des Körpergewichts berechnet. Ungefähr zwischen 2% bis 4% des Körpergewichts bekommt ein Hund täglich als Futterration. 

Um die Menge an Blättermagen zu berechnen wird hier mit etwa 15% bis 20% gerechnet. Ein kleines Beispiel: 

Der Hund wiegt 20kg, also bekommt er normalerweise 320g Fleisch am Tag. Die 320g werden jetzt auf 20% heruntergerechnet. Dann bleibt eine Menge von 50 bis 60g übrig. Der Hund darf am Tag also bis zu 60g Blättermagen bekommen. 

Die Häufigkeit bleibt jedem Hundebesitzer selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass diese Menge nicht überschritten wird. 

Zu beachten ist, dass einige Hunde durch die Einnahme von Blättermagen Blähungen bekommen, die zu „Giftgasattacken“ führen können. Blättermagen riecht so schon recht unangenehm, aber nach der Verdauung durch den Hund könnte es noch schlimmer werden. 

 

 

Weißer oder grüner Blättermagen?

Heute werden Blättermagen in zwei Farbvarianten angeboten. Im Grunde ist der weiße Blättermagen wertlos. Er enthält keine Enzyme und Aminosäuren mehr, denn er wird gründlich gewaschen. Der grüne Blättermagen ist noch voll von Verdauungsenzymen, Magensäften und Aminosäuren. 

Also sollte man als Hundebesitzer unbedingt grüne Blättermägen vorziehen. 

 

Wann solltest du keinen Blättermagen geben?

Es gibt einige Gründe, warum Blättermagen dem Hund nicht gegeben werden sollte. Ein Grund ist der immense Geruch des Blättermagens. Er riecht streng und es wird auch mit der Zeit nicht besser. Zudem gibt es einige sogenannte Nebenwirkungen. 

Durch die Einnahme von Blättermagen kann der Hund Bauchkrämpfe, Blähungen und Durchfall bekommen. Grundsätzlich ist das aber nur bei einer zu hohen Menge der Fall. Magengrummeln und Pupserei können da schon öfter vorkommen. 

Idealerweise sollte der Hund am Anfang nur kleine Mengen bekommen, um die Reaktion des Hundes zu testen. Sind keine Nebenwirkungen bemerkbar, kann die Menge langsam gesteigert werden. 

Allerdings sollte die vorgeschriebene Menge nicht überschritten werden, denn sonst kann es vorkommen, dass ein Nährstoffmangel auftreten kann. Das passiert, wenn  Blättermagen in hohen Mengen eingenommen und das normale Futter stehen gelassen wird. 

Ein weiterer negativer Punkt ist der Geruch für den Menschen. Vielen Hundehaltern wird bei der Verabreichung von Blättermagen schlecht. Das liegt an dem strengen Geruch. Dagegen kann man leider nichts machen, aber der Hund liebt Blättermagen und auch Pansen. Da nehmen Hundehalter den Gestank gern mal in Kauf.

 

 

Darf jeder Hund Blättermagen bekommen?

3 welpenhunde

Im Prinzip kann wirklich jeder Hund Blättermagen bekommen. Nicht nur Experten des Barfens können Blättermagen geben. Auch Anfänger in der Hundehaltung können ihrem Hund Blättermagen in ausgerechneten Mengen anbieten. 

Selbst übergewichtige Hunde können Blättermagen erhalten, denn Blättermagen ist beinah komplett fettfrei und bietet sich sogar für eine Diät an. 

 

Frisch oder getrocknet?

Blättermagen kann frisch oder getrocknet gekauft werden. Frische kann man beim Metzger kaufen. 

Der Blättermagen wiegt normalerweise mit etwas Grünzeug knapp 10kg. Diese Menge muss für den Hund in die richtige Menge zurecht geschnitten werden. 

Idealerweise sollte es frisch im Garten gegeben werden, denn sonst wird die ganze Wohnung beschmutzt. Somit kann der Geruch sich auch nicht in geschlossenen Räumen festsetzen. 

Die getrockneten Blättermagen können in jedem Shop gekauft werden. Sie sind nicht nur zum Fressen geeignet, sondern auch als Kau-Snack. Der Hund kann sich mit dem getrockneten Blättermagen stundenlang beschäftigen und ihn komplett auseinander nehmen.

 

 

Kompletter Ersatz für Obst u. Gemüse?

obst beeren melone hund

Ein Hund braucht eine gute Menge an Obst und Gemüse, damit er ausreichend Vitamine und Nährstoffe bekommt. Einige Hundehalter sind der Meinung, dass es vollkommen ausreichend ist, wenn Blättermagen als Ersatz von Obst und Gemüse gegeben wird. 

Da ist Vorsicht geboten: Natürlich kann auf Obst und Gemüse komplett verzichtet werden, wenn der Blättermagen von einem Weiderind kommt. Das Weiderind nimmt nur frische Produkte zu sich, die im Endeffekt auch im Blättermagen erhalten bleiben. 

Allerdings ist hier das Vertrauen zum Halter wichtig, denn ein Weiderind kommt im Winter meist in den Stall. Dort bekommt es dann Silofutter und darin sind nicht die gleichen Vitamine und Nährstoffe enthalten wie bei der natürlichen Fütterung.  

 

Unsere Empfehlung:

Kluger Hund

Eigentlich sollte der Hund Pansen und Blättermagen bekommen. Pansen ist im Grunde wertvoller als Blättermagen, denn der Pansen liegt eine Stufe vor dem Blättermagen. 

Aber das Fleisch des Blättermagens soll viel besser für den Hund sein. Eine gesunde Mischung aus Pansen und Blättermagen ist für den Hund eine gute Idee. 

Die getrockneten Blättermagen sind nicht nur zum Fressen geeignet, sondern auch als Kau-Snack. Der Hund kann sich mit dem getrockneten Blättermagen stundenlang beschäftigen und ihn komplett auseinander nehmen. Das wird ihn sicherlich freuen 🙂

Wenn du die absoluten Bestseller suchst, dann findest du sie hier bei Amazon für Blättermagen oder auch Pansen.

Die Alternative:

DIBO - PUR PANSEN
  • Hergestellt in Deutschland
  • ohne Soja, Farb-, Konservierungs- und Aromastoffe
  • ohne Zucker oder Karamell

Blättermagen und Pansen als Nassfutter frisch aus der Dose bekommst du von DIBO. Sehr geeignet für nicht BARFer.

Das könnte dich interessieren:

Wie gefällt dir dieser Ratgeber?

1 Kommentar zu „Blättermagen (was du unbedingt darüber wissen musst)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.