Getreidefreies Hundefutter Test (Die 5 besten im Vergleich)

Willst du auf getreidefreies Hundefutter umsteigen? Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile von getreidefreiem Hundefutter und welche Marken wir dir empfehlen können. Entdecke mit uns die besten Ergebnisse und eine gesunde Ernährung für deinen Hund.

Unsere Bestenliste

BILD PRODUKT GESCHMACK
hd-table__image
Anifit Gockels Duett Huhn
PREIS PRÜFEN
hd-table__image
RyDog Ziege & Pferd
PREIS PRÜFEN
hd-table__image
Dogs Heart Geflügel & Huhn
PREIS PRÜFEN
hd-table__image
Wildborn Premium
PREIS PRÜFEN
hd-table__image
Wolfsblut Wild Duck Ente
PREIS PRÜFEN

Für wen ist dieser Test?

Unser Test ist für alle Hundeliebhaber geeignet, die sich mit den unzähligen Futtersorten für Hunde überfordert fühlen oder sich einfach nur ausgiebig informieren möchten, um dem Hund eine optimale Ernährung bieten zu können.

Unsere Kriterien

Bevor wir die einzelnen Futtersorten einer genauen Prüfung unterzogen haben, haben wir mit Experten und Tierärzten gesprochen. Wir sammelten alle möglichen Informationen und stellten sie zusammen.

Mit diesen Informationen haben wir eine Online-Recherche gestartet. Nachdem wir mehr als 100 Produkte durchstöbert hatten, bestellten wir einige Produkte und testeten sie auf Herz und Nieren.

Wie wir testen 🐶

Wir haben uns alle bestellten Produkte genau angeschaut, von der Größe der Brocken bis zur Deklaration auf der Verpackung selbst. Das Hauptaugenmerk haben wir auf die Zusammensetzung gelegt. 

Eine Runde weiter sind die Produkte gekommen, die getreidefrei sind. Auch eine gesunde Mischung aus Proteinen, Obst / Gemüse ist wichtig. 

Hier findest du unsere genauen Testkriterien für Trockenfutter.

Haben uns alle Punkte überzeugt, haben wir das getreidefreie Hundefutter mit in unsere Testliste genommen. Im Endergebnis konnten wir 7 Hundefuttersorten festhalten, die nicht nur mit Getreidefreiheit gepunktet haben. 

 
Artikel Übersicht

Was ist getreidefreies Hundefutter?

hunde trockenfutter

Bei der Vielzahl an Hundefuttersorten, die heute auf dem Markt sind, fällt die Auswahl oft nicht leicht. Dabei hilft ein Blick auf die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung.

Viele Hundenahrungen bestehen heute aus mehr als 50% Getreide. Dabei wird Getreide nur als Füllstoff eingesetzt. Vor allem Billiganbieter haben viel Getreide im Futter. Bei getreidefreiem Hundefutter wird ein höherer Fleischanteil verarbeitet. Damit soll eine artgerechtere Ernährung des Hundes erreicht werden.

Grundsätzlich sind alle anderen Inhaltsstoffe auch in anderen Futtersorten enthalten. Wichtig sind Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Mineralstoffe, aber auch Vitamine. Auf Getreide kann der Hund gut verzichten.

Wodurch zeichnet es sich aus?

Getreidefreies Hundefutter ist reich an gesunden und hochwertigen Zutaten. Gerade beim Fleischanteil kann es punkten. Muskelfleisch und Innereien decken neben Frischfleisch den täglichen Bedarf des Hundes an Fett, Eiweiß und Proteinen. 

 

Abgerundet wird ein gutes getreidefreies Futter durch Gemüse, das den Hund mit Kohlenhydraten und Ballaststoffen versorgt. Schließlich sorgen Kräuter, Wurzeln und Öle für ausreichend Mineralstoffe, Vitamine und Fettsäuren.

Positive Auswirkungen:

happy hund

Die hochwertigen Inhaltsstoffe des getreidefreien Futters wirken sich positiv auf die Gesundheit des Hundes aus. Durch den Verzicht auf alle Getreidearten kommt es zu weniger Unverträglichkeiten.

Der Hauptgrund für Unverträglichkeiten bei Hunden ist meist Getreide. Außerdem treten viel weniger Allergien auf. Die Verdauung des Hundes wird durch getreidefreies Futter deutlich verbessert. Zudem wird der Magen geschont, da er nicht mehr so viel Arbeit leisten muss.

Unterschied zu „normalem“ Futter?

Der Hauptunterschied zwischen getreidefreiem und „normalem“ Hundefutter liegt im Getreide. „Normales“ Hundefutter besteht zu einem sehr hohen Prozentsatz aus verschiedenen Getreidesorten. Getreide wird als billiger Füllstoff verwendet, so dass Gemüse, Fleisch und andere Zutaten nur in sehr geringen Mengen enthalten sind.

Bei getreidefreiem Hundefutter wird das Getreide durch Kartoffeln und verschiedene Gemüsesorten ersetzt. Das hat den großen Vorteil, dass das Futter viel leichter verdaulich ist. Außerdem enthält es viel mehr und gesündere Inhaltsstoffe als „normales“ Hundefutter.

Das getreidefreie Futter ist ein hervorragender Lieferant von Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen, die bei „normalem“ Hundefutter durch Zusatzpräparate zugeführt werden müssten.

Auch bei den Ausscheidungen lassen sich deutliche Unterschiede feststellen. Während der Kot eines Hundes, der mit „normalem“ Hundefutter gefüttert wird, sehr unangenehm riecht, ist der Kot eines Hundes, der mit getreidefreiem Futter gefüttert wird, wesentlich geruchsneutraler.

Ein weiterer wichtiger Unterschied betrifft Allergien. Bei „normalem“ Futter mit Getreide hat der Hund in vielen Fällen eine Allergie oder Futtermittelunverträglichkeit. Das liegt vor allem am Getreide. Bei getreidefreiem Hundefutter können keine Allergien auftreten, da kein Getreide enthalten ist.

Was sollte in einem guten Hundefutter drin sein?

getreidefreies futter

Damit dein Hund ein Leben lang gesund und aktiv bleibt, solltest du beim Hundefutter auf verschiedene Faktoren achten. Im Vordergrund sollte der Verzicht auf Getreide stehen.

Damit dein Hund aber trotzdem alle wichtigen Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe bekommt, sollten Fette, Eiweiße, Kohlenhydrate und Fettsäuren enthalten sein.

Bei der Zubereitung des Futters solltest du genau hinschauen. Eine schonende Zubereitung in Kombination mit hochwertigen Zutaten ist der Garant für ein gutes getreidefreies Hundefutter.

Für wen eignet sich getreidefreies Futter?

Dieses Hundefutter eignet sich für alle Hunde, die von Anfang an gut ernährt werden müssen, oder für Hunde mit empfindlichem Magen oder Unverträglichkeiten.

Der Markt bietet mittlerweile eine Vielzahl von Futtersorten an, die sich auch geschmacklich unterscheiden. Es gibt nicht nur getreidefreies Futter mit Huhn oder Ente, sondern auch mit Rind, Wild oder Fisch.

Die Auswahl ist groß, sodass auch für deinen Hund das passende getreidefreie Hundefutter dabei ist.

Wie schädlich ist Getreide im Hundefutter?

getreide im futter

Grundsätzlich ist Getreide im Hundefutter nicht gefährlich oder ungesund. Es kann zwar Allergien auslösen, aber Allergien kommen auch bei Eiern, Eiweiß oder Fleisch vor. Außerdem wird oft auf die Verdauung geachtet.

Getreide ist eigentlich sehr gut verdaulich, weil die Stärke der Kohlenhydrate schnell in Energie umgewandelt wird. Außerdem haben Urhunde viele Getreidesorten aufgenommen, wenn sie ihre Beute gefressen haben.

Beim Verzicht auf Getreide geht es vor allem darum, dass Dein Hund mehr von den anderen wertvollen Inhaltsstoffen bekommt und das Getreide ruhig weggelassen werden kann. Sollte Dein Hund bereits Allergien o.ä. haben, ist es sinnvoll, auf getreidefreies Futter auszuweichen.

Woran erkenne ich eine Unverträglichkeit?

unverträglichkeit beim hund

Bei Deinem Hund solltest Du auf folgende Symptome genau achten: 

  • Große Kotmengen, die wegen der geringen Verdaulichkeit vorkommen
  • Durchfall oder gar Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Blähungen oder Koliken
  • ständiges Pfoten lecken
  • entzündete Ohren
  • Kopfschütteln
  • Juckreiz, Haarausfall oder andere allergische Hautreaktionen

Sollten diese Symptome über einige Tage andauern, ist der Besuch eines Tierarztes notwendig. Zusammen mit ihm werden die Ursachen herausgefunden und gleichzeitig kann das Futter umgestellt werden.

Getreidefreies:
Nass- oder Trockenfutter?

Getreidefreies Nass- und Trockenfutter unterscheidet sich durch den Wasseranteil. Während im Trockenfutter gerade mal 3% – 12% Wasser enthalten sind, setzt das Nassfutter auf 60% – 80%. 

Das Nassfutter muss grundsätzlich kühl gelagert werden, damit es nicht verdirbt. Trotzdem sollte es nur etwa drei Tage gegeben werden. 

Das Trockenfutter hingegen ist viel länger haltbar und muss nur trocken aufbewahrt werden. Im Prinzip ist eine gesunde Mischung aus beiden Futterarten zu empfehlen. 

Getreidefreies Nassfutter gerade in Bezug auf den Geschmack viel intensiver als das Trockenfutter. Idealerweise sollte eine Kombination aus beiden Futterarten genutzt werden.

 

Auch für Welpen geeignet?

Der Verzicht auf Getreide im Welpenfutter ist nicht unbedingt notwendig. Es gibt jedoch viele positive Aspekte, die dafür sprechen.

Gerade junge Hunde können unter Gewichtsschwankungen leiden. Mit einem getreidefreien Welpenfutter ist das nicht der Fall. Zudem bleibt der Junghund agil, fit und gesund. Für die Gelenke des Hundes ist Getreide gerade in jungen Jahren nicht gesund.

Getreidefreies Hundefutter ist auch ein Garant dafür, dass das Risiko von Darmentzündungen verringert wird. Besonders für Welpen ist Getreide schwer verdaulich. Die gute Darmflora kann durch die Aufnahme von Getreide stark beeinträchtigt werden.

Nicht nur unangenehm riechender Kot kann die Folge sein. Der Welpe hat auch weniger Energie und wirkt träge.

Alle Produkte im Einzeltest:

▷ Nassfutter mit Huhn und Kartoffel

Anifit Gockels Duett
Es hat uns in den Kriterien Fleischanteil, Deklaration, Zusammensetzung und Inhalt überzeugt. Außerdem halten wir sehr viel von schwedischen Hundefutter. Liest euch unbedingt vorher den Testbericht durch. Wir konnten noch einen Gutschein für euch besorgen, dann könnt ihr es risikofrei ausprobieren. Dazu findet ihr weitere Geschmackssorten im Bericht.
Testbericht

▷ Nassfutter mit Ziege & Pferd

RyDog Ziege & Pferd
Ein hervorragendes Hundefutter, welches in Deuschland hergestellt wird. Es hat eine sehr gute Deklaration, Inhaltsstoffe und Zusammensetzung.
Testbericht

▷ mit Geflügel und Kartoffeln

Dogs Heart
Die großen Kroketten des Dogs Hearts erlauben dem Hund das langsamen Kauen. Dadurch wird die Kaumuskulatur und der Speichelfluss angeregt. Das Fressverhalten wird positiv beeinflusst. Zudem sind Teile der Grünlippmuschel enthalten, welche die Gelenke schützen.
Testbericht

▷ mit Forelle und Lachs

Wildborn Crystal Stream
Wildborn wird komplett in Deutschland hergestellt. Zudem ist es leicht verdaulich und sehr schonend zubereitet. Der Fleischanteil liegt bei 39%. Das ist perfekt für einen erwachsenen, aktiven Hund. Die Kroketten bestehen aus hochwertigem Vollfleisch. Das Fleisch wird in Lebensmittelqualität verarbeitet.
Testbericht

▷ mit Wilder Ente & Kartoffeln

Wolfsblut Wild Duck
Das Hundefutter Wolfsblut Wild Duck orientiert sich an der artgerechten Ernährung für Hunde. Es enthält nicht nur hochwertiges Entenfleisch, sondern auch Kartoffeln, Anissamen, Löwenzahn und Heidelbeeren. Dabei verzichtet der Hersteller bewusst auf alle Arten von Getreide. Die benötigten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente werden durch die Kräuterarten garantiert.
Testbericht

▷großer Mix an Zutaten

Acana Wild
Das Acana Hundefutter hat einen niedrigen Kohlenhydratanteil, keine Getreidearten und punktet mit Omega-3-Fettsäuren. Das Hundefutter ist ideal für sensible Hundemägen. Durch die kurzen Lieferwege der einzelnen Zutaten kann der Hersteller auf eine regionale Rezeptur setzen. Alle Hunderassen können das Acana Hundefutter zu sich nehmen.
Testbericht

▷ mit Kaninchenfleisch

Wildes Land Kaninchen
Bei der Herstellung für das Hundefutter Wildes Land wird komplett auf Getreide verzichtet. Dafür setzt das Unternehmen auf extra viel Fleisch, Gemüse und Wildkräuter. Mit 12cm Durchmesser sind die Kroketten schön groß. Die Deklaration ist sehr transparent, sodass wir das Hundefutter Wildes Land problemlos empfehlen können.
Testbericht

▷mit Lachs & Huhn

Black Canyon Biscayne
Das Black Canyon Hundefutter ist frei von Getreide und beinhaltet zudem kein Zucker, Soja oder andere künstliche Beigaben. Dafür setzt der Hersteller aus zwei Eiweißsorten, mageres Fleisch und hochwertigem Fisch. 
Testbericht

▷Pute & Erbsenmix

Tundra Pute
Im Tundra Pute wird nur auf natürliche Inhaltsstoffe gesetzt. Außerdem wird komplett auf Getreide verzichtet. Dafür ist das Futter voll mit wertvollen Proteinen, sowie Obst und Gemüse. Das vitaminreiche Obst vervollständigt das Hundefutter. In Punkto Deklaration konnte das Tundra Hundefutter fast komplett überzeugen.
Testbericht

▷ großer Geflügelmix ( mit Ei )

Orijen Original
Ganz klar ein Premium Trockenfutter. Es hat einen hohen Proteingehalt, ist komplett Getreidefrei und hat viele gute Zutaten für die Gesundheit deines Hundes. Das hört sich sogar für Menschen gut an. Einzig die Deklaration ist nicht so toll. Frischfleisch in Trockenfutter zu erwähnen ist für den Verbraucher ziemlich irreführend. Nichts desto trotz ist das Orijen Original ein absolutes Top Futter. Der Preis spiegelt die Premium Qualität aber wieder.
Testbericht

Häufig gestellte Fragen

In der Liste oben haben wir die derzeit besten Empfehlungen für getreidefreies Hundefutter rausgesucht. Diese Liste wird ständig aktualisiert. Sie enthält Trockenfutter sowie Nassfutter Sorten.

Bei getreidefreien Hundefutter verzichtest du gezielt auf die Zugabe von Getreide. Das ist schon Mal ein guter Faktor, denn dein Hund kann es oft nicht gut verwertet und das kann sich in Allergien oder Verdauungsproblemen zeigen. Deshalb ist eine fleischhaltige und getreidefreie Ernährung empfehlenswert.

Trockenfutter hat im Vergleich zu Nassfutter den Vorteil der Lagerung und Haltbarkeit. Das ist für den modernen Alltag deshalb sehr praktisch. Wenn es aber um die Qualität und Frische geht, schneidet Trockenfutter im Vergleich zu Nassfutter oder gar Barfen schlechter ab.

Unser Test ist für alle Hundeliebhaber geeignet, die sich mit den unzähligen Futtersorten für Hunde überfordert fühlen oder sich einfach nur ausgiebig informieren möchten, um dem Hund eine optimale Ernährung bieten zu können.

Wichtig sind hochwertige Zutaten und eine ausgewogene Zusammensetzung für deinen Hund. Darauf gehen wir aber im Detail in den einzelnen Testberichten ein.

Verfasst von Enrico Bachmann
Verfasst von Enrico Bachmann

Ich bin zertifizierter Ernährungsberater für Hunde und Gründer von Hundeo. Meine Mission ist es, mit einfachen und klaren Empfehlungen dich im Dschungel der Informationen zu führen.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert