kaltgepresste hundefutter sorten

Wie gut ist Kaltgepresstes Hundefutter?
( Unsere 3 Empfehlungen für dich )

Heutzutage ist es für uns Hunde-Liebhaber nicht leicht, den Überblick über die angebotenen Hundefutter zu behalten. 

Deswegen haben wir Experten im Tierbereich gefragt und uns anschließend mit den Hundefutter Marken beschäftigt, die auf dem Markt zu finden sind. In Bezug auf die kaltgepressten Sorten gibt es eine gute Auswahl, aber drei Sorten haben uns besonders überzeugt. 

Der absolute Testsieger ist das Markus Mühle Natur Nah Hundefutter. Es punktet mit optimalen Energiewerten, besitzt eine hohe Verträglichkeit und wird in Bioqualität hergestellt. Überzeugt hat das Futter anhand der hohen Proteinanteile. Das Trockenfutter hat nicht nur gutes Fleisch, sondern auch leckeres Gemüse und gute Vitalstoffe drin.

 

Geschrieben von:

Enrico
Enrico
Aktualisiert: 13. Oktober 2018

Unsere Empfehlung:

Markus Naturnahhundefutter...
289 Bewertungen
Markus Naturnahhundefutter...
  • Mit allen wichtigen Teilen einer natürlichen Beute
  • Alleinfuttermittel für Hunde

Das Markus Mühle Natur Nah Hundefutter hat pflanzliche Bestandteile, die für eine optimale Verdauung zuständig sind. Zudem besitzt das Futter mit 28% Hühnerfleisch eine gute Menge an Fleischanteilen. Für die Vitaminzufuhr ist das Fruchtpulver vorhanden. Mit dem enthaltenen Obst und Gemüse bekommt der Hund eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell.

Beste Alternative:

Lupo Natural Schweizer Poulet...
17 Bewertungen
Lupo Natural Schweizer Poulet...
  • Eine kaltgepresste Hundevollwertkost aus natürlichen Zutaten
  • Schweizer Pouletfleisch, Eismeertrockenfisch, gedünstete Kartoffeln und...
  • Für Allergiker geeignet.

Das Lupo Natural Hundefutter besteht aus alergenem- und fettarmem Pouletfleisch. Das Fleisch stammt aus der Schweiz aus artgerechter Haltung und versorgt den Hund mit allen notwendigen Proteinen. Zusätzlich sind hochwertige Omega-Fettsäuren enthalten, die für eine gesunde Entwicklung sorgen.

Preis-Leistungs-Tipp:

Müllers Naturhof | Huhn | 15...
121 Bewertungen
Müllers Naturhof | Huhn | 15...
  • Zusammensetzung: Geflügeltrockenfleisch gemahlen (Huhn und Pute) 24%,...
  • Analytische Bestandteile: 25,3% Rohprotein; 9,8% Rohfett; 3% Rohfaser; 6,9%...
  • Müller's Naturhof Trockenfutter Natürlich Kaltgepresst Huhn mit Gartengemüse...

Das Müllers Naturhof Hundefutter punktet mit einem ausgezeichneten Gehalt an Proteinen. Mehr als 30% Fleischanteil ist enthalten. Bei der Herstellung wird nur auf kaltgepresste Öle gesetzt, die für die Verdauung und den Magen-Darm-Trakt des Hundes perfekt geeignet sind. Zudem wird bei der Herstellung auf Tiermehl verzichtet. 

Für wen ist dieser Test?

Hundefutter Test
Die Auswahl für diesen Test war groß

Geeignet ist der Test für alle Hundehalter, die ihren Hund mit einem ausgezeichneten Futter versorgen wollen. Dabei haben wir uns genau auf dem Markt umgeschaut und uns die kaltgepressten Futtersorten vorgenommen. 

Bei den kaltgepressten Futtermarken ist die Auswahl nicht so groß und genau aus dem Grund haben wir den Test für euch durchgeführt.

Nach diesen Kriterien haben wir ausgesucht

Mittlerweile gibt es unzählige Hundefutter-Sorten auf dem Markt. Dabei die Übersicht zu behalten ist recht schwer. Gerade Neulinge als Hundebesitzer kennen sich mit den einzelnen Futtersorten nicht aus und brauchen Unterstützung. 

Mit diesem Test haben wir für alle Hundehalter eine Hilfestellung geschaffen, die bei der Suche nach einem ausgezeichneten, kaltgepressten Hundefutter helfen soll.

 

Wie wir testen 🐶

lupo natural
Das ist selbst für unseren Mops echte Arbeit gewesen 🙂

Wir haben uns mit Tierärzten und Experten für Hundefutter unterhalten und haben nachgefragt, welche Punkte bei einem guten kaltgepressten Hundefutter zu beachten sind. 

Anschließend haben wir angefangen die einzelnen Sorten zu kontrollieren und haben direkt die Produkte aussortiert, in denen wir schlechte Zusammensetzungen, Inhaltsstoffe oder ungenügende Zutaten gefunden haben.

Danach haben wir und die Zusammensetzung genau angesehen. Nicht nur der Fleischanteil selbst war uns wichtig, auch die Qualität musste uns überzeugen. Außerdem haben wir auf die Zusätze geachtet wie Gemüse, Obst und Kohlenhydrate. Auch in Sachen Deklaration haben wir genau hingeschaut und die besten kaltgepressten Hundefuttersorten herausgefunden.

Nachdem wir alle wichtigen Punkte miteinander verglichen haben sind 3 Hundefutter-Sorten übrig geblieben. Diese haben wir gekauft und im Praxistest noch genauer unter die Lupe genommen.

 

Was heißt kaltgepresst?

kaltgepresstes öl

Hundefutter kann in verschiedenen Verfahren hergestellt werden. Das kaltgepresste Hundefutter wird im sogenannten Kaltpressverfahren hergestellt. Dabei wird komplett auf zusätzliche Hitze verzichtet. 

Bevor das Hundefutter hergestellt und kaltgepresst werden kann, müssen alle Zutaten von Feuchtigkeit befreit werden. Dieser Vorgang dauert einige Zeit, denn nur im getrockneten Zustand können sie weiter verarbeitet werden. Nachdem alle Zutaten getrocknet sind kommt der nächste Arbeitsschritt. 

Die Zutaten werden gemahlen, danach in eine große Trommel eingefügt. Jetzt kann das Kaltpressverfahren beginnen. Durch den hohen Druck, der durch das Drehen der Trommel entsteht, werden die Zutaten in die Trommelwand gepresst. Dazu wird eine Walze benötigt, die beim Bewegen der Trommel einen hohen Druck aufbaut. 

Während dieses Vorgangs wird keine zusätzliche Hitze eingesetzt. Beim diesem Verfahren werden die Zutaten so verdichtet, dass sie miteinander verkleben. Aus der klebrigen Masse werden dann die typischen Pellets geformt, die aus dem kaltgepressten Hundefutter bekannt sind.

 

Die Vorteile

Das kaltgepresste Hundefutter wird ohne die Zufuhr von Hitze hergestellt. Beim Kaltpressverfahren entsteht zwar eine gewissen Wärme, aber es kommt keine zusätzliche Wärme hinzu. 

Somit ist die Herstellung viel schonender als bei normalem Hundefutter, bei der die Rohstoffe das Entstehen von Hitze teilweise zerstört werden. Bei dem Kaltpressverfahren bleibt das Hundefutter naturnah. Alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe bleiben teilweise komplett erhalten und werden durch das Füttern direkt an den Hund gegeben. 

Bei normalem Futter musst Du Vitamine in Zusatzform geben und beim kaltgepressten Hundefutter ist das meist nicht notwendig.

 

Alternativen zu dieser Varianten

Neben dem Kaltpressverfahren gibt es auch Hundefutter, die im Extrusionsverfahren hergestellt werden. Auch dieses Verfahren gilt als besonders schonend und wird heute auch in vielen Lebensmittelbereichen verwendet. Dadurch bleiben Aromen und Nährstoffe enthalten. 

Beim Extrudieren wird Wasserdampf eingesetzt. So entstehen bei der Herstellung des Futters viel höhere Temperaturen als beim Kaltpressverfahren. Eine Grundvoraussetzung für die Zutaten dieses Verfahrens ist es, dass sie gut verdaulich sein müssen. 

Die einzelnen Zutaten werden in einer Röhre bewegt und geknetet. Sie müssen zu einem festen Teig werden, der anschließend bei 120 Grad durch eine Düse gepresst wird. Dazu ist ein sehr hoher Druck notwendig. 

Nachdem das Futter die Düse verlassen hat, folgt der letzte Schritt. Jetzt muss das Hundefutter nur noch per Warmlufttrocknung bearbeitet werden. Das Futter ist zum Abpacken fertig.

 

Welche Zutaten sollten drin sein?

zutaten kaltgepresstes öl
Was soll denn jetzt genau drin sein? Wir zeigen es:

Genau wie bei allen anderen Hundefutter-Sorten auch, spielen die einzelnen Zutaten die wichtigste Rolle. Hunde brauchen eine proteinreiche Ernährung. 

Somit sollte der Hund nicht nur mit Frischfleisch versorgt werden, sondern auch mit Innereien, die viel Muskelfleisch enthalten, was gut für die Muskeln des Hundes ist. 

Hunde, die eine Unverträglichkeit haben, können in Sachen Proteinquelle auch auf Fisch zurückgreifen. In allen Futtersorten sollte aber auf Getreide und künstliche Zusätze verzichtet werden. 

Gemüse und Obst sowie gesunde Öle sind wichtig. Um den Hund mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Im kaltgepressten Hundefutter sollten diese Zutaten in unbedingt dabei sein.

 

Die Unterschiede

Das normale Hundefutter hat meist nur geringe Mengen an Fleisch. Der Rest wird durch Getreide aufgefüllt. Getreide ist ein günstiges Füllprodukt, dass viele Hersteller im Hundefutter einsetzen. 

Meist befinden sich auch Nebenerzeugnisse im Hundefutter, die aus Krallen, Haut und Haaren bestehen können. Diese Zutaten sind für die gesunde Ernährung eines Hundes nicht geeignet. Sie sorgen nur dafür, dass das Hundefutter zu einem günstigen Preis angeboten werden kann. 

Das normale Hundefutter wird meist wärmebehandelt. Dadurch geht ein großer Teil der Vitamine verloren. Beim Kaltpressverfahren wird auf Hitze verzichtet und somit bleiben Vitamine und Nährstoffe weitest gehend erhalten. Zudem wird bei der Wärmebehandlung dafür gesorgt, dass das Fleisch bissfest bleibt. 

Beim Kaltpressverfahren werden meist Temperaturen von bis zu 50 Grad erreicht. Bei normalem Hundefutter wird bei der Wärmebehandlung auf bis zu 200 Grad gesetzt.

 

Die Unterschiede zum „BARFEN“

Das BARFEN ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um den Hund mit dem richtigen Futter zu bewirten. 

Allerdings gibt es beim BARFEN das Problem mit der Haltbarkeit. Das Hundefutter sollte nur einige Tage aufbewahrt werden. 

Außerdem kann BARFEN auch zu Mangelerscheinungen führen, wenn einige Nährstoffe vernachlässigt werden. Das kann bei kaltgepressten Hundefutter nicht passieren.

 

Worauf solltest Du noch achten?

Wie bei allen anderen Futterarten auch, solltest Du darauf achten, dass immer ausreichend frisches Trinkwasser bereit steht. 

Sollte dein Hund nicht selbstständig ausreichend Flüssigkeit aufnehmen, kann das kaltgepresste Hundefutter problemlos mit Wasser angereichert werden. Bitte beachte, dass bei kaltgepresstem Trockenfutter das Futter nicht wie bei anderen Trockenfutter aufquillt. Es zersetzt sich eher zu einem Brei.

Weiterführende Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.