Entdecke den perfekten Hundenamen (Von A bis Z)

Die Entscheidung ist gefallen? Du hast dir einen treuen Begleiter ausgewählt. Aber jetzt ist deine Kreativität gefragt. Du hast die Qual der Wahl. Der perfekte Hundename muss her.

Namen lassen sich vor allem im Internet in jeder Ausführung finden. Doch du musst auf wichtige Details achten. Nicht jeder anfangs gut klingende Name ist auch wirklich geeignet. Wir helfen dir bei deiner Auswahl.

Hier erfährst du, wie du bei der Namenswahl vorgehen musst und welche Punkte du beachten musst. Unsere Liste mit ausgewählten Hundenamen wird dir auch eine große Unterstützung darin sein.

Wie du den richtigen Welpennamen findest

Es gibt viele Inspirationsquellen für die Namensfindung. Der Name kann sich auf die Farbe, das Aussehen oder die Rasse deines Hundes beziehen. Natürlich spielt auch sein Charakter bei der Namensgebung eine wichtige Rolle. 

Du kannst dich auch von berühmten Persönlichkeiten, Namen aus Filmen oder Büchern inspirieren lassen. Auch dein Lieblingsessen oder Lieblingsort eignet sich oft als Name. Mythische Wesen oder Gottheiten antiker Kulturen solltest du auch in Betracht ziehen. 

Als erstes solltest du dir eine Liste mit den in Frage kommenden Namen machen. Mit unseren Tipps kannst du dann den passenden Namen anhand des Ausschlussprinzips auswählen. 

Wenn das neue Familienmitglied nicht nur dir gehört, solltet ihr euch unbedingt zusammen auf einen Namen einigen. Verschiedene Namen verwirren deinen Liebling nur. So wird er niemals auf seinen eigenen Namen hören.

Was du bei der Namenswahl unbedingt beachten solltest

Eigentlich ist alles erlaubt, was dir zusagt. Aber du solltest unbedingt darauf achten, dass deine Mitmenschen nicht durch deine Auswahl verletzt werden. Politische Korrektheit ist auch hier angebracht.

Außerdem sollte der Name nicht herablassend für deinen Hund sein. Diese Bezeichnungen schlagen sich unterbewusst oft ins negative aus bei der Haltung. Lächerliche und beleidigende Namen wie „Scheißerchen“ oder „Fetti“ sind nicht die beste Wahl.

Du wirst den Namen in der Öffentlichkeit gebrauchen und willst sicher keine vernichtenden Blicke ernten. Deinen Pudel „Mephistopheles“ zu nennen ist sicher eine gewitzte Idee. Doch wirst du dich trauen diesen Namen im Park zu rufen? Vielleicht wäre eine Abkürzung wie „Mephi“ hier die nettere Wahl.

Dein kleiner Welpe wird nicht immer ein Welpe bleiben. Du solltest dir vorab überlegen, ob der Name auch noch zu deinem ausgewachsenen Vierbeiner passt. Charaktereigenschaften sowie rassetypische Merkmale und das Erscheinungsbild helfen dir bei der Namensfindung. 

Auch von Standartnamen wie „Rex“ oder „Waldi“ solltest du vielleicht absehen. Ein einzigartiger Name ist immer etwas Besonderes.

Bedenke, dass dein Hund auf seinen Namen hören muss. Im Gegensatz zu anderen Haustieren erwartest du meist eine Reaktion, wenn du nach deinem Vierbeiner rufst.

5 Tipps für die richtige Auswahl des Namens

1. Tipp: Zwei Silben

Damit dein Hund seinen Namen schnellstmöglich lernt, solltest du dich auf ein Wort mit zwei Silben beschränken. 

Das Hundegehör nimmt nicht Worte, sondern viel mehr den Klang eines Wortes wahr. Deshalb lernt dein Vierbeiner einen Namen mit zwei Silben am schnellsten.

Namen mit nur einer Silbe ähneln den meisten Kommandos zu sehr (z.B. „Sitz“ oder „Komm“). Bei drei oder vier Silben wird es auch für dich kniffelig. „Elisabeth Taylor“ quer durch die Stadt zu rufen, ist nicht jeder Manns Sache 😉

2. Tipp: „Scharfe“ und „harte“ Buchstaben

Jeder einzelne Buchstabe ist wichtig und du solltest ihn genauestens prüfen. Als Anfangsbuchstaben eignen sich am besten Zischlaute, also „scharfe“ Buchstaben. „Ch“, „S“, „Sch“, „Sh“ oder “K“ stehen idealerweise am Wortanfang. 

Das Wortende sollte ein „harter Buchstabe“ bilden. Die Vokale „a“, „e“, „i“, „o“ oder „u“ sind lang und einprägsam für deinen Liebling. So wird er besser auf „Simba“ als auf „Heinrich“ hören.

Durch einen „scharfen“ Anfang und ein „hartes“ Ende wird sich dein Hund seinen Namen richtig gut merken.

3. Tipp: Keine Überschneidung mit Kommandos

Da Hunde nur auf den Klang von Worten achten, sollte sich der Name keineswegs mit einem Kommando überschneiden. 

„Komm“ und „Tom“, „Sitz“ und „Fritz“ können Hundeohren kaum voneinander unterscheiden. Bei einer solchen Ähnlichkeit wird dein Hund nur unnötig verwirrt. Achte darauf, dass sich der Name von den üblichen Kommandos deutlich abhebt. 

Wenn du dir diesen Tipp zu Herzen nimmst, wird es deinem Hund leicht fallen, seinen Namen und Kommandos zu unterscheiden. Auch eine undeutliche Aussprache des Namens sollte keinem Kommando ähneln. Im Eifer des Gefechts wird schneller genuschelt, als einem lieb ist.

4. Tipp: Teste den Namen

Du solltest den Hundenamen unbedingt testen. Spreche ihn oft laut aus. Auch alle anderen Familienmitglieder sollten sich in der Aussprache üben. Wenn der Name für alle angenehm klingt und keine sprachlichen Probleme bereitet, ist er ideal.

Teste den Namen in verschiedenen Alltagssituationen. Überlege dir beispielsweise, ob du den Namen auch beim Gassi gehen in der Öffentlichkeit rufen möchtest. Wie fühlst du dich dabei? Möchtest du ihn immer und immer wieder laut rufen? 

Am besten testest du ein paar Namen aus. Vielleicht hilft dein Vierbeiner dir auch bei der Auswahl. Dein Bauchgefühl wird dir beim Test sicher helfen.

5. Tipp: Ändere den Namen nicht

Auf einen Namenswechsel solltest du unbedingt verzichten. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du den Namen schon festlegen, bevor dein Vierbeiner endgültig einzieht. Wechselnde Namen verwirren ihn nur. Am schlimmsten ist ein Namenswechsel für ältere Hunde. 

Manchmal gibt es aber keinen anderen Ausweg. Der Name muss geändert werden. Dann ist es wichtig den Namen nur dem Klang nach leicht zu verändern. Was für Menschenohren ein komplett anderer Name ist, bleibt für Hundeohren derselbe. 

Hast du deinen Liebling im Zuge einer Geschmacksverirrung z.B. „Dickie“ genannt, wäre „Micky“ eine gute Alternative.

Mein Fazit

Hundeo Logo Frau mit Hund

Meine Tipps werden dir sicherlich deine Entscheidung für einen passenden Namen erleichtern. 

Sollte dir dennoch ein komplizierter oder außergewöhnlicher Name besser gefallen, kannst du deinen Liebling natürlich so nennen. Nach gründlicher Überlegung wirst du dich sicher für den richtigen Namen entscheiden. 

Um dir deine Suche zu erleichtern haben wir dir hier eine Liste mit den besten Hundenamen zusammengestellt. Von bekannt bis ungewöhnlich kannst du hier fast alle finden. Filtere die Liste ganz einfach nach deinem Lieblingsbuchstaben.

Viel Spaß bei der Entdeckung toller Hundenamen. 🙂

Entdecke alle Hundenamen mit Anfangsbuchstaben:

Gefällt dir dieser Inhalt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.