Cavalier King Charles Spaniel

Wesen:

Freundlich, Sanftmütig, Offenherzig
Größe: Klein
Höhe: 30-35 cm
Gewicht: 5-8 kg
Lebenserwartung: 10-15 Jahre
Felltyp: Langhaar
Farben: Schwarz, Braun und Weiß, Ein bis Dreifarbig
FCI Gruppe: Gesellschafts – Begleithunde
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Dieser kleinrassige Hund ist tatsächlich ein königlicher Kavalier. Der Cavalier King Charles Spaniel stellt sich schnell auf die Ansprüche seines Besitzers ein. Der fröhliche und ausgeglichene Vierbeiner ist ein sympathischer Begleiter für Familien und Singles.

Charakter & Merkmale

Der Cavalier King Charles Spaniel ist sehr kinderlieb. Mit seiner ausgeglichenen und freundlichen Art nimmt er sehr gerne am Leben der Menschen teil. Das sind die besten Voraussetzungen für den idealen Familienhund.

Der kleine Vierbeiner ist ein unkomplizierter und zuverlässiger Partner im Alltag. Sein fröhliches Temperament wirkt ansteckend. Doch er verlangt auch nach Streicheleinheiten. Mit diesen durchaus angenehmen Charakterzügen schleicht er sich spielend leicht in nahezu alle Herzen ein.

Auch Alleinstehende können vom Wesen dieses kleinen Hundes profitieren. Er zeigt sich als besonnener und gut gelaunter Gesellschafter. Mit ihm als Partner findet sich immer eine angenehme Beschäftigung. Der Cavalier King Charles Spaniel bietet regelmäßig einen Grund, um an die frische Luft zu gehen und Menschen zu begegnen. Dabei zeigt er sich in der Regel von seiner besten Seite.

Bei der Auswahl passender Gesellschaft zeigt sich der königliche Spaniel recht anspruchslos. Er passt sich allen Gegebenheiten spielend leicht an. Dieser Vierbeiner liebt Jung und Alt gleichermaßen. Selbst ein frisch gebackener Hundebesitzer ohne Erfahrungen kommt sehr gut mit ihm zurecht.

Unter seinesgleichen verhält sich der Cavalier King Charles Spaniel wahrhaft königlich. Er beschnuppert seine Artgenossen stets freundlich. Auch mit anderen wohlgesonnenen Tierarten wird er schnell warm.

Der Cavalier King Charles Spaniel gehört zur Gruppe der kleinen Hunderassen. Er erreicht eine Risthöhe von maximal 35 cm. Im Durchschnitt bringt er ein Gewicht von 8 kg auf die Waage. Ein besonderes Merkmal sind die sehr langen hängenden Ohren. Die Lebenserwartung liegt bei 10 bis 15 Jahren.

Das Fell dieser königlichen Rasse ist sehr lang. Es fühlt sich seidig und glatt an. Manchmal zeigen sich auch leichte Wellen im Fell. Bei Schwanz, Pfoten und Ohren ist die Behaarung besonders ausgeprägt. In der Fellfarbe zeigt sich der Cavalier King Charles Spaniel sehr unterschiedlich. Sein Fell kann in nur einer Farbe glänzen. Er kann aber auch zwei- oder dreifarbig sein. Schwarz, Braun und Weiß sind die typischen Farben dieses Spaniels.

Fellpflege:

Wenig
Mittel
Intensiv

Haaren:

Wenig
Mittel
Intensiv

Energielevel:

Wenig
Mittel
Viel

Trainierbarkeit:

Wenig
Mittel
Gut

Kinder geeignet:

Weniger
Mit Aufsicht
Perfekt

Cavalier King Charles Spaniel Video

Die richtige Ernährung

Der Cavalier King Charles Spaniel benötigt täglich ungefähr 250 g Futter. Dieses setzt sich aus magerem Fleisch, Gemüse und Kohlenhydraten zusammen. Ideale Spender von Kohlenhydraten sind Reis oder Kartoffeln. Der Fleischanteil darf mit etwa 100 g etwas höher sein. Der Rest verteilt sich auf Gemüse und Reis oder Kartoffeln.

Wenn es um die Mahlzeiten geht, verhält sich der Cavalier King Charles Spaniel genauso, wie jeder andere Hund. Frisch Gekochtes bietet Abwechslung zu hochwertigem Trockenfutter. Bei einem selbst zubereiteten Mahl ist es ratsam, Vitamine und Mineralien beizugeben. Diese bringen das Fell zum Glänzen und halten die Gesundheit stabil.

Bedenke bei der Auswahl des Futternapfes die langen Ohren des kleinen Vierbeiners. Bei einem tiefen und schmalen Napf hängen die Ohren nicht so leicht im Futter.

Wie bei jedem anderem Hund auch, sollte das Gewicht des Cavalier King Charles Spaniels regelmäßig überprüft werden. Ein Gewicht von 5,5 kg bis max. 8 kg ist normal und unbedenklich. Dickmacher sind vor allem ungesunde Zwischenmahlzeiten und erbettelte Häppchen.

Mit zu viel Gewichtslast verliert dein kleiner königlicher Rassehund schnell an Lebensfreude. Gleichzeitig wird er anfälliger für Krankheiten. Das Lebensalter des Vierbeiners kann sich verkürzen. Klare Regeln beim Füttern helfen allen Familienmitgliedern sich richtig zu verhalten.

Cavalier King Charles Spaniel Pflege

Bei einem Pflegeaufwand von zehn Minuten täglich ist der kleine Vierbeiner immer sauber und das Fell wirkt immer frisch gekämmt. Zur Pflege gehören Fell, Zähne, Augen, Ohren und ein regelmäßiger Gesundheits-Check. Der Welpe hat noch kein ausgeprägtes Fell. Mit täglichen Pflegeeinheiten kannst du ihn gut an das später notwendige Ritual gewöhnen.

Hinter den Ohren und an den Läufen sind die Haare besonders lang. Durch tägliches Kämmen und Bürsten kann das Fell nicht verfilzen. Hier beginnst du mit der Pflege. Anschließend darf der ganze Körper gebürstet werden.

Baden solltest du den Cavalier King Charles Spaniel nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Das Hundeshampoo wird erst ausgiebig ins nasse Fell einmassiert und anschließend gut ausgespült. Dann wird das gut abgetrocknete Haar gekämmt und gebürstet.

Welpen sollten im ersten halben Jahr nicht gebadet werden, ausgewachsene Hunde höchstens alle drei Monate. Schmutzige Stellen und dreckige Pfoten kannst du gut mit einem Lappen und lauwarmem Wasser auswaschen.

Eine ausgewogene Ernährung hält die Zähne gesund. Junge Hunde haben noch sehr weiche Zähne und dürfen keine harten Sachen beißen. Erst in der Zeit des Zahnwechsels sind gesunde Hundeleckereien mit harter Konsistenz von Vorteil. So fallen die Milchzähne schneller aus, und die neuen Zähne ausreichend Platz.

Mit den zweiten Zähnen darf der Vierbeiner regelmäßig mit einem Hundekuchen oder Kauknochen verwöhnt werden. Die harte Substanz befreit die Zähne von Belägen und schützt vor Zahnstein. Zusätzlich werden einmal wöchentlich die Zähne geputzt.

Bei hängenden Ohren ist die regelmäßige Reinigung des Innenohrs besonders wichtig. Ohrenschmalz und Verschmutzungen können ansonsten schmerzhafte Ohrenentzündungen hervorrufen. Verkrustungen an den Augen befreist du am besten mit einem fusselfreien Tuch und destilliertem Wasser.

Kontrolliere jede Woche das Gewicht des Cavalier King Charles Spaniels. Regelmäßige Wurmkuren und Impfungen dienen der Gesundheitsvorsorge. Besonders im Winter können die Ballen spröde werden. Das Einreiben mit Melkfett bietet einen guten Schutz.

Passendes Zubehör

Neben einem Fress- und Trinknapf braucht der Cavalier King Charles Spaniel einen Platz zum Ausruhen und Schlafen. In einem Hundekörbchen fühlt er sich wohl und geschützt. Die herausnehmbaren Einlagen dürfen sogar meistens in die Waschmaschine.

Für die Pflege des besonnenen Vierbeiners benötigst du eine hochwertige Bürste aus Naturhaar und eine Drahtbürste. Zur Grundausstattung gehören auch ein feiner und ein grober Metallkamm. Ein Hundeshampoo mit rückfettender Wirkung kommt beim Baden zum Einsatz.

Im Fachhandel gibt es spezielle Trockentücher für Hunde. Diese nehmen Nässe besonders gut auf. Da sie schnell wieder trocknen, eignen sie sich gut für den täglichen Gebrauch.

Außerdem sollte eine Zeckenzange mit zur Ausstattung gehören. Verwende für die täglichen Spaziergänge ein leichtes Halsband. Es sollte aus leichten Materialien bestehen. Eine passende Lederleine bringt euch gut durch gesellschaftliche Anlässe. Eine zweite Leine mit Abrollfunktion eignet sich gut für Spaziergänge in freier Natur.

cavalier-king-charles-spaniel_Herkunft

Herkunft & Geschichte

Der Name des Spaniels geht auf König Charles I. zurück. Im 16. Jahrhundert regierte er England. Dabei war er stets in Begleitung mindestens eines Cavalier King Charles Spaniels. Sein Sohn Charles II. teilte diese Leidenschaft. Selbst zum Parlament hatte der königliche Hund zutritt.

Mit seinem angeborenen Charme bezauberte er schon damals die Damen. Der Adel schaffte diesen Hund an, um den Nachwuchs sinnvoll zu beschäftigen. In den rauen Zeiten des 16. Jahrhunderts wärmte er im kalten und wenig gemütlichen Zuhause nicht nur den Körper. Der gern gesehene Kavalier galt auch als Seelenschmeichler.

Durch Kreuzungen mit asiatischen Rassen wurde die Nase im 18. Jahrhundert deutlich kürzer. Das ganze Aussehen veränderte sich deutlich. 1926 kam der Amerikaner Roswell Eldridge nach Europa. Er wollte sich einen Hund dieser Rasse anschaffen. Der Reisende kannte ihn nur von Gemälden aus dem 17. Jahrhundert und war enttäuscht über das stark veränderte Aussehen.

Der Amerikaner wünschte sich diesen Hund mit langer Schnauze. Darum sprach er einen Wettbewerb aus. Die Rasse mit der kürzeren Nase blieb als King Charles Spaniel erhalten. 1945 wurde die neue Rasse Cavalier King Charles Spaniel offiziell anerkannt.

Erst jetzt wurde der kleine Rassehund auch in Deutschland populär. Seine überaus guten Charaktereigenschaften hat er bis heute beibehalten. Deshalb ist er als Familienhund genauso beliebt, wie als Gesellschafter für Alleinstehende.

Wie gut gefällt dir dieses Rasse Portrait?