Welsh Springer Spaniel

Wesen:

Aktiv, Intelligent, Friedlich
Größe: Mittel
Höhe: 43-48 cm
Gewicht: 16-25 kg
Lebenserwartung: 12-15 Jahre
Felltyp: Mittelhaar
Farben: Rot-weiß
FCI Gruppe: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Der Welsh Springer Spaniel ist eine britische Hunderasse und durch den FCI anerkannt. Er gehört zu den Portier-, Stöber- und Wasserhunden. Der Welsh Springer Spaniel ist ein sehr aktiver und intelligenter Hund. Er eignet sich sowohl als Jagd- als auch als Familienhund. Darüber hinaus hat er ein sehr angenehmes und friedliches Wesen.

Charakter & Merkmale

Der Welsh Springer Spaniel ist ein symmetrischer und eher kompakter Hund. Er hat eine kräftige Statur. Er erreicht ein Gewicht von 15 kg. Die Rüden erreichen eine Größe von bis zu 48 cm, die Hündinnen von bis zu 46 cm. Die Schnauze des Welsh Springer Spaniel ist eckig. Seine Augen sind von mittlerer Größe und mandelförmig mit einer braunen Färbung. Seine Ohren liegen tief und hängen seitlich am Kopf mit einem spitzen Ende. Das Fell des Welsh Springer Spaniel ist halblang und dicht und hat einen seidigen Glanz.

Der Baum sowie die Beine des Welsh Springer Spaniel haben eine weiße Färbung. Das Oberfell hingegen ist tiefrot. Die Behaarung an Beinen, Bauch, Brust und Ohren ist dichter als am restlichen Körper.

Der Charakter des Welsh Springer Spaniel ist sanftmütig und gesellig. Er hat ein ausgeglichenes Wesen und ist ausgesprochen intelligent. Er hat ein freundliches Gemüt und leistet seinem Herrn problemlos Gehorsam. Darüber hinaus hat der Welsh Springer Spaniel einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Er verfügt zudem über einen besonders sensiblen Geruchssinn. Manche Hunde neigen aber auch zu einer leichten Sturheit.

Es ist wichtig, den Welsh Springer Spaniel regelmäßig in einem Abstand von etwa zwei Monaten zu scheren. Dies gilt besonders für die Pfoten. Der Welsh Springer Spaniel hat einen natürlichen Spieltrieb. Er ist besonders apportierfreudig und ein begeisterter Schwimmer. Ausgiebige Spaziergänge solltest du täglich mit einplanen.

Der Welsh Springer Spaniel liebt die Gesellschaft und ist ein treuer Familienhund. Du solltest ihn nicht zu häufig alleine lassen und nicht im Zwinger halten. Sein Wesen verlangt eine abwechslungsreiche Beschäftigung und spaßige Aufgaben. Er muss sich richtig austoben können und seinen Kopf anstrengen.

Der Welsh Springer Spaniel ist leicht zu erziehen. Er ist sehr gelehrig und folgsam. Er lernt schnell. Sein Jagdtrieb ist dabei nicht hinderlich. Die Erziehung sollte konsequent und nicht zu hart sein.

Spezielles Hundespielzeug hilft bei der Beschäftigung deines Welsh Springer Spaniel. Zudem solltest du einen Hundesport nachgehen. Hier empfehlen sich vor allem Agility oder Dog Dancing. Du kannst aber auch eine Fährtensuche inszenieren oder Jagdprüfungen belegen.

Fellpflege:

Wenig
Mittel
Intensiv

Haaren:

Wenig
Mittel
Intensiv

Energielevel:

Wenig
Mittel
Viel

Trainierbarkeit:

Wenig
Mittel
Gut

Kinder geeignet:

Weniger
Mit Aufsicht
Perfekt

Welsh Springer Spaniel Video

Die richtige Ernährung

Die Ernährung des Welsh Springer Spaniel sollte ausgewogen sein. Die Anforderungen an das Futter sind nicht speziell. Du solltest aber grundsätzlich auf ein Futter setzen, welches über ausreichend Nährstoffe und Vitamine verfügt.

Ob du Nass- oder Trockenfutter verwendest, ist reine Geschmackssache. Probiere aus, was deinem Hund am besten schmeckt. Trockenfutter lässt sich besonders gut lagern. Zudem darfst du deinen Welsh Springer Spaniel ab und an auch mal mit ein paar Leckerlis verwöhnen. Alternativ kannst du die Speisen auch frisch kochen. Am besten eignet sich ein Mix aus Fleisch und abgekochtem Gemüse.

Einige Welsh Springer Spaniel neigen dazu etwas übergewichtig zu werden. Dann solltest du die Gesamtfuttermenge etwas reduzieren. Zudem ist es wichtig, dass für deinen Welsh Springer Spaniel immer ein Napf mit frischem Wasser bereitsteht.
Insgesamt sind für die Entwicklung des Hundes besonders Proteine, Fette, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Wasser und Vitamine von Bedeutung. Die Menge der einzelnen Bestandteile ist unter anderem abhängig von Alter, Größe,

Gesundheitszustand und der täglichen Auslastung. Hier kann der Züchter wertvolle Tipps geben. Als Orientierungswert für einen ausgewachsenen Welsh Springer Spaniel gilt eine Portionsmenge von täglich 200 – 250g Muskelfleisch. Dem fügst du noch wahlweise Quark, Gemüse, Reis oder Obst bei. Besonders reich an Ballaststoffen ist zudem roher, grüner Pansen. Um den Eiweißbedarf zu decken, kannst du auch Fisch und rohe Eier zurückgreifen.

Welsh Springer Spaniel Pflege

Zur Pflege des Welsh Springer Spaniel gehört das regelmäßige Trimmen. Das ist wichtig, um das längere Fell nicht verfilzen zu lassen. Zudem wird auch der Augenbereich freigehalten. Ebenfalls ist es wichtig auch das Fell an den Pfoten zu kürzen, damit es nicht hinderlich ist. Darüber hinaus sollten auch Ohren, Hals und Rute freigeschnitten werden.

Es ist wichtig, dass du beim Kauf eines Welsh Springer Spaniel auf einen seriösen Züchter zurückgreifst. Dieser verüfügt auch über die nötigen Papiere. Die üblichen Gesundheitstests sollte er durchlaufen haben. Es gibt aber auch erblich bedingte Krankheiten. Hierzu gehört zum einen eine Hüftgelenkdysplasie. Aber auch Augenkrankheiten sind keine Seltenheit.

Weitere typische Krankheiten für den Welsh Springer Spaniel sind Familial Nephropathy oder Canine Fucosidose. Hierbei handelt es sich aber in der Regel um eher harmlosere Erkrankungen.

In jedem Fall solltest du einmal jährlich einen Besuch beim Tierarzt mit einplanen. Hier wird das Tier einmal gründlich durchgecheckt.

Zur regelmäßigen Fellpflege gehört es zudem, den Welsh Springer Spaniel mehrmals in der Woche gut durchzubürsten. Dies entfernt abgestorbene Härchen und beugt einem Verfilzen vor. Es bringt zudem einen seidigen Glanz in das Fell.
Weiter solltest du auch die Augen und Ohren des Welsh Springer Spaniel beobachten und säubern. Am besten gelingt dies mit einem weichen, fusselfreien Tuch und etwas lauwarmem Wasser. Die Pfoten solltest du am besten nach jedem Spaziergang reinigen. Dies entfernt Schmutz und Steinchen. So kannst du kleinen Wunden oder auch Infektionen vorbeugen.

Die Zähne müssen ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Dies kannst du zum einen mit einer speziellen Hundezahnbürste und –zahnpasta erledigen. Ein natürliches Reinigungsmittel sind außerdem Knochen. Durch das Kauen werden Zahnbelag und Zahnstein entfernt.

Passendes Zubehör

Wichtiges Zubehör für deinen Welsh Springer Spaniel ist unter anderem ein Hundekörbchen. Dies bietet dem Hund eine Rückzugstätte und dient als Schlafstätte für die Nacht.

Um dein Tier ausreichend pflegen zu können, solltest du dir eine spezielle Hundebürste zulegen. Auch ein Massagehandschuh ist sinnvoll, um den Hund zu verwöhnen. Gleichzeitig pflegst du das Fell.

Weiter solltest du dir eine kleine Hausapotheke einrichten. Hierin darf eine Zeckenzange nicht fehlen. Auch Flohpulver und ein Balsam für die Pfoten sind wichtig. Ergänzend kannst du dir noch eine Krallenschere besorgen.

Dein Welsh Springer Spaniel braucht zudem ein Halsband. Du kannst deinem Hund zusätzlich noch ein Flohhalsband umlegen. Das bewahrt ihn vor Flohbefall. Weiter benötigst du eine Hundeleine. Dies kann eine stabile Lederleine sein oder auch eine Aufrollleine.

Wenn du das Tier im Auto transportierst, benötigst du zudem eine Transportbox. Als Abgrenzung zum Fahrerraum empfiehlt sich zudem ein Gitter. Statte den Kofferraum zusätzlich mit Decken aus. Hab immer ein Handtuch griffbereit, um den Welsh Springer Spaniel nach einem Regenschauer oder Bad trocknen zu können.

Zuletzt benötigst du noch Spielzeug. Versuche es hier mit unterschiedlichsten Utensilien wie einem Ball, eine Frisbee oder Kauseilen. Auch Leckerli und Kauknochen sollten immer griffbereit liegen.

Welsh Springer Spaniel Geschichte

Herkunft & Geschichte

Der Welsh Springer Spaniel ist eine der ältesten Rassen unter den Jagdhunden in Großbritannien. Hauptsächlich wurde diese Rasse in Wales gezüchtet. Die Rasse existiert seit etwa 400 Jahren. Offiziell anerkannt wurde der Welsh Springer Spaniel Anfang des 19. Jahrhunderts durch das Kennel Club Committee. Der Welsh Springer Spaniel gilt als der Vorfahre beinahe aller Spaniels.

Zu seinen ursprünglichen Aufgaben gehörte es das Wild in Netze oder in offenes Gelände zu treiben und es somit für die Jagd vorzubereiten. Seinen heutigen Aufgaben sind das Stöbern und Apportieren. Auch im Hundesport taucht die Rasse vielfach auf.

Der Welsh Springer Spaniel wurde immer als Apportierhund weitergezüchtet. Er wurde zudem für die Verwendung in rauem und hügligem Terrain ausgerichtet. Er ist auch ein hervorragendes Tier für die Wasserarbeit. Die Schönheitszucht wurde nie vorangetrieben.

Seine namentliche Herkunft stammt von dem englischen „They spring game into open“ ab was übersetzt bedeutet „Durch seine kraftvollen Sprünge treibt er das Wild aus der Deckung“. Er hat eine nahe Verwandtschaft zu dem English Springer Spaniel. Insgesamt ist die Rasse heute eher selten.

Besonders in Deutschland ist der Welsh Springer Spaniel eher unbekannt. Hier gibt es jährlich nur etwa 20–50 Welpen. Zuständig sind hierzulande der Jagdspaniel-Klub und der Spaniel-Club Deutschland.