Hundehaare entfernen? (Mit diesen 10 Tipps gehts leichter)

Welcher Hundebesitzer kennt sie nicht? Sie sind überall: auf der Kleidung, auf dem Teppich, im Bett, sogar im Essen und manchmal fliegen ganze Büschel durch die Luft. Die Rede ist von Hundehaaren. So sehr du deinen treuen Begleiter auch liebst, auf die ständige Gesellschaft von Fellresten kannst du getrost verzichten. Mit diesen 10 Tipps wirst du die Hundehaare am einfachsten los.

Pekinese liegend
Inhaltsverzeichnis

1. Der richtige Kamm

Bürste Kamm

Es ist wichtig, dass du das richtige Werkzeug für den Felltyp deines Hundes wählst. Je länger das Fell, desto länger sollten auch die Kammzinken sein. Beim Entfernen von Knoten und Verfilzungen helfen große Abstände zwischen den Zacken. Das erspart deinem Hund Schmerzen und dir viel Mühe.

Wenn dein Haustier ein kurzes und leicht zu pflegendes Fell hat, solltest du einen eng gezahnten Kamm wählen. Damit kannst du so viele Haare wie möglich entfernen. Gewöhne deine Fellnase mit Leckerlis langsam an das Kämmen, dann macht er gerne mit. Am besten fängst du schon als Welpe damit an.

Dann brauchst du deinem Liebling nur noch ein- bis zweimal täglich ans Fell zu gehen und die Haarbelastung in eurem Lebensraum wird sich deutlich verringern.

2. Kleider wechseln

Gerade auf dunklen Stoffen fallen Tierhaare besonders auf. Oft hat man keine Zeit, sich vor dem Verlassen des Hauses zu putzen. Um auch in der Öffentlichkeit nicht wie eine Fellnase auszusehen, gibt es einen einfachen Trick: Wechsle deine Kleidung, sobald du nach Hause kommst.

Gewöhne dir an, zu Hause nur alte, bequeme Shirts und Hosen zu tragen, die du draußen nicht anziehen würdest.

Außerdem solltest du saubere Kleidung nie auf dem Boden liegen lassen. So verhinderst du, dass deine Kleidung mit Haaren verunreinigt wird. Zudem bist du so gezwungen, deine Wäsche sofort wegzuräumen und hast gleichzeitig eine Verwendung für deine alten Kleider.

3. Selbstreinigende Tierhaarbürste

Hundebürste

Als Hundebesitzer kommt man um Fusselrollen nicht herum. Sie entfernen Tierhaare zuverlässig von allen möglichen Oberflächen und Textilien – zumindest im ersten Anlauf. Denn danach lässt die Klebekraft zu wünschen übrig.

Auch die verzweifelte Suche nach dem Anfang der Rolle, um die neue Klebeschicht freizulegen, ist knifflig. Am Ende ist man länger mit dem Abziehen der Rolle beschäftigt als mit dem eigentlichen Abziehen. Außerdem muss ständig Nachschub besorgt werden.

Und die umweltfreundlichste Variante sind die Kleberollen auch nicht. All diese Probleme löst die selbstreinigende Tierhaarbürste. Sie ist eine einmalige, erschwingliche Anschaffung und entfernt die Hundehaare zuverlässig mit jedem Strich. Wenn die Bürste voll ist, muss sie nur einmal in die Halterung geschoben und wieder herausgezogen werden. Ein Muss für jeden Hundebesitzer!

4. Kabelloser Standstaubsauger

Du weißt sicher schon, dass man Haare auf Teppichen und Böden am besten mit dem Staubsauger entfernt. Hier bieten sich Modelle mit speziellen Aufsätzen für Tierhaare an. Doch egal wie gut der Staubsauger ist, am nächsten Tag ist der Teppich wieder mit Haaren bedeckt.

Nicht jeder hat die Muße, täglich zu saugen, schon gar nicht in einer großen Wohnung. Dann muss man ständig mit Kabeln hantieren, was viel Zeit kostet. Deshalb empfiehlt sich ein kabelloser Staubsauger. Am besten einen, der speziell für Tierhaare geeignet ist. Auch wenn diese Modelle teurer sind als normale Staubsauger, lohnt sich die Anschaffung langfristig.

Du fliegst mit deinem neuen Staubsauger durch die Wohnung, ohne dich um das lästige Stromkabel kümmern zu müssen. Durch die Zeitersparnis wird das tägliche Staubsaugen nicht mehr zur lästigen Pflicht. Im Gegenteil: Es macht richtig Spaß und weckt die Putzfee in dir.

5. Die richtige Waschroutine

Hundehaare Wäsche

Das einfache Waschen der mit Haaren „verunreinigten“ Textilien reicht in der Regel nicht aus. Die Wäsche wird vielleicht fleckenfrei, aber nicht haarfrei.

Eine Waschmaschine mit Tierhaarwaschprogramm wäre eine Lösung. Wenn du verständlicherweise keine neue Waschmaschine kaufen möchtest, benutze einfach die Vorwaschfunktion. Dadurch löst sich das Fell viel leichter von deiner Kleidung.

Außerdem kannst du deine Wäsche vor dem Waschen für etwa zehn Minuten in den Trockner geben. Dort sammeln sich die Haare im Flusenfach und lassen sich später beim Waschen leichter entfernen.

6. Duschabzieher oder Glaswischer

Besorge dir einen Duschabzieher, auch wenn du schon einen hast. Durch seine lange Form eignet er sich hervorragend, um Fellreste von Sofas, Stühlen und Teppichen zu entfernen.

Zieh den haarigen Gegenstand mit dem Abzieher ab, wie du es auch in der Duschkabine oder am Fenster machen würdest. Die Hundehaare bleiben an der Gummikante haften und bilden bei jedem Wischen einen Fussel.

Diese kannst du dann von Hand oder mit dem Staubsauger entfernen. Benutze für deine Fenster nicht denselben Abzieher wie für deine Möbel, sonst kannst du beide verschmutzen. Es gibt zwar Gummibürsten für diesen Zweck, aber sie sind teurer und kleiner als ein herkömmlicher Abzieher.

7. Gummihandschuhe

Hier gilt das gleiche Prinzip wie unter Punkt 6, die Tierhaare bleiben am Gummi haften. Während sich der Fensterwischer eher für größere Flächen eignet, kannst du die Gummihandschuhe für schwer zugängliche Stellen zweckentfremden.

Zieh dazu einfach die Handschuhe an und streiche mit den Fingern über die zu reinigende Stelle. Besonders effektiv ist diese Methode bei Sofaritzen, Spalten zwischen Bettrahmen und Matratze oder im Auto.

8. (Kunst-)Lederbezüge

Hundehaare Leder

Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dich bei deinen Möbeln immer für Leder oder Kunstleder entscheiden. Diese lassen sich im Vergleich zu allen anderen Stoffen am leichtesten enthaaren.

Zum Staubsaugen brauchst du keinen speziellen Aufsatz, meist musst du den Staubsauger nicht einmal auspacken. Bei Leder reicht es, mit einem feuchten Tuch oder einem Mikrofasertuch darüber zu wischen und schon sind alle Haare entfernt. Besonders für das Hundebett lohnt sich die Anschaffung eines Lederbezugs, da sich hier die meisten Haare ansammeln.

Wenn du keine Möglichkeit hast, deine Möbel auszutauschen oder neu zu beziehen, kannst du sie auch mit großen Tüchern abdecken. Wenn Besuch kommt und du deine Möbel wieder aufdeckst, sehen sie aus wie neu.

9. Staubmagnet-Wedel

Dieses Putzutensil wirkt nicht nur auf Staub wie ein Magnet, sondern fängt auch die ungeliebten Hundehaare auf. In Regalen, auf Tischen und Ablagen, also überall dort, wo sich Kleinkram ansammelt, sollte der Staubmagnet für dich die erste Wahl sein. Denn ohne Gefahr zu laufen, etwas Kleinteiliges einzusaugen oder empfindliche Gegenstände zu beschädigen, kannst du die lästigen Haare in Sekundenschnelle mit deinem Wedel abwischen.

10. Klebeband

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen konntest du beim Verlassen des Hauses dem Hundeblick deines Lieblings nicht widerstehen.

Du musstest ihn einfach noch einmal knuddeln, ohne an die Konsequenzen zu denken? Jetzt bist du bei der Arbeit oder mit deinen Freunden unterwegs und dein Outfit ist von oben bis unten mit Haaren bedeckt? Du hast weder eine Fusselrolle noch deine selbstreinigende Tierhaarbürste dabei?

Keine Sorge, ob im Büro oder bei Freunden, Klebeband findet sich immer. Je größer das Klebeband, desto besser. Klebe es über die verfilzten Kleidungsstücke und ziehe es sofort wieder ab. Wiederhole diesen Vorgang, bis die Klebefläche voll ist. Dann reißt du ein neues Stück ab und machst so lange weiter, bis du keine Fellspuren mehr an dir trägst.

So bleiben Sofa, Kleidung und Teppich sauber

Das Zusammenleben mit einem Hund bringt viele Freuden mit sich, aber auch die ständige Herausforderung, Hundehaare von Sofa, Kleidung und Teppich zu entfernen. Hier sind wirksame Methoden und Tipps, um Wohnung und Garderobe hundehaarfrei zu halten.

Vom Sofa

  • Fusselrolle: Ein unverzichtbares Hilfsmittel für die schnelle Reinigung. Einfach über die Oberflächen rollen und die Haare bleiben haften.
  • Feuchtes Tuch: Ein leicht angefeuchtetes Mikrofasertuch kann Wunder wirken, indem es Haare aufnimmt, ohne das Sofa nass zu machen.
  • Gummihandschuhe: Einen feuchten Gummihandschuh überziehen und über das Sofa streichen. Die Haare klumpen zusammen und können leicht aufgenommen werden.
  • Spezielle Tierhaarbürsten: Es gibt Bürsten, die speziell für die Entfernung von Tierhaaren entwickelt wurden. Ihre Borsten ziehen die Haare effektiv aus dem Stoff.

Aus der Kleidung

  • Wäschetrockner: Ein kurzer Trockengang auf der kalten Stufe kann lose Haare entfernen, bevor die Kleidung gewaschen wird.
  • Klebeband: Wickle ein Stück Klebeband mit der klebrigen Seite nach außen um deine Hand und streiche damit über die Kleidung, um die Haare zu entfernen.
  • Anti-Haarwaschmittel und Weichspüler: Einige Produkte wurden speziell entwickelt, um Tierhaare in der Wäsche zu reduzieren.
  • Fusselbürste: Wiederverwendbare Fusselbürsten sind eine umweltfreundliche Alternative zu Fusselrollen und sehr effektiv.

Vom Teppich

  • Staubsauger mit Tierhaarbürste: Ein leistungsstarker Staubsauger mit einer speziellen Tierhaarbürste ist für Teppiche unerlässlich.
  • Teppichreiniger für Tierhaare: Für eine gründlichere Reinigung gibt es spezielle Teppichreiniger, die Tierhaare und Gerüche entfernen.
  • Gummibesen: Ein Gummibesen kann auf Teppichen verwendet werden, um die Haare zu lösen, damit sie leichter abgesaugt werden können.
  • Nasssauger: Ein Nasssauger für Teppiche kann bei starker Verschmutzung durch Tierhaare eine gründliche Reinigung ermöglichen.

Allgemeine Tipps

  • Deinen Hund regelmäßig bürsten: Dadurch gelangen weniger Haare in die Wohnung.
  • Schutzbezüge: Abnehmbare und waschbare Bezüge für Sofas und Kissen erleichtern die Reinigung.
  • Luftreiniger: Ein Luftreiniger kann helfen, fliegende Haare und Allergene zu reduzieren.
  • Häufigkeit der Reinigung: Regelmäßiges Reinigen verhindert, dass sich Haare ansammeln und schwerer zu entfernen sind.

Unser Fazit

Das Zusammenleben mit einem Hund bringt Hundehaare mit sich. Aber mit den richtigen Tipps wird das Saubermachen leichter.  Jedes Haar erzählt von gemeinsamen Abenteuern und gemütlichen Abenden. Es zeigt die tiefe Freundschaft zwischen euch. Diese 10 Tipps helfen dir, dein Zuhause sauber zu halten.  So hast du mehr Zeit, das Leben mit deiner Fellnase zu genießen.

Denn Liebe und Freude ist das Wichtigste.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin Chefredakteurin bei Hundeo und wenn es um Hunde geht, schlägt mein Herz höher. Mein Ziel ist es, die besten Hunde-Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. In jedem Artikel steckt viel Leidenschaft und ich freue mich über jedes Feedback, um unsere Inhalte stetig zu verbessern.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert