Die 10 intelligentesten Hunderassen der Welt

Manchmal kann dich dein Hund mit seinem Verhalten ganz schön überraschen. Fellnasen haben nämlich so manchen Trick auf Lager und überlisten sogar ihre eigenen Frauchen und Herrchen.

Oder sie wissen genau, dass sie etwas Verbotenes getan haben während du in der Arbeit warst und du kannst ihnen das schlechte Gewissen geradezu ansehen, wenn du wieder dein Zuhause betrittst. Doch welche Hunderassen sind die intelligentesten? Diese Frage hat sich auch der Psychologe Stanley Coren gestellt und Hunderassen auf ihre Intelligenz getestet. In seiner Studie hat er die Hunde danach bewertet, wie gut sie Kommandos lernen und diese befolgen können.

Ich stelle dir nun die Top 10 der schlauesten Hunderassen vor. Vielleicht befindet sich ja auch deine Fellnase unter dieser Liste.

Artikel Übersicht

10. Australian Cattle Dog

australian-cattle-dog_bilder

Der Australian Cattle Dog hat es durch seine Popularität auf Platz 10 unserer Liste geschafft. Er ist ein begabter Treib- und Hütehund und wegen seiner Treue und Loyalität ein exzellenter Gefährte. Wegen seinen einzigartigen Mustern im Fell und seiner kräftigen Statur hat er ein markantes Äußeres. Sein gemustertes Fell entstand durch einen Gendefekt und lässt ihn neben anderen Hunderassen besonders hervorstechen. Durch seine Intelligenz und Selbstständigkeit kann er seinen Halter ganz schön fordern.

9. Rottweiler

Rottweiler

Es gibt Belege dafür, dass Rottweiler bereits im Reich der Römer wegen ihrer Intelligenz als Hirtenhunde genutzt wurden. Ihren Namen erhielt die Rasse im Mittelalter, weil sie zu dieser Zeit im Gebiet der Stadt Rottweil ausgesprochen beliebt war. Dieser intelligente und ausdauernde Vierbeiner wurde bevorzugt von Viehhändlern und Metzgern gehalten, da er einzigartige Fähigkeiten beim Treiben von Nutztieren besaß. Der Rottweiler hat außerdem einen Ruf als erbarmungsloser Wachhund, den er bei Bedarf auch erfüllt. Trotzdem hat er ein sehr freundliches Wesen und ist ein ausgezeichneter Familienhund.

8. Kontinentaler Zwergspaniel

Diese Rasse hat zwei Formen: den Papillon und den Phalène. Sie unterscheiden sich in ihrer Ohrform. Die Zwergspaniels sind sehr zierliche Hunde und haben ihre Herkunft in Frankreich und Belgien. Die quirligen, verspielten Minispaniels waren schon vor Hunderten Jahren bei der noblen Gesellschaft sehr populär. Sein wunderschönes Fell und geschmackvolles Auftreten gibt dem Zwergspaniel eine luxuriöse Aura. Sehr lange wird dieses kleine Energiebündel trotzdem nicht auf dem Schoß verharren.

7. Labrador Retriever

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever ist eine weit bekannte Rasse. Sein angenehmer Charakter hat ihn in letzter Zeit sehr beliebt werden lassen. Auch als Therapie- oder Begleithund wird diese Rasse gerne wegen ihrer ruhigen Art eingesetzt. Durch seine Freundlichkeit kann er traumatisierten Menschen in ihrem Leid helfen. Nicht nur für die Therapie-, sondern auch als Familienhund eignet sich diese entspannte Rasse. Hast du dich einmal auf einen Labrador eingelassen, wirst du bald die Vorzüge dieser Rasse zu schätzen wissen.

6. Shetland Sheepdog

Shetland Sheepdog 2

Der Shetland Sheepdog hat seinen Ursprung auf den Shetland Inseln. Er ähnelt in seiner Erscheinung stark einem Langhaar Collie. Die beiden Rassen haben gemeinsame Wurzeln, der Sheltie ist jedoch um Einiges kleiner. Besonders auffällig ist sein dichtes Fell, die üppige Mähne und die Halskrause. Er ist ein idealer Anfängerhund, da er einen liebenswerten und unkomplizierten Charakter hat. Als angehender Halter sollte man trotzdem nicht unterschätzen, wie viel Lebenskraft in diesem kleinen Hund steckt. Wird dem Sheltie genügend Auslauf geboten, wird sich eine wunderbare Freundschaft zwischen Hund und Halter entwickeln.

5. Dobermann

Dobermann

Der Dobermann ist eine recht junge Hunderasse aus Deutschland. Er wurde um 1870 von seinem Namensgeber „Friedrich Louis Dobermann“ gezüchtet. Somit ist der Dobermann die einzige Hunderasse, die nach ihrem Züchter benannt wurde. Er gehört zu den größeren Hunden und hat viel Kraft. Trotz seines Rufs als aggressiver Wachhund hat er einen treuen und liebenswerten Charakter. Das heißt aber nicht, dass er nicht sehr wachsam wäre. Er hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt. Der Dobermann kann sehr sanftmütig und vertrauenswürdig sein, wenn er von einem erfahrenen Halter erzogen wird.

4. Golden Retriever

Golden Retriever​

Der Golden Retriever hatte in den 80er Jahren durch viele Artgenossen in Film und Fernsehrollen einen Popularitäts-Boom, wodurch er auch heute noch zu den beliebtesten Rassen überhaupt gehört. Es wurden oft besonders clevere Hunde von Golden Retrievern in Filmen gespielt. Das trifft auch auf die Realität zu, denn die liebenswürdigen Goldens gehören zu den schlauesten Rassen überhaupt. Sie werden oft als Rettungs- oder Arbeitshunde verwendet, wobei sie mit ihrem dichten Fell auch dem widrigsten Wetter trotzen können. 

3. Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund liegt

Der Deutschen Schäferhund wurde mit dem Ziel gezüchtet einen idealen Diensthund zu schaffen. Das geschah am Ende des 19. Jahrhunderts unter der Hand des damaligen preußischen Hofrittmeisters. Dieses Ziel hat er erreicht, denn der Schäferhund ist heute ein gefragter Arbeitshund und wird für verschiedene Arbeitsbereiche verwendet. Er ist besonders intelligent und begeistert sich für seine Halter zu Arbeiten. Außerdem bindet er sich schnell und fest an seine Besitzer. Durch diese Eigenschaften können ihm andere Rassen bei den meisten Aufgaben nicht das Wasser reichen. Er sollte am besten von Menschen gehalten werden, die ihn auch mit vielen Aufgaben und Auslauf fordern.

2. Pudel

Der Ruf des Pudels hat in den Jahrhunderten einen starken Wechsel vom Jagdhund zum Schoßhündchen durchgemacht. Dabei ist diese Rasse nicht nur durch ihr wunderliches Erscheinungsbild besonders, sie besitzt ein hohes Maß an Intelligenz und Lebhaftigkeit. Das markanteste Merkmal des Pudels ist sein langes Fell. Es ist sehr dicht und erinnert wegen seiner Form an Schafswolle. Frankreich gilt als sein Ursprungsland. Seinen Namen erhielt die Rasse aber vermutlich aus einer Ableitung eines altdeutschen Wortes. Puddeln lässt sich mit planschen übersetzen diesen Namen bekam der Pudel wahrscheinlich wegen seiner Tätigkeit als Arbeitshund.

1. Border Collie

Border Collie

Der Border Collie oder auch Scottish Sheepdog wurde das erste Mal 1576 vom Leibarzt der Königin Elizabeth I. beschrieben. Laut ihm kann diese Hunderasse jedes verirrte Schaf zu seiner Herde zurückbringen und die ganze Herde an genau den Ort treiben, wo der Hirte sie haben will. Dafür braucht es nur ein einziges Handzeichen vom Herrchen. Der Border Collie war also schon vor knappen 500 Jahren berühmt-berüchtigt für seine erstaunlichen Leistungen als Hirtenhund. Auch heute noch schafft es der aus Großbritannien stammende Border Collie auf Platz 1 unserer Top 10. Für diese Rasse ist keine geistige oder körperliche Aufgabe ein Hindernis.

Fazit

Das waren die 10 schlauesten Hunderassen, gemessen nach ihrer Fähigkeit Kommandos auszuführen. Ob sie wirklich die intelligentesten Rassen sind, ist schwer zu sagen. Einige Forscher vermuten, dass andere Hundearten vielleicht sogar viel intelligenter sind als diese 10. Sie wollen jedoch wegen ihrer Eigensinnigkeit einfach nicht auf die Kommandos der Menschen hören. Für mich ist die wichtigste Eigenschaft eines Hundes, ein guter Freund und Begleiter zu sein. Und darin sind nun mal alle Fellnasen unübertroffen.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp