Hundebuggy

Hundebuggy Test 2019 (Das sind die 5 besten Marken)

Du interessierst dich für einen Hundebuggy und suchst nach mehr Informationen? Dann bist du hier endlich richtig!

Ein Hundebuggy eignet sich für kranke, operierte und alte Hunde sowie für kleine Welpen. So können sie Abwechslung genießen und von zahlreichen Extras profitieren.

Wir haben für diesen Testbericht 5 Hundebuggys geprüft. Dazu noch die Meinung von Experten einfließen lassen. Wir versprechen, hier wird dir wirklich geholfen 🙂

Geprüfte Hundebuggys

5

Investierte Stunden

16

Überzeugte Leser

327

Befragte Experten

3

TOP 5 BESTENLISTE

„top-empfehlung“ Amzdeal
  • Schützt vor Wind und Regen
  • Faltbar, leicht zu tragen
  • Stauraum für Taschen
„premium-qualität“ Innopet
  • mit robusten Vollmaterial-Reifen
  • Für kleine bis mittlere Hunde
  • zwei innen eingearbeitete Sicherheitsleinen
„preis-leistung“ PawHut®
  • Zweifach zusammenklappbar
  • Einfach zu tragen und aufzubewahren
  • 2 Becherhalter am Lenker
„mit-Pamoramafenster“ Rosewood
  • Leicht verschließbar
  • Erhöhte Pfotenablage
  • Wasserabweisendes Material
„4-in-1“ besrey
  • Sportwagen, Transporttasche, Haustierhaus, Hundeautositz
  • Mit Sicherheitsgurt
  • Zusammenklappbar und platzsparend

Wie wir geprüft haben

Wir haben uns die zahlreichen Hundebuggys angeschaut. Sie anschließend auf Material, Verarbeitung, Eigenschaften, Qualität und Preis überprüft. 

Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang die Größe. Du musst deinen Hund vor dem Kauf richtig ausmessen. Ansonsten wird er nicht richtig herein passen. 

Kaufratgeber

Der Hundebuggy ist noch recht neu. Allerdings kann das innovative Produkt nicht nur den Hund, sondern auch dich als Besitzer glücklich machen. 

Was seine Funktionen angeht, so ähneln sie den Schiebewagen, die für Babys und Kleinkinder genutzt werden. Sie sind für kranke, ältere und gehbehinderte Tiere geeignet.

Besitzer haben den Vorteil, dass sie ihren Liebling trotzdem noch mitführen können. Es gibt aber auch Situationen, wo man ihn nicht einfach neben sich herlaufen lassen kann. 

Gute Beispiele sind größere Veranstaltungen und Weihnachtsmärkte. In diesen Fällen stellen Hundebuggys eine gute Lösung dar.

  • Hundebuggys prägen zwar noch nicht so richtig das Stadtbild, jedoch haben sie in den letzten paar Jahren an Popularität gewonnen.
  • Sie besitzen eine bequeme Sitz- und Liegefläche, welche du zusätzlich mit Kissen oder Decken ausstatten kannst.
  • Der Wagen besitzt hinten einen Griff, mit dem du ihn schieben kannst. Der Griff sollte im Idealfall höhenverstellbar sein, damit dein Rücken entlastet wird.

Die meisten Hundebuggys besitzen drei Räder. Das vordere Rad ist flexibel. Dadurch kannst du ihn besser vor dich herschieben.

Weiterhin werden die Räder mit Luft befüllt. So können sie kleinere Stöße besser abfedern. 

Sollte es anfangen zu regnen, so kannst du den Wagen mit einer mitgelieferten Regenplane überziehen. So wird dein Bello nicht nass.

Darüber hinaus…

Darüber hinaus sind einige von ihnen mit einem Belüftungssystem ausgestattet. So ist im Innenbereich ausreichend Sauerstoff vorhanden.

Diese Funktion ist gerade im Hochsommer sehr hilfreich oder wenn du auf einer größeren Veranstaltung bist. Dort kann es schnell heiß werden.

Ein modernen Hundewagen kannst du nur mit wenigen Handgriffen recht flott zusammenklappen

So kannst du ihn platzsparend in die Abstellkammer oder in den Kofferraum deines Autos legen. Schließlich besitzt er Feststellbremsen, damit er nicht wegrollen kann.

In den folgenden 7 Punkten zeigen wir dir worauf du beim Kauf eines Hundebuggys achten musst:

1. Der Hundewagen für alle Fälle

Ein Hundebuggy ist ein wahres Multitalent. Natürlich kannst du in ihm nicht nur Tiere, Katzen oder andere Kleintiere befördern. Sondern auch deine Einkaufssachen verstauen. 

Achte, dass dein Schatz sich im Inneren wohlfühlt und ausreichend Platz hat. Deswegen ist es besser, wenn du deine Sachen unten im Korb verstaust. Ansonsten könnten sie deinen Hund stören.

Hier bekommst du nochmal eine Übersicht über die Vor- und Nachteile eines Hundewagens:

Vorteile Nachteile
  • Sehr gut für Spazierfahrten geeignet
  • Hund wird geschützt
  • Aufgrund von Netz und Gestell sehr sicher
  • Mit praktischen Zusatzfächern
  • Auch für andere Tiere geeignet
  • Qualitativ hochwertige Buggys sind meist sehr teuer
  • Nicht für Kleinkinder geeignet
  • Mit einem Hundebuggy kannst du deine Fellnase überall mit hinnehmen. Egal ob du zum Einkaufen, auf den Weihnachtsmarkt gehst oder einen Besuch in der Stadt machst. 

    Dein Liebling ist vor Tritten und Remplern geschützt. Im Gegensatz dazu wäre dein Tier in einer Tiertasche oder in einem Rucksack vor Remplern nicht so gut geschützt.

    Weiterhin kannst du deinen treuen Gefährten recht schnell transportieren. Gleichzeitig kann er ein Nickerchen machen und sich ausruhen.

    Auch wenn du Züchter bist oder mehrere Tiere hast, kann es empfehlenswert sein sich einen Hundebuggy anzuschaffen. Du kannst sogar mehrere Haustiere in den Buggy reinmachen.

    2. Wozu du den Hundebuggy brauchst

    Hundefahrradkorb

    Ein Hundebuggy ist kein Accessoire. Er ist auch nicht einem Trend entsprungen. 

    Grundsätzlich solltest du einen gesunden Hund niemals in einen Wagen hereinsetzen. Er sollte stattdessen immer auf seinen eigenen Pfoten laufen. 

    Eine Ausnahme besteht, wenn du auf eine Großveranstaltung wie einen Weihnachtsmarkt gehst. Oder die Einkaufsstraße überfüllt ist. In diesem Fall ist dein Hund im Wagen besser aufgehoben.

    Setze ihn in den Wagen, wenn er krank ist und kaum noch draußen auf der Straße laufen kann. Mit einem Hundebuggy kannst du deinen Freund fast überall mitnehmen. 

    Besonders kannst du alten und kranken Tieren im Alltag behilflich sein. Gleichermaßen kannst du auch einen Welpen reinsetzen. Wenn er bestimmte Strecken noch nicht bewältigen kann.

    3. Aufbau und Funktionen

    Hundewagen sind mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen verfügbar. Es gibt Buggys für kleine Hunde und Wagen für große. 

    Es gibt sogar Ausführungen, welche als Anhänger für ein Fahrrad umfunktioniert werden können. Dann gibt es noch die Modelle, welche sich zum Joggen oder Inline Skaten eignen.

    Es gibt Hundewagen, welche besonders gut für Spaziergänge im Wald gut sind. Gleichermaßen gibt es Ausführungen, welche zum Sport oder zum Fahrradfahren geeignet sind. 

    Einige Modelle kann man für Kurzstrecken verwenden. Andere kannst du zum Wandern einsetzen. In dieser Hinsicht sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Insgesamt gibt es für alle Bedürfnisse den passenden Wagen.

    Die Hundebuggys unterscheiden sich durch die Art, Größe und Anzahl der Bereifung, durch Federung, Umbaumöglichkeiten, Obermaterial und Zubehör wie Regenplane, Korb usw.

    4. Hundebuggy für jeden Anlass

    hundebuggy

    Wir haben einige Befragungen durchgeführt. 51 Prozent der Stimmen ergeben, dass der Hundebuggy für Straßen und Waldspaziergang geeignet ist. 

    17 Prozent der befragten Besitzer brauchen einen stark belastbaren Wagen

    Nur 11 Prozent der befragten Personen haben gemeint, dass der Buggy auch als Anhänger für das Fahrrad genutzt werden kann.

    In der Tat sind nicht alle Wagen für die Stadt und für den Wald geeignet. Weiterhin gibt es nicht viele Modelle, welche für große Hunde geeignet sind. 

    Dabei sind es aber in der Regel die großen Tiere, welche man nur schwer befördern kann. Daher braucht man ein ganz besonderes Modell.

    5. Hundebuggy als Flitzer für die Stadt

    Wenn du den Wagen auf normalen Stadtwegen einsetzen möchtest? Dann reicht ein Modell mit einer einfachen Dreifach- oder Vierfachbereifung aus. 

    Weiterhin musst du darauf achten, dass das Modell ausreichend gefedert ist. Die Federung muss aber nicht unbedingt stark sein. Darüber hinaus sind viele Wagen für die Stadt mit einem Becherhalter ausgestattet.

    Einige Modelle besitzen sogar eine Ablage, um die Einkaufs- oder Handtasche zu verstauen. Bei Regen darf natürlich eine Regenplane nicht fehlen. 

    Zum Glück haben einige Hersteller daran gedacht und ihren Buggy mit ihr ausgestattet. In anderen Fällen musst du aber eine Regenhaube zusätzlich kaufen.

    Wichtig ist auch, dass der Wagen für deinen lieben Freund im Sommer einen Sonnenschutz hat. Das Verdeck solltest du verstellen können.

    Möchtest du mit deinem treuen Gefährten Skaten oder Joggen gehen? Dann brauchst du dazu einen Hundefahrradanhänger. Den kannst du mit dem entsprechenden Werkzeug zu einem sportlichen Wagen umbauen.

    6. Ein Buggy ist nicht peinlich

    Viele Menschen besitzen die pauschale Ansicht, dass man den Hund mit einem Hundebuggy zu sehr „vermenschlicht“. Das ist absolut nachvollziehbar. 

    Diese Aussage trifft vor allem dann zu, wenn du ihn in einem gesunden Zustand beförderst. Dein Tier hat Pfoten und Beine. Solange er gesund ist, sollte er sie auch nutzen.

    Ist das nicht der Fall? So wird der Nutzen wichtiger sein als der Gedanke, dass es zu peinlich werden könnte.

    7. Kaufkriterien

    Im Folgenden bekommst du eine gute Übersicht der wichtigsten Kaufkriterien:

    Kriterium Details
    Größe Die Größe ist sehr wichtig. Schließlich möchtest du, dass ein Tier auch hineinpasst. Achte daher darauf, dass dein Wagen ausreichend Platz hat. Im Zweifel wählst du lieber ein Modell aus, welches ein bisschen größer ist.
    Aufbau Die meisten Hundewagen sind sehr komfortabel und vor allem praktisch. Dadurch kann dein Tier bequem ein- und aussteigen. Gleichzeitig kannst du den Wagen sehr schnell auf- und abbauen. In den meisten Fällen wird der Wagen in einem zusammengeklappten Zustand angeboten.
    Komfort Nicht nur dein Vierbeiner sollte einen hohen Komfort genießen, sondern auch du. Dies bedeutet, dass du darauf achten musst, dass die Vorderräder beweglich sind. Weiterhin solltest du problemlos eine Einkaufstasche dort verstauen können. Hochwertige Buggys besitzen einen höhenverstellbaren Lenker. Auf diese Weise kannst du deinen Rücken schonen.
    Material Ein Hundebuggy besitzt ein Netz, welches stabil und reißfest sein sollte. Somit kann er Pfoten und Krallen standhalten. Bei guter Qualität sollten die Materialien wasserabweisend und wetterfest sein. So kannst du auch bei Wind und Wetter einen schönen Ausflug machen.
    Reifen Die Reifen sollten stabil und wendig sein. Sehr beliebt sind Luftreifen, welche in allen Ausführungen verstellbar sind. Die hinteren Reifen besitzen in vielen Fällen eine Feststellbremse. Somit kann die Sicherheit deines Bellos gewährleistet werden.

    Abgesehen davon solltest du schauen, dass die Reißverschlüsse und Nähte alle sauber verarbeitet sind und sich nicht auflösen. 

    Weiterhin sollten sich vorne und hinten Gitternetze befinden. Sie ermöglichen eine ausreichende Luftzirkulation. 

    So kann dein Liebling seine Umwelt beobachten. Schließlich sollten die Reißverschlüsse stabil sein und sich einfach öffnen und schließen lassen.

    Sollte dein Wagen keinen Regenschutz im Lieferumfang haben, so kannst du ihn auch in einem Geschäft kaufen. Sie sind in ihrer Anschaffung nicht wirklich teuer. Weiterhin darf auch ein Sonnenschutz nicht fehlen.

    Produktberichte im Detail

    🥇 Top Empfehlung

    Dieser Hundebuggy überzeugt im Vergleich zu den anderen mit einem einzigartigen Design. Er schützt vor Wind und Regen und ermöglicht einen effektiven Luftaustausch. Weiterhin kann man die Räder um 360 Grad drehen. Durch eine bequeme Matratze hat der Hund zudem einen sicheren und bequemen Sitz. Im Lieferumfang befindet sich eine große Einkaufstasche, womit man auch mit dem Tier einkaufen gehen kann.

    Premium Empfehlung

    Es ist solide verarbeitet und hat zwei innen eingearbeitete Sicherheitsleinen. Die Reifen sind aus Vollmaterial und es hat ein klappbares Verdeck. Schnellverschlüsse sind an den hinteren Rädern. Das 360° Vorderrad kann sogar fixiert werden. Das Material ist aus Nylon und abwaschbar. Ein schöner Ablagekorb ist ebenfalls noch dabei. Dieses Produkt überzeugt durch Extras und Verarbeitung auf ganzer Linie.

    Preis Leistungs Empfehlung

    Mit steigendem Alter ist es teilweise schwierig, seinen treuen Begleiter zum Gassi gehen zu motivieren. Auch kranke Tiere haben Probleme damit, wieder normal zu gehen. Damit du deinen Liebling auch durch diese Zeiten helfen kannst, eignen sich Hundebuggys. Die Liegefläche ist ausreichend gepolstert und einfach zu reinigen. Dein Hund liegt bequem. Kleinere Missgeschicke sind auch schnell bereinigt. Das Verdeck schützt deinen Liebling gegenüber UV-Strahlung, Wind und Regen. Bei gutem Wetter lässt es sich einfach zurückklappen. 
    Für dich sind zwei praktische Getränkehalter an der Lenkstange. Unten befindet sich ein Ablagefach. Da kannst du Medikamente, Wasser oder Leckerlies aufbewahren. Für den kleinen Hunger zwischendurch lässt sich eine Lunchbox ebenso verstauen. Der Buggy lässt sich einfach zusammenklappen. Er ist so sicher und platzsparend.

    Mit Panoramafenster

    Dieser Hundebuggy hat ein schönes Panoramafenster. So hat dein Liebling eine wunderschöne Aussicht. Zudem ist er auch ohne Reißverschlüsse leicht verschließbar. Darüber hinaus ist dieser Wagen mit einer erhöhten Pfoten Ablage ausgestattet. Dadurch kann dein Schatz problemlos aus dem Wagen heraussehen. Sich dabei an der Vorderstange abstützen.

    Zudem ist das Material dieses Wagens wasserabweisend. Im Inneren befinden sich ein Haltegurt und ein Fleecepolster. Das kann man wenden oder zum Waschen herausnehmen. Der Wagen hat an den Hinterrädern Sicherheitsbremsen und vorne Stoßdämpfer. Um eine zusätzliche Sicherheit für dein Hund zu gewährleisten.

    4 in 1 Alternative

    Das Petbuggy ist perfekt für mittlere bis große Hunde.

    Der Petwagen kann als Sportwagen, Transporttasche, Haustierhaus oder Hundeautositz verwendet werden. Es ist ein stabiler und bewegbarer Sportwagen. Die Wagenwanne kann vom Wagenrahmen getrennt werden. Du kannst sie als Träger benutzen und dein Liebling flexible und leicht mitnehmen. Auch kannst du im Haus die Wagenwanne als Haustierhaus verwenden. Es ist atmungsaktiv aus drei Richtungen. Die Wanne kann im Auto als Hundautositz benutzt werden

    Der Träger kannst du aus den Rahmen abnehmen. Die Wagenrahmen ist schnell mit dem Knopf zusammenklappbar und im Auto platzsparend

    Der Buggy hat ausgezeichnete Räder mit Federn. Auf beide Hinterräder gibt es Bremsen. Ausgestattet ist er mit Sicherheitsgurt/Träger, große Einkaufskorb und 3 Fächer Sonnenverdeck.

    Fragen und Antworten

    hunde fragen weiß

    Welche Hersteller gibt es?

    Hier findest du eine Liste der Hersteller und Marken:

    • PawHut
    • TOGfit by hauck
    • FDS
    • Polironeshop
    • Trixie
    • Lozse
    • Rosewood
    • TOGfit by hauck
    • Pro tec
    • Amzdeal

    Gibt es bereits einen Test der Stiftung Warentest?

    Die Stiftung Warentest hat noch keinen Test für Hundebuggys durchgeführt. Im deutschen Raum haben wird nichts dazu gefunden. 

    Wie werden Hundebuggy noch genannt?

    Für den Hundewagen gibt es viele verschiedene Bezeichnungen. Manche Besitzer eines Hundes nennen ihn Pet Stroller

    So wird dieses Transportmittel in der englischen Sprache genannt. Beispielsweise tragen die Buggys der Marke PawHut sehr oft im Titel diese Bezeichnung.

    Andere Menschen sagen zu diesem Produkt Hundewagen, Transportwagen oder Tierbuggy. Selbstverständlich hat jeder Name seine Daseinsberechtigung. Dies ist kein Wunder, denn die Buggys ähneln sehr stark einem Kinderwagen.

    Kann man den Hundebuggy online kaufen?

    Ja, du kannst ihn auch online kaufen, was meist von einem großen Vorteil ist. Dieser Ratgeber wird dir alle wichtigen Informationen geben. So findest du anschließend online den besten Hundebuggy.

    Du hast als Verbraucher bei einer Bestellung in einem Online-Shop ein 14-tätiges Widerrufsrecht. Falls also die Größe nicht passen sollte, so kannst du ihn innerhalb dieser Zeitspanne zurücksenden.

    Sind alle Hundewagen klappbar?

    Fast alle Modelle besitzen eine Klappfunktion. Es gibt aber auch einige Ausführungen, welche du mit einem Handgriff zusammenklappen kannst. 

    Kann man den Hundebuggy auch für andere Tiere verwenden?

    Ab und zu liest man in Foren, ob der Hundebuggy auch für andere Tierarten verwendet werden kann. Dies ist möglich, jedoch gibt es einige Dinge zu beachten:

    Deine Fellnase sollte sich im Hundewagen nicht unwohl fühlen. Weiterhin sollte es ausreichend Platz haben und nicht in den Bewegungen eingeschränkt sein. 

    Darüber hinaus sollte dein Liebling zusätzlich durch eine Sicherheitsleine oder durch ein Halsband an der vorgesehenen Verankerung gesichert sein. Das gilt auch, wenn du den Wagen von außen zugemacht hast. 

    Betrachte ihn nicht als Spielzeug oder Accessoire, sondern als ein praktisches und sicheres Transportmittel.

    Verfasst von Claudia Weise
    Verfasst von Claudia Weise

    Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

    Mehr erfahren

    Jetzt teilen:

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on pinterest
    Share on email
    Share on whatsapp

    Gefällt dir dieser Inhalt?