Hundeschermaschine

Hundeschermaschine Test: Die 5 besten im Vergleich

Du möchtest deinem Hund nicht nur ein liebevolles Zuhause anbieten? Sondern auch die passende Pflege? Was du zu Hause brauchst, ist eine Hundeschermaschine.

Dieses Utensil ist besonders bei Langhaar-Rassen nützlich

Wir haben für diesen Testbericht 5 Hundeschermaschinen geprüft. Dazu noch die Meinung von Experten einfließen lassen. Wir versprechen dir, in diesem Artikel wird dir auch wirklich geholfen 🙂

Geprüfte Hundeschmermaschinen

5

Investierte Stunden

42

Überzeugte Leser

381

Befragte Experten

3

TOP 5 BESTENLISTE

„top-empfehlung“ Oneisall
  • Scharfe Präzisionsklingen
  • Kabelloses Design mit eingebauter Batterie
  • Geräuscharmer Motor
„premium-qualität“ Moser
  • besonders Leistungsstark
  • sanftes und effizientes Schneiden
  • professionell für die Vollschur
„preis-leistung“ OMORC
  • kabellos und wiederaufladbar
  • geräuscharm
  • mit 4mm / 6mm / 9mm / 12mm Aufsätzen
„austausch-akku“ Camry
  • Kraftvoller und leiser Motor
  • Akku- und Netzbetrieb
  • Vier Kammaufsätze 3, 6, 9, 12 mm
„einfache-bedienung“ GHB
  • bewegliche Keramikklinge
  • einfache Bedienung
  • sanftes und effizientes Schneiden

Wie wir geprüft haben

Wir haben uns zahlreiche Hundeschermaschinen genauer angesehen. Sie anschließend auf Material, Verarbeitung, Eigenschaften, Qualität und Preis überprüft. 

Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang die Qualität. Schließlich möchtest du verhindern, dass sich das Gerät überhitzt oder schon nach kurzer Zeit einen Leistungsrückgang verzeichnet.

Kaufratgeber

Hund scheren
Bei einigen Rassen ist das regelmäßige scheren sehr wichtig

Für einige Rassen ist es ganz normal in regelmäßigen Abständen zum Friseur zu gehen. Bei anderen Hunden spielt das Thema keine Rolle.

Das sagt viel darüber aus, wie unterschiedlich das Fell bei jedem Tier geschaffen sein kann. 

Hundeschermaschinen werden insbesondere bei folgenden Hunderassen verwendet: Pudel, Collies, Botails, Golden Retriever und Yorkshire Terrier.

  • Die Fellart deines Bellos bestimmt ganz genau, welche Hundeschermaschine du brauchst.
  • Haustiere haben dünnes, mitteldünnes und langes Fell. Im Handel gibt es die entsprechenden Schneidemaschinen.
  • Mit einer Hundeschermaschine kannst du auch das Fell von anderen Tieren wie Katze und Pferd scheren.

Bei der Auswahl nach der richtigen Maschine stellt sich immer die Frage: Soll das Gerät schnurgebunden oder schnurlos sein? Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Varianten liegt in der Leistung. 

So ist ein kabelloses Modell auf eine Batterie angewiesen. Die Batterie bestimmt wie hoch der Spannungs-Verbrauch des Motors ist. 

Ein kabel-gebundenes Modell kannst du in eine Steckdose hereinstecken. Es ist nur durch die Stärke des Motors begrenzt. 

Aus diesem Grund sind Kabelgarnituren in der Regel stark genug, um jedes Fell schneiden zu können. 

Ein schnurloses Modell hat den Vorteil, dass es in der Handhabung einfacher ist. Es ist besonders gut für Nachbesserungen und Feinanpassungen. 

Hundeschermaschinen sollten auf jeden Fall gut verarbeitet sein. Nur so ist es möglich, dass du deinem Tier auch das bestmögliche Aussehen verpassen kannst. 

Weiterhin kannst du mit diesem Gerät nicht nur das Fell kürzen, sondern auch Konturen schneiden. Du kannst sogar eine richtige Frisur schaffen.

Wie eine Schermaschine betrieben wird

Eine Schermaschine kannst du mit Akku betreiben. Sie ist klein und in den meisten Fällen sehr handlich. Somit kannst du selbst schwer erreichbare Stellen erreichen und das Fell kürzen.

Abhängig vom Fell braucht das Gerät mehr Leistung. In diesem Fall ist es empfehlenswert ein Gerät mit Kabel einzusetzen.

Für den Einsatz verwendet die Maschine einen kleinen Motor. Dieser befindet sich im Innengehäuse und treibt die Klingen an, mit denen du das Fell deines Hundes schneidest. Je stärker der Motor ist, desto stärker rotieren die Klingen. 

Beachte aber, dass beim Gerät nicht ausschließlich die Leistung entscheidend ist. 

Zwar gibt die Leistung die finale Stärke des Gerätes an, jedoch sind auch weitere Faktoren wichtig. Es darf sich nicht erhitzen und nicht stark vibrieren. Leider kann das bei billigen Maschinen sehr schnell passieren.

In den folgenden 13 Punkten erfährst du mehr zur Hundeschermaschine: 

1. Für welche Hunderassen die Schermaschine geeignet ist

Hundeschermaschinen gibt es für alle Fellarten. Wichtig ist, dass du zunächst den Felltyp deines Tieres bestimmst.

Anschließend kannst du dich auf die Suche nach einem Gerät machen, welches für das Fell deines Tieres geeignet ist.

So braucht ein dünnes Fell beispielsweise keine schwere Hundeschermaschine. Eine elektromagnetische Motorschere ist in den meisten Fällen bereits ausreichend.

Weiterhin sind diese Geräte günstig und wartungsarm. Sie eignen sich perfekt für den Gebrauch zwischendurch, d. h., wenn du deinen Liebling nicht zu oft pflegen musst.

Mitteldünnes Fell ist schon auf mehr Pflege angewiesen. Hier eignet sich ein Schwenkmotor sehr gut.

Dieses Modell besitzt einen elektromagnetischen Motor. Es hat viel mehr Energie zur Verfügung als ein klassisches Gerät.

Sofern dein Tier ein langes Fell hat, bist du auf eine sehr gute Hundeschermaschine angewiesen. Sie muss eine ordentliche Leistung liefern.

Bei einem professionellen Gerät kommt ein rotierender Motor zum Einsatz. Er hat eine Befestigung für Klingen. Dadurch kannst du beim Schneiden die Klingen auswechseln.

2. Spezialfall Pudel

Ganz besonders Pudel sind auf eine intensive Haarpflege angewiesen. Sein Fell besteht in den meisten Fällen aus sechs unterschiedlichen Varianten.

So gibt es drei große Deckhaar-Arten und drei feinere Unterhaar-Arten. Die Unterhaare isolieren die Wärme, während die Deckhaare Wasser abweisen.

Ein Pudel verliert so gut wie keine Haare. Sie bleiben allerdings im Fell hängen, womit sich das Fell verfilzt. Eine intensive Pflege wird daher unerlässlich.

3. Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Einfach zu handhaben
  • Klein und kompakt
  • Man spart Geld
  • Rentiert sich schon nach einer Anwendung
  • Hund hat mehr Vertrauen in Besitzer und ist daher entspannter als in einem Salon
  • Kann auch für andere Haustiere eingesetzt werden
  • Ergonomisches Design
  • Lange haltbar
  • Akku muss regelmäßig geladen werden
  • Geräte mit Akku liefern weniger Leistung als kabelgebundene Modelle

4. Kaufkriterien im Überblick

Beim Kauf einer Hundeschermaschine kommt es auf einige Faktoren an. Sie müssen nicht in allen Bereichen immer überragend sein.

Wichtig ist, dass der praktische Zweck erfüllt wird. Das ist das Haare schneiden. Abhängig von deinem Budget kann dieser Vorgang unterschiedlich ausfallen.

Möchtest du weniger Geld ausgeben, so wird die Maschine weniger Power haben. Allerdings ist dies nicht so schlimm, sofern du sie nur gelegentlich einsetzen willst. In diesem Fall kannst du gut sparen. 

Hier zeigen wir dir im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien:

5. Akku oder Kabel?

Entscheide dich, ob du eine kabellose oder kabelgebundene Hundeschermaschine kaufen willst.

Ein Akku-Gerät bietet selbstverständlich viele Vorteile. So kannst du es überall einsetzen und bist nicht auf eine Steckdose angewiesen.

Bedenke, dass eine Akku-Maschine weniger Power hat. Gleichzeitig musst du sie regelmäßig laden. Sollte dies kein Problem für dich darstellen, dann ist dieses Gerät für deine Bedürfnisse perfekt. 

Ist dir die die Leistung sehr wichtig? Dann solltest du zu einem kabelgebundenen Gerät greifen. Zumindest kannst du mit diesem Gerät besser dickeres Fell schneiden.

6. Die richtige Größe

Damit das Scheren leicht erfolgen kann, sollte die Hundeschermaschine nicht zu groß ausfallen. Die meisten Geräte sind sehr kompakt.

Dank ihrer ergonomischen Form liegen sie sehr gut in der Hand. Das ist besonders bei einer längeren Nutzungsdauer wichtig. Somit wird für dich nicht zu anstrengend.

Achte darauf, dass du dich für ein kleines und leichtes Modell entscheidest. Lass dabei aber nicht die Leistung zu kurz kommen. Am besten ist es, wenn du dich für einen Mittelweg entscheidest. 

7. Das Gewicht – sie sollte leicht sein

Auch das Gewicht spielt beim Kauf eine wichtige Rolle. Glücklicherweise ist es bei den meisten Maschinen nicht so stark ausgeprägt. Besonders die Akku-Geräte zeichnen sich durch ein geringes Gewicht aus. 

Ein leichtes Gerät besitzt in den meisten Fällen ein Gewicht von gerade mal 500 Gramm. Schwerere Modelle können um die 700 Gramm wiegen.

8. Die Qualität muss stimmen

Schließlich ist auch die Qualität wichtig. Ein gutes Gerät zeichnet sich durch eine gute Leistung und einen fairen Preis aus. Weiterhin sollten die Vibrationen und die Lautstärke gering sein.

Wichtig ist bei der Qualität auch, dass das Gerät wartungsfrei ist. Dies bedeutet, dass du es zum Schmieren nicht auseinandernehmen musst. Solltest du aber über ein gutes Modell verfügen, so musst du es für die Wartung nicht mühselig auseinandernehmen.

9. Aufsätze, Klingen und Schnittbreite

Alle Maschinen besitzen entsprechende Aufsätze. Die passen in den meisten Fällen sehr gut. Du solltest daher keine Probleme haben Fell von 0,7 bis 3 mm zu scheren.

Wenn du aber einen Langhaar-Hund hast, so solltest du nach einem Aufsatz von 9 oder 12 mm schauen.

Weiterhin solltest du in der Lage sein bei einem guten Gerät, die Klingen der Maschine einfach abzunehmen.

Darüber hinaus sollte das Gerät chemikalienbeständig und rostbeständig sein. Dadurch kannst du die Klingen schnell wechseln.

Achte daneben auch auf die Schnittbreite. Wenn diese sehr schmal ist, dann kannst du auch schwer erreichbare Stellen besser scheren.

10. Sonstiges

Es gibt einige Geräte, die nicht nur einen Akku, sondern zwei Akkus haben. Das hat für dich den Vorteil, dass du immer noch arbeiten kannst, während der leere Akku aufgeladen wird.

Wenn der erste Akku leer ist, dann tauscht du diesen einfach aus. Du kannst ohne Unterbrechung weiterarbeiten. 

Du solltest auf jeden Fall ein Gerät kaufen, welches wartungsfrei ist. So musst du es nicht auseinandernehmen, ölen und einfetten. Alles was du machen musst ist das Gerät gründlich zu reinigen. 

Darüber hinaus besitzt eine Hundeschermaschine unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen. So kannst du die Leistung an deinen Bedarf anpassen. 

Viele Geräte besitzen ein ergonomisches Design. Dadurch kannst du das Gerät viel besser nutzen. Es liegt besser in der Hand, rutsch nicht ab und entlastet dein Handgelenk.

Eine gute Hundeschermaschine verfügt über Rost- und chemikalienbeständige Klingen. Die kannst du abnehmen. 

Die Geräte halten länger. Du riskierst nicht, dass du dein Tier mit rostigen und gefährlichen Klingen schneidest. 

Dadurch, dass die Klingen abgenommen werden können, kannst du sie unkompliziert wechseln. Diese Funktion ist besonders hilfreich, wenn du mehrere Rassen schneiden musst.

Du findest im Lieferumfang nicht nur immer Aufsätze. Sondern auch eine schicke Aufbewahrungsbox und einen Beutel

Auf diese Weise kannst du das Gerät sicher verstauen. Gleichzeitig musst du keine Angst haben, dass du dich an den Klingen eventuell verletzen könntest.

11. Schneidearten im Überblick

Abhängig davon was du bei deinem Hund trimmen möchtest, wirst du dich für die passende Hundeschermaschine entscheiden. Wenn du die Füße trimmen möchtest, so musst du eine andere Maschine verwenden. 

Letztendlich kommt es immer auf den individuellen Einsatzzweck an:

Schneideart Details
Gelegentlicher Einsatz Wenn du die Maschine nur selten brauchst, um beispielsweise nur die Füße zu trimmen oder ein paar überstehende Haare zu entfernen, dann reicht ein billiges Modell vollkommen aus. Es hat zwar nicht so viel Leistung, dafür aber tut es seinen Job. Nicht mehr und nicht weniger.
Nachbesserungen Solltest du regelmäßig professionelle Sitzungen abhalten und dazwischen immer ein paar Schnitte ansetzen, dann solltest du dich für ein hochwertiges Gerät entscheiden. Dieses sollte aber nicht allzu teuer sein.

Entscheide dich für eine Maschine, die viele unterschiedliche Aufsätze hat. Auf diese Weise kannst du deinen Schnitt an die jeweiligen Anforderungen anpassen.
Regelmäßiger Bedarf Wenn du das Styling deines Vierbeiners vollständig übernehmen möchtest und ihn gleichzeitig auch in regelmäßigen Abständen trimmen möchtest, dann brauchst du eine professionelle Maschine.

Dieses Gerät ist zwar teurer, dafür aber kannst du dich an einer weitaus höheren Qualität erfreuen. Diese Geräte überzeugen zudem mit einer guten Handhabung, mit viel Leistung und mit einer hohen Geschwindigkeit.

12. Tipps für den ersten Schnitt

Nachfolgende haben wir einige Tipps für dich zusammengestellt. So gelingt dir der erste Schnitt an deinem Hund:

Am besten fängst du mit dem Schneiden an, wenn du einen Welpen hast. Es ist nicht immer ganz einfach einen älteren Hund an eine Hundeschermaschine zu gewöhnen.

Ein Welpe wird aber keine Probleme haben sich an dieses Gerät zu gewöhnen. Sollte dein Schatz aber schon älter sein, so solltest du ihn nur langsam dran gewöhnen.

Verwende Leckerlis um positive Verknüpfungen hervorzurufen.

Weiterhin sollte die Atmosphäre beim Scheren entspannt sein. Dein Tier sollte keinem Stress ausgesetzt sein.

Eine bequeme Position, leise Hintergrundmusik und eine rutschfeste Unterlage sowie einige Leckerlis können hier wahre Wunder vollbringen.

Bevor du zum ersten Mal zur Hundeschermaschine greifst. Bürste das Fell ordentlich durch.

Auf diese Weise werden lose Deckhaare entfernt. Weiterhin kannst du das Gerät besser durch das Fell führen, ohne dass es zu einem unangenehmen Ziepen kommt.

Achte darauf…

Achte auch darauf, dass das Gerät leise arbeitet. Ein zu lautes Summen kann deinen Hund nur erschrecken. Teure Geräte sind in den meisten Fällen leiser, was den Vorgang wesentlich angenehmer macht.

Informiere dich vor dem ersten Schnitt auch über die Rasse deines Lieblings. Du solltest auf jeden Fall wissen, wie das Fell aussehen sollte. 

So kannst du dich darüber informieren, ob du das Fell regelmäßig trimmen musst oder nicht. Sofern du keine Informationen im Netz bekommst, empfehlen wir dir in einem Zuchtverein anzurufen.

Gut zu wissen ist, dass du eine Hundeschermaschine immer in Wuchs-Richtung einsetzen solltest.

Verwende sie niemals andersherum. Weiterhin solltest du an empfindlichen Stellen sehr vorsichtig sein. Dazu zählen der Bauch, die Ohren, die Geschlechtsteile und der Zitzen.

13. Reinigung

Grundsätzlich solltest du das Gerät nach jedem Einsatz reinigen. Du musst aber keine Angst davor haben, dass dieser Prozess zu lange dauern könnte. Die Reinigung ist in der Regel sehr einfach und dauert nur einige Minuten.

Gute Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr pflegeleicht sind. Alles was du machen musst, ist den Scherkopf zu entfernen, auszuklopfen und mit einem Pinsel die feinen Härchen entfernen.

In den meisten Fällen schicken die Hersteller einen Reinigungspinsel mit. Beim Reinigen solltest du dich immer an die Angaben des Herstellers halten. Einige Geräte sind wasserfest, sodass du sie unter fließendem Wasser reinigen und ausspülen kannst.

Produktberichte im Detail

🥇 Top Empfehlung

Es handelt sich hier um einen wiederaufladbaren Tierhaareschneider, der eine eingebaute Batterie besitzt. Er überzeugt mit einer außergewöhnlichen Flexibilität und Wendigkeit. Darüber hinaus kann er für besonders kurze Haarschnitte eingestellt werden. Der Präzisions-Motor verursacht nur geringe Vibrationen.

Weiterhin fällt das Gerät durch eine sehr ruhige Lautstärke auf. So schneidet man die Haare nur mit ungefähr 50 db. Auf diese Weise wird sich das Tier wohlfühlen und keine Angst mehr vor Haarschnitten haben. Weiterhin bietet eine hochwertige Edelstahl-Klinge eine exzellente Schnittleistung. Die Lüfterblätter können für die Reinigung oder für einen Wechsel einfach abgenommen werden.

Premium Empfehlung

Diese Hundeschermaschine ist mit einer Lithium-Batterie ausgestattet. Die Bedienung ist recht einfach. Eine zweifarbige LED-Anzeige zeigt klar an, wieviel Leistung noch verfügbar ist. Darüber hinaus besitzt dieses Gerät eine Spitzwinkelklinge sowie eine bewegliche Keramikklinge. Dadurch wird ein sanftes und effizientes Schneiden ermöglicht. Schließlich besitzt das Gerät eine Präzisionsmotor, der vibrationsarm und im Vergleich mit anderen Produkten sehr leise ist.

Preis-Leistungs-Empfehlung

Diese Hundeschermaschine besitzt vier verschiedene Größen für unterschiedliche Felllängen. Weiterhin ist das Gerät mit einer Titan Klinge und Keramikklinge ausgestattet. Dadurch kann die Bildung von Rost verhindert werden. Zudem sorgen leistungsstarke Motoren für einen schnellen und effizienten Betrieb, ohne dass sich das Gerät überhitzt. Im Lieferumfang befinden sich ein Universal-Ladegerät sowie eine Reinigungsbürste.

Mit austauschbaren Akku

Dieses Gerät besitzt einen Scherkopf aus Titan und Keramik-Klingen. Der Motor ist kraftvoll und leise. Darüber hinaus besitzt das Gerät vier Kammaufsätze mit 3, 6, 9 und 12 mm. Das Gerät funktioniert mit Akku- und Netzbetrieb. Im Lieferumfang befinden sich 1x Öl-Flasche, 1 zusätzlicher Akku, 1 Reinigungspinsel und 1 Netzteil. 

Anwender sind von diesem Gerät begeistert, weil sich auch andere Tiere wie Pferde damit scheren lassen. Zudem ist dieses Gerät günstig in der Anschaffung. Der Austausch Akku ist sehr nützlich und man muss die Arbeit nicht plötzlich unterbrechen, wenn man keine Stromquelle in der Nähe hat. Schließlich liegt es gut in der Hand. Die Benutzerfreundlichkeit ist sehr hoch.

Einfach zu bedienen

Dieses Gerät überzeugt mit einem kabellosen Design sowie mit einer einfachen Bedienung. Eine Titan-Spitzwinkelklinge und die bewegliche Keramikklinge ermöglichen ein sanftes und effizientes Schneiden. Weiterhin besitzt der Feineinstellknopf fünf Längenstufen. So kann der Anwender die Haarlänge präzise einstellen.

Darüber hinaus ist der Präzisionsmotor vibrationsarm und sehr leise. Im Gerät befindet sich eine Lithium-Batterie. Sie muss nur 1,5 Stunden geladen werden, um 90 Minuten lang ununterbrochen genutzt zu werden. Der Hersteller wirbt zudem mit einem kostenlosen Ersatz oder einer Rückerstattung. Sofern man mit diesem Gerät jemals Probleme haben sollte.

Fragen und Antworten

hunde fragen weiß

Welche Hersteller gibt es?

Hier findest du eine Liste der Hersteller und Marken:

  • SALKING DIRECT
  • Oneisall
  • Camry
  • GHB
  • OMORC

Gibt es bereits einen Test der Stiftung Warentest?

Leider hat die Stiftung Warentest noch keine Tests zu Hundeschermaschinen durchgeführt.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?