Hundezaun

Hundezaun Test 2019: Die 3 besten im Vergleich

Bist du auf der Suche nach einem Hundezaun? Fällt dir die Entscheidung unter so viel Auswahl schwer? Hier bist du endlich richtig.

Wir haben für diesen Testbericht 3 Hundezäune geprüft. Dazu noch die Meinung von Experten einfließen lassen. Wir versprechen dir, in diesem Artikel wird dir auch wirklich geholfen 🙂

Geprüfte Zäune

3

Investierte Stunden

14

Gelesene Rezensionen

67

Befragte Experten

2

Top 3 Bestenliste

„top-empfehlung“ Maschendrahtzaun
  • sehr witterunsbeständig
  • In verschiedenen Höhen
  • Garten geeignet
„preis-leistung“ Metall Teichzaun Set
  • Einfacher Auf- und Abbau
  • Beliebig erweiterbar
  • Bogenhöhe mittig
„mobil“ Landkaufhaus Meyer
  • UV stabilisiert
  • Universal einsetzbar und mobil
  • wetterfeste PVC Pfähle

Wie wir geprüft haben

Bei der Suche nach den Top-Produkten auf dem Markt gibt es ein paar wichtige Dinge, auf die du achten musst. Nicht alle Hundezäune sind gleich. Der Preis alleine ist nicht für die Wirksamkeit bestimmt.

In diesem Sinne wollten wir diesen Artikel erstellen, um nicht nur einige Zahnzäune mit einer Top-Bewertung aufzulisten. Hierdurch solltest du ein besseres Verständnis ihrer Vorteile und ihrer richtigen Verwendung bekommen. 

Damit die Auswahl für dich leichter gemacht wird, haben wir die besten Hundezäune unter die Lupe genommen. Detaillierte Informationen zum Produkt, Meinungen von Experten und Produkteigenschaften erhältst du hier! auf dieser Seite!

Kaufratgeber

Wieso dein Hund einen Hundezaun braucht

Es gibt viele Gründe, wieso dein Hund ein Hundezaun braucht. Hier haben wir einige wichtige Gründe für dich detailliert beschrieben.

Sicherheit

Ein Zaun schützt deinen Hund vor Gefahren außerhalb deines Hauses, vor dem Entfliehen und vor Wildtieren. 

Dein Liebling wird nicht von einem Auto angefahren und von Passanten oder Hunden gestresst. Außerdem kann er nicht entfliehen und somit sich verlaufen. 

Ist dein Hund nicht angeleint oder hast du ihn nicht unter vier Augen? Dann ist es ratsam, ihm mit einem Zaun „Grenzen zu ziehen“. 

Der Sinn der Sache ist, ihn damit nicht zu bestrafen, sondern ihn vor Risiken zu schützen.

Stress mit der Nachbarschaft verhindern

Ein Hund, der frei laufen darf, kann sehr leicht auf die tollsten aber auch erschreckendsten Ideen kommen.

Er könnte den Müll mal kurz durchstöbern. Auch in den Garten des Nachbarn eindringen, verführerische Blumenbeeten und Gärten zerstören oder mit anderen Hunden „auf Jagd ziehen“.

Das ist nicht nur ein Ärgernis für dich, die Kosten verursachen können. Es führt auch zu schlechten Beziehungen mit deiner Nachbarschaft.

Es gibt immer mal wieder einen Nachbarn, der sich auch gerne bei Kleinigkeiten beschwert.

Schaffe solche Probleme schon im Vorfeld aus der Welt. Dann können sie überhaupt nicht entstehen.

Mit einem mulmigen Gefühl in den Tag zu gehen, was denn heute dein Hund anstellen wird.

Das dürfte nicht gerade beruhigend oder entspannend für dich sein. Auch solltest du dabei bedenken, dass jeder Mensch seine Grenzen hat.

Für deinen Hund kann es sehr interessant werden mal in Nachbars Garten das schöne Gemüsebeet auf den Kopf zu stellen.

Allerdings wird sich dein Nachbar darüber nicht sehr freuen können. Er hat diesem Beet sehr viel Mühe und Liebe investiert.

Solche Enttäuschungen kannst du mit einem Zaun verhindern.

Ungeplanten Nachwuchs verhindern

Ein nicht eingezäunter und nicht kastrierter Hund, wird sich wahllos paaren. Männliche Hunde streifen oft umher, auf der Suche nach Weibchen. Mit denen möchten sie sich paaren. 

Und schon sind die kleinen Welpen dann da. Abgesehen von den zusätzlichen Kosten, die auf dich zukommen werden.

Es kann auch sehr schwer sein für dich, die Kleinen zu beherbergen. Ob sie ein anderes gutes Zuhause finden, ist auch manchmal fraglich.

Frische Luft hält fit

Hunde, die sich frei in einem umzäunten Bereich bewegen können, sind meistens fitter. Denn sie haben mehr Bewegungsmöglichkeiten.
 
Das wird auch dich gut stimmen, wie dein Hund seine Zeit in der frischen Luft genießt und dabei glücklich ist.

Welche Arten von Zäunen es gibt

Hundezaun

Zunächst sind 2 Arten zu unterscheiden. Einmal der Hundezaun für Innen und einmal für Außen

Wir werden hier mehr auf die Zaunarten eingehen, die im Freien aufgestellt werden:

1. Metallzaun

Sie bestehen aus mehreren Pfosten, die durch schwere Kettenglieder aus Metalldraht befestigt werden. 

Diese Zäune sind sehr robust und langlebig. Sie können dem Verschleiß der größten Hunde standhalten und Eindringlinge fernhalten. 

Jedoch sind Metallzäune im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten teurer.

2. Holzzaun

Diese Zäune sind normalerweise eine der teuersten Optionen. Sie wirken als gute Abschreckung gegen Eindringlinge und Hunde, die versuchen zu springen. 

Ein großer Nachteil besteht darin, dass sie zur Vermeidung von Fäulnis regelmäßige Wartung erfordern.

3. Schweißgitterzaun / Maschendrahtzaun

Meist sind diese Produkte PVC beschichtet und verzinkt. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und zu einem günstigen Preis angeboten.

Das ist ein wesentlicher Vorteil bei der Suche nach einem passenden Zaun für große Hunde.

4. Steckzaun / Teichzaun

Du kannst einen Steckzaun sowohl aus Holz, auch aus Metall kaufen. Der Vorteil ist, dass du sie nicht fest in der Erde verankern musst. 

Durch das Zusammenstecken einzelner Elemente, erhältst du schon eine stabile Sperrung für deinen Hund.

Empfehlenswert für: Kleine bis große Hunde

5. Mobiler Hundezaun

Bist du des Öfteren mit deinem Hund im Urlaub oder gehst Campen? Möchtest du deinem Hund trotzdem – auch wenn es sich in Maßen hält – die Freiheit bieten, um sich gut auszutoben? 

Dann ist diese Lösung perfekt:

Einige Hundegehege eignen sich auch als mobiler Hundezaun. Sie können recht schnell abgebaut werden und wieder aufgebaut werden. 

Je nach Länge und Höhe des Zaunes benötigt man aber auch den entsprechenden Platz zum Transport. 

Gut geeignet sind dazu Auslaufgehege für Welpen, wie man sie auch als Laufgitter für Kinder kennt. Sie sind meist nicht sehr hoch. 

So bieten sie kleinen bis mittelgroßen Hunden für einen kürzeren Zeitraum genügend Platz zur Bewegung.

Die meisten Hundeauslaufgehege bestehen aus mehreren Elementen und können variabel zusammengesetzt werden. 

Bei der Produktion wird darauf geachtet, dass diese keine scharfen Kanten haben. An denen könnten sich die Hunde verletzen.

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte, weisen wir nochmals darauf hin:

Ein Hundeauslaufgehege ist nur dafür gedacht, den Hund über einen kurzen Zeitraum in seinem Bewegungsradius einzuschränken.

6. Weidezaun

Man nennt sie Weidezäune, Weidenetze oder auch Geflügelnetze. Das sind engmaschige und nicht sehr hohe Netze, die vertikal aufgestellt werden. So bieten sie eine mobile Begrenzung für den Hund.

Man kann diese Zäune mit einer gewissen Spannung versehen. Beim Einsatz für Hunde sollte aber keinesfalls Spannung auf den Weidezaun gelegt werden!

Viele Hunde akzeptieren bereits ein einfaches Netz als Begrenzung. Wenn dies bei deinem Hund nicht der Fall ist, übe einfach etwas mit ihm. 

Bedenke: Weidezäune sind nur da einsetzbar, wo auch Erde, Sand oder Kies vorhanden ist, um die Pfähle des Zauns im Boden zu befestigen.

Mitgeliefert werden bei den Weidezäunen in der Regel mehrere standfeste Kunststoffpfähle. Die können in den Boden recht einfach eingebracht werden. 

Als Hundehalter solltest du vor allem auf die Länge, Höhe und Maschenweite des Zauns achten.

Hast du einen sehr freiheitsliebenden Hund mit intensivem Jagdinstinkt? Dann solltest du ihn immer im Auge behalten. Jene Hundezäune sind für größere Hunde sonst leicht zu überwinden oder umzuwerfen.

Empfehlenswert für: Kleine bis ruhige große Hunde

7. Elektrischer / unsichtbarer Zaun

Ein unsichtbarer Hundezaun (Elektrozaun), ist ein unterirdischer Drahtzaun. Dadurch entsteht eine elektrisch aufgeladene Grenze

Dein Hund hält sich ohne physischen Zaun, innerhalb der Grenzen deines Gartens. 

Es ist digital mit einem unsichtbaren Zaunkragen verbunden, den der Hund um den Hals trägt. Sie funktionieren auf einem System:

Energie überträgt sich zwischen der von dir eingerichteten Grenzlinie. Das ist in einem Überwachungsgerät für Heimbasis Station und ist an dem Empfänger, am Halsband des Hundes befestigt. 

Nähert sich der Hund der Grenzlinie, wird ein Ton oder eine Vibration ihn abschrecken. Genauso wie ein Ultraschall- Bellhalsband, der den Hund vom Bellen abhält. 

Diese Zäune bieten aber kein Schutz vor dem Eindringen anderer Tiere in die Grenze.

Ein weiterer Nachteil:

Du musst diesen batteriebetriebenen Zaun überprüfen, inwieweit noch die Batterien voll sind.

8. Welpengehege

Der Welpenauslauf ist besonders für kleine und sehr junge Hunde super als mobiler Hundezaun geeignet. Den Welpenzaun gibt es als faltbaren Welpenauslauf oder auch als Hundegitter aus Metall.

  • Empfehlenswert für kleine Hunde und Welpen

Produktberichte im Detail

Top Empfehlung

Dieser Maschendrahtzaun bietet einen zuverlässigen Schutz. Er ist sowohl als Gartenzaun einsetzbar als auch zur Abgrenzung für deinen Hund. Das Produkt ist aus verzinktem Stahldraht und mit einer grünen PVC-Beschichtung ummantelt. So ist es sehr witterungsbeständig. Der Zaun ist oben und unten mit einem zweiten Draht verstärkt. Mit Hilfe von Kabelbindern kannst du ihn an Metallpfosten befestigen. Verwendet man Holzpfosten, kann man den Zaun auch mit gebogenen Metallnägeln befestigen. 

Für Hunde, die klettern, ist er aber leider nicht empfehlenswert.1 Rolle Maschendrahtz

Preis-Leistungs-Empfehlung

Das Teichzaun-Set „Oberburg / Oberbogen“ beinhaltet 5 Zaunelemente und 6 Befestigungsstäbe. Die sind beliebig erweiterbar. Die Befestigungsösen sind bereits an den Zaunelementen angebracht. Ideal als Teichschutzzaun, Tiergehege, Campingzaun. Der Aufbau ist im Winkel von 0 bis 270° möglich. Die Befestigungsstäbe werden in den Boden eingeschlagen. Das Produkt ist mit einem einfachen Auf- und Abbausystem sehr praktisch. Möchtest du ein langlebiges und robustes Produkt, das auch deinem großen Hund Schutz bietet? Dann ist es die richtige Wahl.

Mobile Hundezaun

Der Anbieter Landkaufhaus Meyer bietet einen UV stabilisierten und universal einsetzbaren Hundezaun. Das Material ist aus stand- und wetterfestem PVC. Die Pfähle sind mit verzinkten Metallspitzen versehen. Dieser mobile Hundezaun ist engmaschig verarbeitet.  

Fragen und Antworten

Welcher Zaun ist für meinen Hund richtig?

Hast du ein pelziges Familienmitglied und ist dein Garten noch nicht eingezäunt? Dann ist der richtige Hundezaun eine der besten Investitionen. Bei der Auswahl müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden. 

Was für einen Hund hast Du?

Die Rasse und der individuelle Charakter deines Hundes hilft dir, dich für den richtigen Zaun zu entscheiden.

Da Terrier zum Beispiel gerne graben, ist ein stabiler, starker Zaun ein Muss. 

Border Collies, die gerne springen, brauchen einen hohen Zaun. 

Da Golden Retriever Wasser lieben, kann ein separater Poolzaun erforderlich sein. So kann sich diese Rasse nicht an einem heißen Tag in einen Tauchgang schleichen.

Die folgenden Zaun-Vorschläge berücksichtigen die Charakterzüge und Größe deines Hundes:

Springlustig

Wenn dein Hund ein Akrobat ist, musst du einen besonders hohen Zaun in Betracht ziehen. 

Die meisten Rassen kommen gut mit einem fünf bis sechs Meter hohen Zaun aus. Rassen, die besonders gern und hoch springen brauchen einen 8-Fuß-Zaun.

Denke daran, dass einige Hausbesitzer Assoziationen gegen Zäune mit einer zusätzlichen Höhe verfügen. 

Ist eine zusätzliche Höhe nicht möglich ist? 

Versuche, eine Reihe niedriger Sträucher vor deinem Zaun zu pflanzen. Auf diese Weise muss der Hund einen Rückzieher machen, bevor er einen Sprung macht. Seine Chancen reduzieren sich, den Zaun zu räumen.

Kletterlustig

Einige Hunde haben regelrecht die Mission eines Bergsteigers. Besitzt dein Hund diese Eigenschaft, benötigst du einen massiven Zaun aus Holz oder Vinyl. 

Ein Maschendrahtzaun ist eine schlechte Wahl für Kletterer.

Echte Maulwürfe

Bricht dein Liebling gerne mal aus? Er sich einen unterirdischen Gang aus? Dann musst du möglicherweise zusätzliche Maßnahmen ergreifen. 

Du kannst Vinyl-Zäune installieren, die unterirdisch verlaufen. Bevorzugst du einen Holzzaun?

Dann kannst du gerollten Hühnerdraht unterhalb des Bodens, neben dem Zaun, installieren. Kies oder Steine entlang der Zaunreihe, verhindert ebenfalls das Graben. 

Als extreme Maßnahme kannst du einen Graben entlang der Zaunreihe graben und mit Beton gießen.

Große Rassen

Große Hunde brauchen große Zäune. Ein Vinyl- oder hochwertiger Holzzaun zwischen 5 und 6 Fuß ist normalerweise ausreichend. Für einige besonders große Rassen kann ein 8-Fuß-Zaun erforderlich sein. 

Ein solider Zaun ist auch eine gute Wahl für große oder starke Hunde. Ist dein Hund beim Anblick von vorbeifahrenden Autos, Joggern oder Nachbarn übermäßig aufgeregt? Dann eignet es sich besonders gut. 

Es schafft auch Schutz vor kleinen Kindern oder Eindringlingen, die deinen Hund stören oder irritieren könnten.

Mittlere und kleine Rassen

Ein in der richtigen Höhe installierter Lattenzaun, kann einen mittelgroßen Hund aufnehmen. Dein Hund kann auch direkt durch den Lattenzaun sehen, was draußen in der Welt alles los ist.

Sollte er sich zu sehr für das Leben hinter dem Zaun interessieren, spielt der Abstand zwischen den Latten eine große Rolle. 

So mancher Hund schafft es, sich durch sie zu zwängen. Schlimmer wäre es, wenn er zwischen den Hohlräumen stecken bleibt.

Ist dein Hund besonders klein, befestige einen Drahtgitter an das Lattenzaun. So stellst du sicher, dass er sich nicht zwischen die Latten drücken kann.

Mit der Kombination aus einem hochwertigen Hundezaun und einem kleinen Hinterhof-Design ist dein Haustier sicher lange glücklich. 

Also Merke dir:

  • Mit einem Hundezaun wird Sicherheit gewährt
  • Ein Zaun bietet Freiheit, der zur gesunden Psyche deines Lieblings beiträgt
  • Nicht jeder Zaun eignet sich für jeden Hund
  • Achte auf die Höhe des Hundezauns

Gefällt dir dieser Inhalt?