Ungarische Bracke

Wesen:

Tapfer, Freundlich, Beschützend
Größe: Mittel
Höhe: 55-58 cm
Gewicht: 25 kg
Lebenserwartung: 10-12 Jahre
Felltyp: Kurzhaar
Farben: Schwarz, Lohfarbene Abzeichen
FCI Gruppe: Laufhunde – Schweisshunde – verwandte Rassen

Die Ungarische Bracke, auch Siebenbürgische Bracke oder Erdélyi Kopó genannt, ist ein typischer Jagdhund. Diese alte Rasse wird in ihrer Heimat seit jeher als Jagdhund geschätzt und eingesetzt. Ihr angenehmes Wesen macht sie zu einem idealen Familienhund.

Ungarische Bracke
Artboard 26

Charakter & Merkmale

Die Ungarische Bracke ist ein Jagd- und Laufhund. Ihr Aussehen, Wesen und Temperament haben sich über Jahrhunderte im jagdlichen Einsatz herausgebildet. Die Bedingungen in ihrer Heimat, den Karpaten, waren hart. Kalte, raue Winter wechselten sich mit heißen, schwülen Sommern ab. Die Wälder in dem zerklüfteten Gebirge waren dicht und undurchdringlich.

Die Hunde passten sich an, sie entwickelten Muskeln, das kurze Fell wurde dichter. Im unwegsamen Gelände trainierten die Bracken Geschicklichkeit, Intelligenz und Orientierungsvermögen. Zusammen mit ihrem außergewöhnlich scharfen Geruchssinn und ihrem großen Arbeitseifer ist die ungarische Bracke ein hervorragender Jagdhund.

Als solcher verfügt die Ungarische Bracke über ein gesundes Selbstvertrauen und ist in der Lage, selbständig Entscheidungen zu treffen. Er hat auch einen Jagdinstinkt, den du bei deinen Spaziergängen berücksichtigen solltest.

Im Freien ein Draufgänger, ist die ungarische Bracke im häuslichen Umfeld, in der Familie, lieb und anhänglich. Sie ist immer freundlich, liebt Kinder und wird nie aggressiv.

Fremden gegenüber ist die Bracke misstrauisch und meldet jede Veränderung mit lauter Stimme. Deshalb wird sie gerne als Wachhund eingesetzt.

Erziehe deine junge Ungarische Bracke liebevoll, aber konsequent. Sorge für ausreichend Kontakt zu Artgenossen. Dann bekommst du ein ausgeglichenes, ruhiges und entspanntes Familienmitglied. Deine Ungarische Bracke verträgt sich gut mit anderen Hunden.

Ungarische Bracken werden 55 bis 58 cm groß und wiegen mindestens 25 kg. Sie haben ein schwarzes Fell mit lohfarbenen Abzeichen an den Beinen und an der Schnauze.

Fellpflege:

Wenig
Mittel
Intensiv

Haaren:

Wenig
Mittel
Intensiv

Energielevel:

Wenig
Mittel
Viel

Trainierbarkeit:

Wenig
Mittel
Gut

Kinder geeignet:

Weniger
Mit Aufsicht
Perfekt

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die richtige Ernährung

Achte bei der Auswahl des Futters darauf, dass es hochwertige Zutaten enthält, ausgewogen ist und den Bedarf deines Hundes deckt. Alter, Grösse bzw. Gewicht, Aktivität und Gesundheitszustand spielen dabei eine wichtige Rolle. Bei der Futtermenge solltest du dich an die Empfehlungen des Herstellers halten.

Leckerlis sollten nur in Maßen gefüttert und von der Grundnahrung abgezogen werden, um Übergewicht zu vermeiden.

Welpen können 4-6 mal täglich gefüttert werden. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte allmählich auf 2 pro Tag reduziert werden, bis der Hund ausgewachsen ist. Nach den Mahlzeiten sollte eine Ruhepause eingehalten werden.

Frisches Trinkwasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Gesundheit & Pflege

Das robuste Fell deines Vierbeiners ist pflegeleicht. Nur während des Fellwechsels solltest du ihn ab und zu bürsten, um lose Haare zu entfernen. Groben Schmutz lässt du trocknen und bürstest ihn dann aus.

Als Laufhund braucht deine Bracke viel Bewegung und Beschäftigung. Ideal für diese Hunde ist eine jagdliche Tätigkeit, bei der sie ihr volles Potential entfalten können.

Um deine Ungarische Bracke körperlich und geistig entsprechend auszulasten, bietet sich alternativ eine Hundesportart an.

Fährtenarbeit, Mantrailing oder eine Ausbildung zum Suchhund wären eine Möglichkeit. Probiere aus, was euch beiden Spaß macht. Gehe jeden Tag mit deinem Hund spazieren oder fahre Fahrrad.

Reine Wohnungshaltung kommt für deine Bracke nicht in Frage. Du kannst sie mit ins Haus oder in die Wohnung nehmen, aber sie braucht unbedingt viel Auslauf auf einem Grundstück oder im Hof.

Passendes Zubehör

Ein Futternapf und mehrere Wassernäpfe sind selbstverständlich. Mehrere Wassernäpfe, damit dein Vierbeiner überall Wasser zur Verfügung hat.

Um mit deinem Hund ins Freie zu gehen, braucht er ein Halsband oder ein Geschirr und eine stabile Leine. Um sich zurückziehen zu können, braucht deine Bracke einen ungestörten Platz mit einem Körbchen oder Bettchen. Eine Kuscheldecke darf nicht fehlen.

Wenn du deinen vierbeinigen Freund im Auto mitnehmen möchtest, ist er in einer Transportbox gut aufgehoben.

Und ganz wichtig: Spielzeug. Lass deinen Vierbeiner entscheiden, ob er lieber Bällen hinterherjagt oder Zerrspielzeug bevorzugt.

Weiteres Zubehör, das zur Grundausstattung eines jeden Hundes gehört: Zeckenzange, Krallenschere, mildes Hundeshampoo, Bürste und Kamm, Zahnbürste und -creme für Hunde und ein Erste-Hilfe-Set. Frag deinen Tierarzt, was in den Erste Hilfe Kit gehört.

Erdélyi Kopó Ungarische Bracke Geschichtsbild

Herkunft & Geschichte

Die Vorfahren der ungarischen Bracke sind osteuropäische Bracken und pannonische Fährtenhunde. Die Zucht zielte auf einen für die Jagd auf Hochwild und Raubwild brauchbaren Hund ab.

Einst weit verbreitet, ging der Bestand zu Beginn des 20. Jahrhunderts stark zurück und die Ungarische Bracke war vom Aussterben bedroht.

Bis Anfang der 60er Jahre Liebhaber begannen, die Rasse wieder zu züchten. Die wenigen verbliebenen Tiere bildeten den Grundstock für die neue Zucht.