Spirulina für Hunde (Was ist es und wie wirkt es genau?)

Schon vor hunderten Jahren nahmen die Azteken in Mexiko Spirulina zu sich. Fischer schöpften es aus Salzsee und Händler boten es auf Märkten als Kraftnahrung an. Danach geriet es für lange Zeit in Vergessenheit. 

Heute ist Spirulina das neue Superfood und spaltet die Meinungen. Während die begeisterten Anhänger auf den Wirkstoffcocktail setzen, sind die Zweifler noch immer misstrauisch. 

Aber was kann der grüne Fetzen eigentlich? Hier erfährst du, was Spirulina eigentlich ist, wie es wirkt und ob es für Hunde geeignet ist.

Was genau ist Spirulina?

Spirulina

Spirulina ist eine Mikroalge und enthält eine sehr hohe Konzentration an Nährstoffen. Mehr als die Hälfte der Alge bilden Proteine. Verschiedene Vitamine, Mineralien, Amino- und Fettsäuren, Spurenelemente, Antioxidantien und Enzyme sind in der Uralge. 

Kaum eine andere natürliche Substanz ist für so eine Zusammensetzung bekannt. Die Blaualge ist genaugenommen eine Art der Cyanobakterien. Sie existierte bereits vor mehr als drei Milliarden Jahren. 

Durch ihre Photosynthesefähigkeiten (genau wie bei Pflanzen) konnte sie alleine überleben. Als erste grüne Lebewesen des noch unbelebten Planeten „erfanden“ sie das für die Photosynthese benötigte Chlorophyll. 

Durch ihre Eigenschaften kann die Uralge weiterhin sehr unwirtliche Lebensräume besiedeln. Sie ist vor allem in stark salzigen Seen und Sodaseen zu finden. Flamingos filtern mit ihren Schnäbel Spirulina aus dem Wasser, wodurch sie ihre beeindruckende Gefiederfärbung erhalten. 

Auch heutzutage ist die Alge für die Anwohner vom Tschadsee in Afrika oder die des Texcocosees in Mexiko ein traditioneller Bestandteil des Speiseplans. 

Der Anbau von Spirulina findet heute in Wasserfarmen statt. Diese befinden sich in (sub-)tropischen Gebieten entweder in natürlichen oder nur für den Anbau angelegten Seen. Wichtig hierbei ist ein hoher Mineralsalzgehalt.

Welche Wirkstoffe hat Spirulina?

Der menschliche Tagesbedarf an zahlreichen Mineralstoffen kann bereits mit 10 Gramm wesentlich gedeckt werden. Die Kalorien- und Fettzufuhr ist hierbei minimal. Spirulina ist außerdem sehr leicht verdaulich. Durch die organische Bindung können alle Nährstoffe direkt vom Körper aufgenommen.

Vitamine

Vitamin A ist für die Sehkraft und den Schutz sowie die Elastizität der Haut verantwortlich. Auch für die Krebsvorbeugung ist es unverzichtbar. Unser Körper erzeugt Vitamin A aus Beta-Carotin. Dies ist in Spirulina in hoher Dosis enthalten. 

Vitamin B12 kann nur von Mikroorganismen synthetisiert werden. D.h. es ist fast nur in Fleischprodukten zu finden. Die Zuführung von Vitamin B12 ist besonders bei einer vegetarischen Ernährung unumgänglich.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Als Nahrungsergänzungsmittel steigert Spirulina durch die Mineralstoffe und Spurenelemente die Leistungsfähigkeit. Es sind unter anderem Barium, Bor, Chrom, Jod, Kobalt, Mangan, Molybdän, Titan und Vanadium in der Blaualge enthalten.

Eisen

Der Eisengehalt in Spirulina ist extrem hoch, bis zu 50-mal so viel wie in Fleisch. Es ist in dieser Form sehr gut verträglich. 

Antioxidantien

Enzyme und Antioxidantien sind ebenso in hoher Dosierung enthalten. Diese beugen verschiedene Krankheiten vor. Beispielsweise ist das Pigment Phycocyanin ein hervorragender Entgifter für Schadstoffe im Körper. 

Das Enzym Linolensäure ist eine Omega-Fettsäure und sehr selten. Dieser Fettsäure werden blutdrucksenkende und entzündungshemmende Fähigkeiten zugesprochen. Dementsprechend kann sie der Vorbeugung von Herzerkrankungen dienen. 

Ist Spirulina für Hunde geeignet?

Was für den Menschen gut ist, muss es auch für den besten Freund des Menschen sein? In diesem Fall trifft das tatsächlich zu. Spirulina hat die gleiche Wirkung auf den Hundekörper wie auf den menschlichen. 

Durch die wertvolle Zusammensetzung und die gute Verträglichkeit ist es auch für Hunde geeignet. Du kannst deinem Hund also ohne jegliche Bedenken Spirulina verabreichen. Es kann ihm nur gut tun.

Dennoch solltest du beachten, dass jeder Hund individuell ist. Deswegen ist es immer empfehlenswert – auch bei Nahrungsergänzungsmitteln – einen Tierarzt deines Vertrauens um Rat zu fragen.

Wirkungsweise: Anwendungsgebiete von Spirulina

1. Stärkung des Immunsystems

Der wichtigste Punkt ist die Verbesserung des Immunsystems. Durch die Einnahme von Spirulina wird eine höhere Zellenaktivität bewirkt. Diese führt zu einer Vermehrung der Zellen, wodurch Keime frühzeitig abgetötet werden. 

Besonders Hunde mit einem schwachen Immunsystem fühlen sich müde und verhalten sich träge. Eine Stärkung des Immunsystems und des Stoffwechsels regt die Vitalität deines Hundes an. Auch ist er leicht anfällig für Krankheiten jeglicher Art. Kleine Mengen Spirulina können sich schon positiv auf das allgemeine Wohlbefinden deines Vierbeiners auswirken.

2. Verbesserung der Verdauung

Spirulina soll zudem die verdauungsfördernde Gesundheit verbessern. Bisher ergaben Forschungen, dass die Verdauung und die Darmfunktion von Spirulina gefördert werden. 

Gefährliche Darmbakterien wie E-Coli werden unterdrückt. Auch Pilze wie Candida werden von Spirulina in Zaum gehalten. Während schlechte Bestandteile des Darms an einer Vermehrung verhindert werden, werden gute stimuliert. Hierzu gehören Laktobazillen, die für eine gesunde Darmflora sorgen. 

Der Darm und seine „Bewohner“ sind der Grundbestandteil für die Gesundheit. Durch ihn werden auch Nährstoffe aufgenommen. Eine gesunde Darmflora erhöht die Nährstoffaufnahme.

3. Entgiftung des Körpers

Verschiedene Laborstudien haben gezeigt, dass Spirulina schädliche Stoffe aus dem Körper filtert. Außerdem kann die Alge helfen, durch Gifte oder Strahlung beschädigtes Genmaterial zu reparieren. 

4. Krebsvorbeugung

In Tierversuchen konnte Spirulina eine krebsbekämpfende Wirkung nachgewiesen werden. Durch die Stimulierung von sogenannten natürlichen Killerzellen und anderen Bestandteilen des Immunsystems werden Krebszellen angegriffen. Eine Senkung des Krebsrisikos für Haut-, Magen-, Darm- und Leberkrebs wird angenommen.

5. Hilfe bei Allergien

Spirulina soll auch im Kampf gegen Allergien ein Helfer sein. Durch bestimmte Bestandteile soll die Histaminproduktion im Körper gehemmt werden. So kann die Uralge als natürliches Mittel gegen zahlreiche Allergien wirken.

Gibt es Nebenwirkungen?

Es sind keine Nebenwirkungen bei der Einnahme von Spirulina bekannt – weder für Mensch noch Tier. Da die Einnahme von Spirulina schon über mehrere Jahrhunderte belegt ist, besteht eigentlich kein Risiko. 

Dennoch solltest du anfangs auf eine unverträgliche Reaktion nach dem Verzehr bei deinem Hund achten. Letztendlich verträgt nicht jeder alles gleich gut.

Bitte beachte beim Kauf, dass es sich dabei um die Spirulina-Alge handelt, die in einem geschlossenen System hergestellt wird, da sie somit nicht so anfällig ist für Kontaminierungen wie die Züchtung der Algen in einem offenen System, also offenen Gewässern.

Denn bei Untersuchungen von Spirulina-Kulturen in offenen Gewässern wurden bei manchen Algen Microcystine, Schwermetalle etc. festgestellt, die weder für Mensch noch Tier gesund sind. Symptome für unreine Algen sind unter anderem:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Müdigkeit
Bezahle lieber etwas mehr und kaufe Nahrungsergänzungsmittel, die ein offiziell anerkanntes Zertifikat haben und dies auch nachweisen können, wie ÖKO, BIO, Naturland etc.
 

Wie wird es verabreicht?

Spirulina

Spirulina gibt es in Pulver oder in Tablettenform. Für deinen Vierbeiner eignet sich das Pulver am besten. Du kannst es ganz einfach unter sein Futter mischen. 

Mische die empfohlene Menge Spirulina mit etwas Wasser, bis es sich damit verbunden hat. Danach kannst du es über das Futter geben oder darunter mischen. Hunde nehmen es sehr gut auf und essen es gerne. 

Achte zudem auf die Zusammensetzung deines Präparates. Um den Produktionspreis niedrig zu halten, mischen manche Hersteller andere Blaualgen unter. Dies verringert die Wirksamkeit. Hochwertiges und reines Spirulina hat auch seinen Preis.

Welche Dosierung wird bei Hunden empfohlen?

Hunde können eine tägliche Dosis von 0,5 bis zu 4 Gramm erhalten. Es wird empfohlen kleinen Vierbeinern einen halben Teelöffel und größeren ein bis zwei Teelöffel mit dem Futter zu verabreichen.

Bitte beachte auch die Dosierungshinweise des Herstellers!

Unsere Erfahrungen

Wichtig ist es, dass du dich für ein reines Spirulinapulver entscheidest - ohne Zusätze, Farbstoffe oder synthetische Füllstoffe

Auch wenn die Wirkstoffe und Erfahrungen für Spirulina sprechen, ist jeder Hund individuell. Deswegen ist es empfehlenswert, vorher am besten mit dem Tierarzt deines Vertrauens darüber zu sprechen.

Als Zusatz empfehle ich dir noch den Artikel Spirulina – Humbug oder Superfood?

Wir waren auf jeden Fall sehr zufrieden mit unseren Spirulina Pulver und es kann in vielen Situationen sehr hilfreich als Ergänzung sein.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Wie gefällt dir dieser Artikel?