Mops

Steckbrief:

Charmant, Mutig, Liebevoll
Größe: Klein
Höhe: 25 cm
Gewicht: 8 kg
Lebenserwartung: 12 Jahre
FCI Gruppe: Gesellschafts – Begleithunde

Der Mops hat eine lange Geschichte als Begleiter vom chinesischen Kaiser bis hin zu einem der beliebtesten Hunderassen für den moderne Haushalt. Durch seine liebevolle Art ist er im Alltag sehr geeignet. Er braucht jedoch viel Beachtung. „Möpse leben um zu lieben und dafür geliebt zu werden

Wichtige Merkmale

Ein Mops ist eine von der FCI anerkannte englische Hunderasse (FCI-Gruppe 9, Sektion 11, Standard Nr. 253) mit Herkunft aus China. Seine anerkannten Farben sind beige und schwarz. Jedoch findest du ihn auch in Farben wie Silber, Apricot, Brindle.

Er ist zwischen 6-8 Kilo schwer und seine Widerristhöhe ist zwischen 25-30 cm. Die Werte unterscheiden sich, je nachdem ob du ein Männchen oder Weibchen hast.  Seine Lebenserwartung ist zwischen 12-15 Jahren in der Regel.

Charakteristisch ist seine quadratische Form und seine muskulöse Statur. Sein Wesen ist sehr lieb, verspielt und Anpassungsfähigkeit. Er ist deshalb für Wohnungen und Familien mit Kindern sehr geeignet.

Zuchtbuchführende Mitgliedsvereine innerhalb des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH) sind der Club für den Mops, Verband Deutscher Kleinhundezüchter und Deutscher Mopsclub.

Fellfplege:

Wenig
Mittel
Intensiv

Haaren:

Wenig
Mittel
Intensiv

Energielevel:

Wenig
Mittel
Viel

Trainierbarkeit:

Wenig
Mittel
Gut

Kinder geeignet:

Weniger
Mit Aufsicht
Perfekt

Mops Video

Die richtige Ernährung

Ein Mops neigt in Regel eher zu Übergewicht. Gerade deshalb ist eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Bei älteren Mops Hunden kann sich ein Diätfutter bezahlt machen.

Außerdem ist er anfällig für Allergien. Von daher sollte das Futter auf eine sichere Proteinquelle wie Huhn oder Kaninchen beruhen.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welches Futter für deinen Mops das Beste ist, dann schaue dir unbedingt unseren großen Hundefutter Test an. Hier findest du im Detail alle wichtigen Infos. Gerade die Kapitel Übergewicht – Kleine Hunde – Hypoallergenes Futter solltest du dir ganz genau anschauen.

Mops Pflege

Aufgrund seines kurzen Fells ist ein Mops recht pflegeleicht und benötigt weniger Pflege als viele andere Hunderassen. Er haart wenig und braucht wenig Fellpflege.

Viel wichtiger ist bei ihm die Pflege seiner Gesundheit. Der Mops ist eine brachycephale Rasse. Er hat einen rundlichen Kopf und eine kurze Schnauze mit leicht hervorstehenden Augen. Deshalb kommt es bei Rassen wie seiner im Rahmen eines brachycephalen Syndroms öfter zu schwerwiegenden Problemen mit der Atmung. Seine Schnauze braucht daher besondere Beachtung.

Passendes Zubehör

Ein Mops ist ein sehr verspielter Hund mit moderater Energie. Gerade mit Leckerlis lässt du ihn viel Motivation entwickeln und kannst ihn schöne Tricks beibringen. Als Zubehör für einen Mops eignen sich Zubehör Artikel für kleine Hunde.

Durch sein schwaches Unterfell solltest du gerade in Wintermonaten ihn ein passendes Wintermantel besorgen und bei Leckerlis auf kalorienarme Varianten achten.

Mops Geschichte

Herkunft & Geschichte

Unser geliebter Mops stammt vermutlich aus dem Kaiserreich China. Vor über 2000 Jahren entsprang er aus anderen doggenähnlichen Hunden. Er war ein Kaiserhund und es war das Privileg des Kaisers ihn zu besitzen.

Er gehört zu den kleinsten Arten der Molosser. (Oberbegriff für massige & muskulöse Hunde) Im 16. Jahrhundert kamen seine Vorfahren in die Niederlande bis in das Königshaus. Seit Anfang 1918 wurde der Mops stetig beliebter als Begleit- und Modehund.

Nicht zuletzt durch Loriot kennt jeder den Satz „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“

Andere Rassen zum Entdecken