Hund im Käfig

Das sind die 5 besten Hundekäfige 2019

Du bist auf der Suche nach dem besten Hundekäfig? 

Mit einem Hundekäfig bist du auf der sicheren Seite, wenn es darum geht deinene Fellnase während der Fahrt sicher unterzubringen. 

Somit hat er ausreichend Platz im Kofferraum. Gleichzeitig liegt er sehr bequem und kann sich an den Metallstäben nicht verletzen.

Wir haben für diesen Testbericht 5 Käfige geprüft. Dazu noch die Meinung von Experten einfließen lassen. Wir versprechen dir, in diesem Artikel wird dir auch wirklich geholfen 🙂

Geprüfte Käfige

5

Investierte Stunden

26

Gelesene Rezensionen

93

Befragte Experten

3

TOP 5 BESTENLISTE

„top-empfehlung“ AmazonBasics
  • Optional mit zweiter Tür an der Seite
  • Robuste Metallkonstruktion
  • Flach zusammenklappbar
„premium-qualität“ Simply Maison
  • Optional mit 2 Türen und 2 Tragegriffen
  • Verschiedene Größen
  • Leicht entfernbare Kunststoffwanne
„preis-leistung“ PawHut®
  • Türen mit Sicherheitsverriegelung
  • Einfache Montage
  • Große Tür im Frontbereich für bequemes Ein-/Aussteigen
„weich“ AmazonBasics
  • Faltbar, mit weichen Seitenteilen
  • Fenster und Vordertür aus Netzstoff zur Belüftung
  • Sichere Reißverschlüsse
„für-welpen“ Burrby Pets
  • Abgerundete Ecken/Kanten
  • Keine Verletzungsgefahr
  • Mit integriertem Griff für leichteres Tragen

Wie wir geprüft haben

Wir haben uns zahlreiche Hundekäfige genauer angesehen. Sie anschließend auf Material, Verarbeitung, Eigenschaften, Qualität und Preis überprüft.  

Wichtig ist die Größe. Auch wenn du deinen Hund nur vorübergehend in der Box lassen möchtest. Er sollte sich sich wohlfühlen und ausreichend Platz haben. 

Ist die Box nicht groß genug, so kann es passieren, dass er sich eingeengt fühlt und unruhig wird.

Kaufratgeber

Möchtest du deinen Liebling zum ersten Mal auf die Reise nehmen? Dann hast du mehrere Möglichkeiten wie du ihn transportieren kannst:

Du kannst ihn zum Beispiel auf der Rückbank deines Autos transportieren. Dazu musst du einen Hundegurt und ein stabiles Gestell verwenden. 

Darüber hinaus kannst du auch eine Autoschondecke verwenden. Einfacher und sicherer ist es aber, wenn du deinen Hund im Kofferraum transportierst.

  • Transportboxen eignen sich für den Transport im Kofferraum. Dazu zählen die klassische und die faltbare Hundebox.
  • Hundekäfige sind besonders stabil und schlicht. Durch das Metall wird dein Hund den Käfig nicht anknabbern oder die Seiten auseinanderziehen. Das passiert oft bei einer faltbaren Box.
  • Hundekäfige lassen sich platzsparend zusammenklappen.

Sollte dein kleiner Freund schon mal versucht haben, einen anderen Transportbehälter auseinander zu nehmen? Oder aus Langeweile angeknabbert haben? 

Dann ist ein Hundekäfig für ihn am besten geeignet. Hier hat dein loyaler Freund überhaupt keine Chance seine Stangen anzuknabbern. Stattdessen ist er unheimlich robust, womit er einen stabilen und sicheren Ort darstellt.

In den folgenden 11 Punkten bekommst du einen umfassenden Einblick in den Hundekäfig:

1. Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile Nachteile
  • Sehr stabil
  • Sehr robust
  • Sehr langlebig
  • Einfach zu reinigen
  • Hochwertiges Material
  • Einfach aufzubauen
  • Lässt sich platzsparend zusammenfalten
  • Garantiert eine hohe Sicherheit
  • Für verschiedene Einsatzbereiche geeignet
  • Besteht aus eine oder mehreren Türen
  • Optisch nicht so überzeugend wie andere Transportboxen

2. Vor- und Nachteile im Detail

Bei der Übersicht oben ist eindeutig, dass die Vorteile ganz klar überwiegen. So stellt ein Hundekäfig das beste Mittel dar, um deinene Fellnase im Auto zu transportieren.

Solltest du einen ganz kleine Fellnase haben, so kannst du ihn natürlich ganz einfach in einem Hundesitz transportieren. Bei einem mittelgroßen oder großen Tier sieht das ein bisschen anders aus.

Bitte beachte, dass er eine Last im Fahrzeug darstellt. Eine Last musst du laut der Verkehrsordnung immer sichern. Daher kannst du ihn nicht einfach auf eine Decke auf der Rücksitzbank legen. 

Stell dir vor, was passieren könnte, wenn du stark bremst. Er kann in diesem Fall durch das ganze Auto geschleudert werden und nicht nur dich, sondern auch andere Insassen verletzten. Weiterhin könntest du dabei einen Unfall bauen.

Gleichermaßen kann ein enormer Schaden entstehen, wenn sich dein Hund auf einmal erschrecken sollte.

Er könnte dich beim Fahren ablenken, was ebenfalls zu einem Unfall führen kann. Diese Tatsachen solltest du auf keinen Fall unterschätzen. 

Beuge lieber mögliche Gefahren und Risiken vor. Transportiere dein Haustier sicher in einem Hundekäfig.

3. So kann ich den Hundekäfig anpassen

Bei der Suche nach einem Hundekäfig wirst du im Handel auf ein unheimlich großes Angebot stoßen. Diese Transportbehälter gibt es inzwischen in vielen Größen und Ausführungen.

Wichtig ist die Größe. Dein Hund sollte im Hundekäfig auch liegen können, wenn er bereits ausgewachsen ist. Darüber hinaus sollte er sich problemlos drehen können.

Hinsichtlich des Materials gibt es nur geringe Unterschiede. In der Regel besteht der Boden aus Kunststoff. Diesen kann man sehr leicht reinigen und ferner ist er nicht schwer. 

Zum Großteil besteht der Oberteil aus Metall. Es handelt sich meistens um ein verzinktes Aluminium. Zudem sind die Rahmen in vielen Fällen aus Stahl hergestellt. So ist die erforderliche Stabilität gewährleistet. Schließlich sollten die Materialien rostfrei sein.

4. Auf pflegeleichte Materialien achten

Pflegeleichte Materialien sind für einen Hundekäfig ebenfalls sehr wichtig. Dies ist besonders sinnvoll, wenn dem Tier plötzlich ein Malheur geschieht. Somit kannst du es sehr schnell beseitigen.

Gleichermaßen kann es sein, dass dein Liebling mal länger im Hundekäfig verweilen muss. Da er zum Tierarzt muss oder eine Krankheit oder Verletzung hat. In diesem Fall werden eine Reinigung und eine Desinfektion erforderlich. 

Hundekäfige sind mit einer Tür ausgestattet, welche du versperren kannst. Es gibt auch Modelle, welche mit zwei Türen haben. 

Ein weiterer entscheidender Punkt ist der verfügbare Platz im Haus oder im Auto. Es gibt fixe und faltbare Hundeboxen.

Die faltbaren Boxen kannst du bei Nichtgebrauch schnell platzsparend zusammenfalten.

5. Überblick der Kaufkriterien

Achte, dass er die richtige Größe hat. Dies gilt nicht nur für die Box, sondern auch für das Kissen und die Decke. Schließlich möchtest du sicherstellen, dass es dein Liebling im Transportbehälter gemütlich hat.

Darüber hinaus musst du sicherstellen, dass er eine hohe Sicherheit gewährleistet. Dann sollte es auch keine Probleme mehr geben, mit deinem Hund in den verdienten Urlaub zu gehen.

Im Folgenden bekommst du die wichtigsten Kaufkriterien und deren Beschreibungen. Schau dir diese Faktoren in Ruhe an. Anschließend wirst du ein viel besseres Wissen hinsichtlich des Hundekäfigs haben.

6. Kaufkriterien im Detail

Kriterien Detaiils
Größe Der wichtigste Faktor bei einem Hundekäfig ist die passende Größe. Ansonsten wird sich dein Hund nicht wohlfühlen. So kann er schnell unruhig werden und möglicherweise einen Unfall verursachen.

Glücklicherweise gibt es Hundekäfige in allen Größen. Abhängig vom Modell ist für deinen Liebling alles dabei. Jedoch musst du darauf achten, dass sich die Größenangaben bei jedem Hersteller ein wenig unterscheiden können.

Weiterhin solltest du beachten, dass dein Hund nicht einfach nur reinpasst, sondern dort auch bequem liegen und stehen kann. Zumindest sollte er sich drehen und jederzeit seine Position ändern können.

Außerdem solltest du sicherstellen, dass der Käfig auch in den Kofferraum reinpasst. Daher ist bei der Wahl der richtigen Größe ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt.

Miss deinen Hund vor dem Kauf richtig aus. Dazu nimmst du ein Maßband und setzt es an von seiner Nasenspitze und wickelst es aus bis zum Ende seiner Rute. Anschließend addierst du ein paar Zentimeter hinzu und vergleichst die ermittelte Größe mit deinem ausgewählten Objekt.
Türen Wir hatten schon erwähnt, dass ein Hundekäfig mit einer oder mit zwei Türen geliefert wird. Du kannst somit entscheiden, ob dein Bello nur einen Ausgang oder gleich zwei bekommt. So kann er bei zwei Türen wahlweise hinten und vorne ein- und aussteigen.

Für die Nutzung im Auto reicht eine Tür vollkommen aus. Wenn du ihn aber auch zu Hause einsetzen willst, dann solltest du dich für ein Modell mit zwei Türen entscheiden. Achte aber darauf, ob du überhaupt ausreichend Platz für ein Modell hast, bei dem beide Türen geöffnet sind.
Sicherheit Wer auch immer eine Box für sein Haustier braucht, der will auch sicherstellen, dass es im Inneren verbleibt, bis die Fahrt oder der Transport beendet ist. Es macht auch keinen Unterschied, ob das Tier anfängt, sich an die Gitterstäben zu schaffen macht.

Es ist wichtig, dass die Box die entsprechenden Mechanismen besitzt, um die Sicherheit des Tieres zu gewährleisten.

Nichts wäre schlimmer als eine Box, die bei Ruckeln auf der Straße plötzlich aufgeht.

Grundsätzlich sorgt eine stabile Konstruktion aus Metall dafür, dass die Sicherheit erhöht wird. Sehr empfehlenswert sind auch Riegelbolzen, welche zusätzlich an den Türen befestigt sind.
Gewicht Ein Hundekäfig besteht zum Großteil aus Metall. Aus diesem Grund ist er entsprechend schwer.

Sofern die Transportbox immer auf dem Boden steht, wird dich das nicht weiterhin stören. Wenn du ihn aber zum Fahren verwenden willst, dann wird das Gewicht sehr wohl eine große Rolle spielen.

Ob das Gesamtgewicht der Box nun 10 oder 20 Kilo ist, das spielt für einen durchtrainierten Menschen keine Rolle. Sofern du es aber nicht gewohnt bist höhere Gewichte zu stemmen, dann können diese Kilos schon einen wesentlichen Unterschied ausmachen.

Grundsätzlich musst du immer damit rechnen, dass ein Hundekäfig immer schwerer ist als normale Transportbehälter.

Aus diesem Grund ist ein leichtes Modell auch nicht wirklich als gut einzustufen. Schließlich bestehen hochwertige und gute Modelle aus beißfesten Metallstäben.

Schwerer wird der Hundekäfig natürlich, wenn du einen sehr großen und schweren Vierbeiner transportieren musst.
Farbe Die meisten Hundekäfige werden in Silber angeboten. Jedoch sind einige Modelle auch in schwarz oder weiß lackiert. Solltest du ihn zu Hause verwenden, so ist eine auffällige Farbe nicht so wichtig. Auch bei der Autofahrt wirst du nicht wirklich eine auffällige Farbe brauchen.
Verstauungs-
möglichkeiten
Abhängig davon wie groß oder klein dein Hund ist, kann der Hundekäfig enorme Maße annehmen. Nicht immer wirst du den Platz haben, um ihn bei Nichtgebrauch platzsparend zu verstauen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du ein Modell kaufst, das du einfach zusammenklappen kannst. Natürlich kannst du einen Hundekäfig nicht so schnell zusammenklappen wie eine faltbare Hundebox, jedoch geht es immer noch schnell genug.
Sonstiges In vielen Umständen findest du im Lieferumfang noch viele weitere Extras, die für dich nützlich sein könnten.

So werden einige Hundekäfige mit einer Trennwand angeboten, welche du ganz bequem herausnehmen kannst. Sehr praktisch ist in diesem Fall auch die Reinigung der Trennwand.

Weiterhin kann auch ein Tragegriff helfen, den Transport für dich angenehmer zu machen, zumal größere Varianten ein ordentliches Gewicht besitzen.

Ein weiterer Pluspunkt sind Rollen. So kannst du den Transportbehälter ganz bequem vor dich herschieben, ohne dass du ihn tragen musst.

Solltest du die Rollen nicht brauchen, so kannst du die Feststellbremse betätigen. So wird die Box sicher auf dem Boden stehen. Auf Wunsch kannst du die Rollen auch abmontieren.

7. Größe eines Hundekäfigs

Um einen bequemen Hundekäfig zu kaufen, reicht es nicht aus, die Größe einzuschätzen.

Vielmehr musst du die genaue Größe deines Hundes ermitteln, bevor du dich für die richtige Größe für den Hundekäfig entscheidest.

Du brauchts daher die folgenden Messwerte:

  • Gesamtlänge
  • Beinlänge
  • Höhe
  • Breite

Bitte messe auch die Maße deines Kofferraums aus, falls du den Käfig für den Transport im Auto einsetzten möchtest.

8. Überblick auf die Einsatzbereiche

Der Hundekäfig wird sehr häufig als Transportbox eingesetzt. Somit kannst du mit deinem Liebling sogar größere Fahrten unternehmen. 

Die folgende Liste zeigt dir auf, wo du den Hundekäfig noch einsetzen kannst:

  • Autofahrten
  • Stubenreinheit
  • Zum Entspannen
  • Als Rückzugsort

9. Stubenreinheit

Wenn dein Hund sich an die Transportbox gewöhnt hat, so kannst du sie auch zum Trainieren der Stubenreinheit nutzen.

Gerade in den ersten Wochen nach dem Einzug sollte der Kleine lernen im inneren der Box zu schlafen. Die Tür solltest du verschließen. Wenn dein Liebling aufwacht, wird er sich durch Winseln und Bellen bemerkbar machen. 

Er möchte nämlich sein Geschäft verrichten. Grundsätzlich vermeiden Hunde es, ihren eigenen Schlafplatz dafür zu nutzen. Nun kannst du also darauf reagieren und deinen Schatz ins Freie bringen. 

Wenn du regelmäßig so vorgehst, wird dein Welpe sehr schnell stubenrein. Diese Methode ist besonders gut in der Nacht geeignet, wenn du nicht ständig auf ihn achten kannst.

10. Rückzugsort für temperamentvolle Tiere

Der Hundekäfig ist auch für besonders temperamentvolle Fellnasen ein guter Ort, um zur Ruhe zu kommen.

Es gibt Tiere, die soviel Energie haben, dass sie keine ruhige Minute haben. Sie lassen sich ständig ablenken und können selbst bei Kleinigkeiten unruhig werden. 

Sollte dein Hund zu dieser „Gatte“ gehören, so kannst du mit einem Hundekäfig für seine wohlbediente Ruhe sorgen.

Du kannst Decken und Kissen reinmachen, damit du den Käfig zu einer gemütlichen Rückzugshöhle verwandelst. Weiterhin wird dein treuster Freund lernen, den neuen Aufenthaltsort mit Schlaf und Ruhe zu verbinden. 

Auch ist ein Käfig sehr praktisch, wenn Handwerker im Haus sind und dein Hund sich vielleicht verletzen könnte. Zudem können die Handwerker so ungestört ihre Arbeit verrichten.

11. Sicherheit bei der Autofahrt

Sehr wichtig ist es, dass du deinen Bello im Auto sicherst. Auf keinen Fall sollte er „lachend“ aus dem Fenster schauen, auch wenn es ihm noch so Spaß macht und es noch so süß ausschaut.

Dies ist strengstens verboten und wird mit einem Bußgeld bestraft. Wichtig ist, dass du deinen Hund im Kofferraum, d. h. in einem Hundekäfig unterbringst oder auf dem Rücksitz sicher transportierst. 

Es wäre nicht auszudenken, was bei einem ungesicherten Tier passieren würde. Wenn eine Vollbremsung nötig ist.

Produktberichte im Detail

🥇 Top Empfehlung

Diese Box ist in vielen verschiedenen Größen verfügbar. Weiterhin besitzt sie zwei Riegelbolzen an jeder Tür, um eine höhere Sicherheit zu gewährleisten. Die Metall-Konstruktion ist robust und gewährleistet einen einfachen Transport. Zum Verstauen kannst du sie flach zusammenklappen und somit platzsparend verstauen.

Weiterhin kannst du sie zum Reinheits- und Stubentraining einsetzen. Gleichzeitig kannst du sie auch einfach offen in der Wohnung stehen lassen. Sofern du sie nicht nutzt, kannst du sie flach zusammenklappen und platzsparend verstauen. Im Lieferumfang befinden sich eine Trennwand und ein Kunststoffverbundmaterial, die du herausnehmen kannst.

Premium Empfehlung

Es handelt sich hier um einen besonders hochwertigen Gitterkäfig. Er ist mit 2 Türen und 2 Tragegriffen ausgestattet. Weiterhin besitzt er sehr dicke Gitterstäbe, um eine gute Stabilität zu gewährleisten. Im Lieferumfang befindet sich ein Abtrenngitter, welches man auf Wunsch in den Käfig einspannen kann.

Preis-Leistungs-Empfehlung

Diese Hundebox ist mit einer herausnehmbaren Bodenwanne ausgestattet. Darüber hinaus kann sie platzsparend zusammengeklappt werden. Sie ist in zwei unterschiedlichen Größen verfügbar und bietet dem Tier eine optimale Luftzirkulation. Nach Lieferung kann man die Box sehr schnell montieren. Die große Tür im Frontbereich ermöglicht dem Hund einen bequemen Ein- und Ausstieg.

Weich

Dieser Hundekäfig ist ein besonders bequemer Aufenthaltsort für deinen Liebling. Die weichen Seitenteile sorgen dafür, dass er sich wohlfühlt. Weiterhin besitzt der Käfig ein Fenster und eine Vordertür, welche aus Netzstoff bestehen. Dadurch kann zudem eine gute Belüftung von allen vier Seiten gewährleistet werden.

Sichere Reißverschlüsse, Befestigungsgurte und ein PVC-Gestell aus Polyesterbezug runden dieses hochwertige Produkt harmonisch ab. Der Hundekäfig lässt sich in Sekundenschnelle aufbauen und flach zusammenklappen. Er ist in fünf verschiedenen Größen verfügbar und sieht optisch ansprechend aus.

Für Welpen

Dieser Hundekäfig ist besonders gut für Welpen geeignet. Durch seine feine Verarbeitung und abgerundeten Ecken und Kanten verletzt sich der Kleine nicht. Darüber hinaus sorgt ein integrierter Griff dafür, dass du den Käfig leicht tragen kannst. Weiterhin besteht der Käfig aus robustem Stahl-Kabel. Somit ist er sehr langlebig.

Der Käfig hat eine schwarze Beschichtung, welche vor Rost schützt. Des Weiteren kannst du ihn in Sekundenschnelle aufbauen. Der Hundeplatz ist von einer sehr hohen Qualität. Er besteht aus 100 prozentigen, stabilen Metalldraht. Schließlich kannst du ihn schnell zusammenklappen und platzsparend im Auto verstauen.

Fragen und Antworten

hunde fragen weiß

Welche Hersteller gibt es?

Hier findest du eine Liste der Hersteller und Marken:

  • AmazonBasics
  • SONGMICS
  • PawHut
  • TckTocking
  • Estexo
  • EUGAD
  • Dibea
  • Hidey-Hidey
  • Voltoo
  • Simply Plus

Gibt es bereits einen Test der Stiftung Warentest?

Leider hat die Stiftung Warentest noch keine Tests zu Hundekäfigen durchgeführt. 

Wie kann ich einen Welpen an die neue Box gewöhnen?

Im Idealfall wird bereits der Welpe an seinen neuen Ruheort gewöhnt. Das funktioniert am besten durch das Belohnungsprinzip.

Dazu stellst du die Tierbox einfach an einen geplanten Platz. Die Tür sollte offenbleiben. Damit sich dein Hund auch später im inneren der Box wohlfühlt, solltest du eine Decke und sein Lieblingsspielzeug reinlegen.

Zu Anfang wirfst du ein Leckerli in Richtung des neuen Objektes. Dein Bello wird sich diesen mit größter Wahrscheinlichkeit holen. Dazu musst du ihn natürlich belohnen.

Ab einem bestimmten Level wirfst du das Leckerli ganz nah an die Box. Sollte sich dein Hund auch dieses Leckerli holen, dann lobe ihn umso mehr.

Prozedur fortsetzen…

Diese Prozedur setzt du solange fort, bis sich er sich freiwillig in den Käfig hinein begibt und sich hoffentlich auch mal dort zur Ruhe hinlegt.

Erst muss sich dein Liebling gerne im Hundekäfig aufhalten. Sich dort auch hinlegen, um eine Verschnaufpause zu machen. 

Dann kannst du zum ersten Mal die Tür schließen. Dein Hund muss sich auch erst langsam an den neuen Aufenthaltsort gewöhnen.

Wichtig ist, dass du bei dem Eingewöhnen geduldig bleibst. Schimpfe Auf keinen Fall. Sollte es anfangs nicht so funktionieren, wie du es dir vorstellst. Bitte schiebe, drücke oder zerre ihn auch nicht hinein.

Dein Hund würde den Käfig dann nämlich mit negativen Emotionen verbinden. Er wird sich da drin nicht mehr sicher fühlen, auch wenn es eigentlich dafür bestimmt ist.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?