Hundeschuhe

Hundeschuhe sinnvoll oder nicht? (5 wertvolle Tipps)

„Hundeschuhe“ Viele Hundebesitzer denken bei diesem Begriff an die Vermenschlichung des Hundes. Das bedeutet, dass viele den Begriff mit einem bitteren Nachgeschmack sehen.

Tatsächlich ist es aber so, dass Hundeschuhe in manchen Situationen durchaus sinnvoll sein können.

Dieser Artikel informiert dich, ob Hundeschuhe sinnvoll sind oder nicht? Wir klären die Vorurteile und geben dir wissenswerte Fakten rund um das Thema. Viel Spaß beim Lesen 😊

Die Hundeschuhe als Schutz für Pfoten

In der Regel sind unsere Hunde bestens darauf vorbereitet, durch Matsch und auf grobem Boden zu laufen. Die Natur hat sie mit robusten Pfoten ausgestattet. 

Ein gängiger Spaziergang stellt somit keine Hindernisse da. Auch mit Kälte kann dein Hund gut umgehen. 

Jedoch müssen wir hinsichtlich der Kälte unterscheiden. Temperaturen im unteren Plus-Bereich sind für den Hund völlig okay. 

Diese halten sich auch meistens nicht länger als 48 Stunden. Konstante Kältewellen sind da schon eher nachteilig für deinen Hund.

Tierärzte und Tierschützer sind sich zum Teil einig: Die Verwendung von Hundeschuhen kann durchaus sinnvoll sein. 

Nachfolgend gehen wir auf die Punkte ein, in denen du die Benutzung von Hundeschuhen in Betracht ziehen solltest:

  1. Splitt und Streusalz
  2. Kälte
  3. vereiste Böden
  4. harter, vereister Schnee
  5. lange Spaziergänge im Schnee

1. Splitt und Streusalz

Während das Streusalz vielen Menschen ein Begriff ist, wissen einige nichts mit dem Begriff Splitt anzufangen. 

Splitt ist in der Regel zerkleinerter Stein, mit dem man im Winter der Glätte ebenfalls den Kampf ansagen kann. Splitt und Streusalz zählen zu den häufigsten Materialien gegen Glätte im Winter. 

Obwohl Splitt gegenüber dem Streusalz einige Vorteile hat, ist auch dieser nicht gerade positiv für die Hundepfoten. Beide können zu Verletzungen an den Pfoten deines Hundes führen

Besonders im Winter ist die Pfote dann einigen Gefahren ausgesetzt. Schnitte und Wundreibungen sind die häufigsten Gefahren, die durch Splitt und Streusalz entstehen können. 

In solchen Situationen ist es ratsam über die Verwendung von Hundeschuhen nachzudenken. Denn sie können deinen Hund in solchen Situationen vor Verletzungen schützen.

2. Kälte

Bei der Kälte sollten wir differenzieren. Bei Temperaturen unter dem Gefriergrad kannst du deinen Hund mit Hundeschuhe ausstatten. 

Denn Spaziergänge bei diesen Temperaturen können zu Kältebrand und Erfrierungen führen. 

In der Regel sind Temperaturen über dem Gefrierpunkt nicht bedenkenswert. Bist du dir aber unsicher, kannst du dich an den Tierarzt wenden. Dieser wird dich hinsichtlich des Themas bestens informieren. 

3. Vereiste Böden

Bei vereisten Böden solltest du in Betracht ziehen, für deinen Hund ein Paar Hundeschuhe zuzulegen. Denn vereiste Böden bilden die Gefahr Nr. 1 für Hundepfoten.

Bricht das Eis oder wird es zerbrechlicher, sodass Risse entstehen? Dann können diese messerscharf werden. 

Für die Hundepfoten ist dies dann nicht mehr ungefährlich. Einmal über solch eine Stelle gelaufen, kann sich dein Hund Schnitte und andere Verletzungen zufügen.

4. Harter, vereister Schnee

Auch harter, vereister Schnee bieten einige Gefahren für die Pfoten deines Hundes. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass du dir in diesem Fall ein Paar Hundeschuhe zulegst. 

Vor allem wenn diese Wetterverhältnisse über einen längeren Zeitraum anhalten. Harter und vereister Schnee können bei deinem Hund zu Verletzungen und Erfrierungen führen. 

5. Lange Spaziergänge im Schnee

Bei langen Spaziergängen oder Wanderungen im Schnee sind ein Paar Hundeschuhe ebenfalls eine Option. 

Lange Spaziergänge im Schnee gehen mit frostigen Temperaturen einher. Erfrierungen und Kältebrände könnten die daraus resultierenden Folgen sein.

Warum dieser Schutz so wichtig ist

Hundeschuhe
Hundeschuhe gibt es in verschiedenen Farben und Varianten. Das ist nur ein Beispiel vo vielen.

Man merkt, dass sich viele Menschen beim Begriff Hundeschuhe an den Kopf fassen. Warum ist das so?

Es sei eine Vermenschlichung des Hundes – so heißt es zumindest bei manchen Hundebesitzern. Jedoch können Hundeschuhe durchaus einen Zweck erfüllen. 

Sobald dein Hund aufgrund des Wetters Schmerzen an der Pfote bekommt, solltest du dir Hundeschuhe zulegen. Diesen Gefallen kannst du deiner Fellnase gerne machen.  

Doch wie kannst du herausfinden, dass dein Hund unter Schmerzen an der Pfote leidet? 

Damit du diesbezüglich besser informiert bist, werden wir dich nachfolgend darüber aufklären. Somit kannst du auch schneller handeln.

Ein klares Signal für Schmerzen an der Pfote ist das Humpeln. Ebenso wirst du bei deinem Hund bemerken, dass er die Pfote öfter hochhält. Vorab solltest du die Pfote deines Hundes genauestes kontrollieren. 

Manchmal bekommt der Hund Schmerzen, wenn sich ein Streukorn an ungeeigneter Stelle befindet. 

Beim Auftreten bekommt der Hund dann Schmerzen. Sobald das Korn entfernt ist, kann er wieder schmerzfrei laufen. 

Ebenfalls…

Ebenfalls ist die Vermeidung ein klares Signal für Pfoten-Schmerzen. Das bedeutet, dass dein Hund lieber zu Hause bleibt, als draußen an der frischen Luft zu sein. 

Fällt dir also auf, dass dein Hund die Spaziergänge oder Wanderungen vermeidet, ist es an der Zeit über das Thema „Hundeschuhe“ nachzudenken. 

Bei diesen Punkten bedarf es ein besonderes Augenmerk, damit du siehst, ob dein Hund unter Schmerzen an der Pfote leidet oder nicht. 

Spätestens bei Schnitt- und anderweitigen offensichtlichen Verletzungen sollten Hundeschuhe gekauft werden. Denn mit Verletzungen besteht eine hohe Gefahr, dass sich dein Hund eine Infektion zuzieht

Welche Nachteile gibt es?

In manchen Situationen können Hundeschuhe auch gewisse Nachteile mit sich bringen. 

Folgende Nachteile können bei der Verwendung von Hundeschuhe bei deinem Hund auftreten:

  • schmerzhafte Druckstellen
  • Entzündungen
  • Gewebe kann absterben
  • Durchblutungsstörung durch Einengung
  • Krallen-Anomalien durch zu enge Schuhe

Diese Nachteile treten aber nur auf, wenn die Hundeschuhe das falsche Material oder die falsche Größe haben. 

3 Empfehlungen

Du möchtest Hundeschuhe ausprobieren? Dann empfehlen wir dir gerne an dieser Stelle 3 Produkte. Sie sind alle Bestseller und von vertrauenswürdigen Marken.

🥇 1: RoyalCare Hundeschuhe

RoyalCare Wasserdichte Hundeschuhe
  • Rutschfeste, wasserfeste und flexible Kunstledersohle
  • Natürliche Pfotenform
  • Praktisch mit Klettband

Unsere erste Empfehlung sind die Hundeschuhe von RoyalCare. Durch die vorhandene Kunstledersohle ist die Hundepfote optimal vor äußeren Einflüssen geschützt. Verletzungen

2. Hundeschuhe von Petacc

Petacc Wasserdichte Hundeschuhe
  • mit reflektierenden Streifen
  • innen mit Fleecefutter
  • rutschfest und wasserdicht

Die Hundeschuhe von der Firma Petacc ist unsere zweite Empfehlung. Auch diese Hundeschuhe bieten einen praktischen Verschluss in Form von Klettverschlüssen. Besonders bei diesen Hundeschuhen sind die reflektierenden Streifen. Somit kann dein Hund auch an dunklen Tagen von Auto- und Fahrradfahrern frühzeitig entdeckt werden.

3. Trixie Pfotenschutz

Trixie 19461 Pfotenschutz Walker
  • atmungsaktives Mesh-Material
  • unterstützt die Heilung von Verletzungen
  • optimaler Schutz auf steinigem Untergrund, Asphalt, heißem Sand

Unsere dritte Empfehlung ist der Pfotenschutz von Trixie. Dieses Produkt kennzeichnet sich durch die robuste Profilsohle. Dank dieser Sohle können Verletzungen an der Pfote schneller heilen. Neben diesem Vorteil gibt es aber auch noch weitere Vorteile, die wir dir nachfolgend aufzeigen möchten

So gewöhnst du deinen Hund an die Schuhe

Natürlich wird es für deinen Hund in der ersten Zeit ungewohnt sein, die Hundeschuhe zu tragen. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass du deinen Hund ganz langsam und mit viel Geduld an das neue Accessoire gewöhnst. 

Fehlende Geduld oder forsche Umgangsmethoden sind fehl am Platz. Diese haben generell nichts in der Hundeerziehung zu suchen. 

Wichtig ist auch, dass du deinen Hund langsam an die Hundeschuhe gewöhnst. Das bedeutet, dass du sie ihm Schritt für Schritt anziehst. 

Da die Hundeschuhe in der Winterzeit am sinnvollsten sind, kannst du deinen Hund schon im Herbst daran gewöhnen. Somit hat der Hund einige Zeit, in der er sich an die Hundeschuhe gewöhnen kann. 

Wir empfehlen auch, dass du die Hundeschuhe deinem Hund als Erstes einmal in den eigenen vier Wänden anziehst. Denn dein Hund gewöhnt sich schneller an ungewohnte Sachen, wenn er dabei in einer vertrauten Umgebung ist.

Unser Fazit

hunde gesicht icon

Die Verwendung von Hundeschuhen ist keinesfalls auf eine Vermenschlichung zurückzuführen. Es gibt Situationen, in denen die Verwendung der Schuhe sogar geraten wird. 

Wichtig ist, dass du bei dem Kauf auf die notwendigen Punkte achtest. Somit kannst du auch ein qualitativ hochwertiges Produkt erwischen. Ein robustes und hochwertiges Material ist aus diesem Grund das A und O. 

Bedenke auch immer, dass du deinen Hund langsam an die neuen Schuhe gewöhnst. 

Bitte vermeide daher Ungeduld und eine aggressive Haltung gegenüber deinem Hund. Die Angewöhnung sollte immer zwanglos geschehen.

 
Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Claudia Weise ist die Chefredakteurin bei Hundeo.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?