Hundebox Auto

Hundebox Auto Test 2018 (Die 5 besten im Vergleich)

Veröffentlicht: 18. März 2018

Enrico
Enrico

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Daher sollte er auch überall dabei sein, wo das Herrchen sich hinbegibt. Manche Ausflugsziele sind weit vom Zuhause entfernt. 

Auf jeden Fall muss dafür gesorgt werden, dass dein Hund sicher untergebracht wird. Es besteht zwar die Möglichkeit ihn in einem Kombiauto mitzuführen, jedoch muss der hintere Bereich des Autos mit einem Gitter abgegrenzt werden. 

Diese Vorgehensweise ist aber nur bei größeren Hunden sinnvoll. Bei kleineren Hunden ist der Einsatz einer Hundetransportbox für das Auto sinnvoller. 

Nachdem wir alle Informationen im Netz gesichtet haben und mit einigen Hundebesitzern gesprochen haben, können wir uneingeschränkt die Aluminium Transport Box von Trixie für das Auto empfehlen.

Geprüfte Produkte

5

Investierte Stunden

17

Gelesene Rezensionen

422

Ausgewertete Testberichte

3

Vergleichssieger

Trixie Hundebox Alu
Diese Box aus Alu ist sehr stabil, sicher und geräuscharm. Sie hat extra hohe Wände für einen sauberen Standplatz. Dazu breite Gittereinsätze für eine gute Belüftung und freie Sicht durch die Heckscheibe.

Diese Box ist von der Qualität einsame Spitze. Selbst der Platz des Kofferraums wird optimal ausgenutzt durch die abgeschrägten Seiten. Die Tür hat ein Sicherheitsverschluss und dazu gibt es noch eine Thermodecke. Die Box gibt es in den Größen S bis XL. Also für jede Hunderasse die passende Fläche. Mehr Details findest du auf der Produktseite.

Preissieger

Karlie for Live
Diese Auto Hundetransportbox ist besonders für längere Autofahrten geeignet. Sie besitzt Verschlüsse, die man einfach schnell einklicken kann. Der Eingang ist groß genug. Sie ist stabil, gut verarbeitet und perfekt für den Langstreckentransport im Auto. Mit einen fairen Preis.

Die Auto Hundetransportbox besitzt einen kleinen Napf, der aber eher für einen kleineren Hund geeignet ist. Darüber hinaus können Hunde der Größen XS bis XXL in der Hundebox Platz nehmen. Sie ist von der Firma Karlie und geeignet für die Hunderassen Chihuahua, Jack Russel, Cocker Spaniel, Dalmatiner, Labrador und Rottweiler. 

Die Box hat ein Gewicht von 4,5 Kilogramm und wird bis zur Größe M ohne Räder geliefert. Bei den Größen L, XL und XXL wird die Box mit Rädern geliefert. 

 

Wie wir geprüft haben

Wir haben alle Auto Hundetransportboxen auf die Größe, das Gewicht und das Material geprüft. 

Für uns war es sehr wichtig, dass die Hundebox die ideale Passform hat und der Hund sich innen nicht zu eingeengt fühlt. Zudem sollte der Hund in der Box problemlos stehen und sich hinlegen können. 

Darüber hinaus haben wir ein Augenmerk auf das Gewicht gelegt. Das ist für die Menschen wichtig, die nicht so ein hohes Gewicht tragen können. Bei einem großen Hund sowie einer schweren Hundebox kann das Endgewicht recht hoch sein. 

Schließlich haben wir uns das Material genauer unter die Lupe genommen. Die Materialien Kunststoff und Nylon sind beispielsweise eher für den kurzen Transport geeignet, während Aluminium als rostfreies und robustes Material für die ganz großen Reisen im Auto geeignet ist.

Kaufratgeber

Du möchtest mit deinem Hund in den Urlaub fahren oder einen Ausflug machen? Dann wirst du ohne eine Auto Hundetransportbox nicht auskommen. Eine Auto Hundetransportbox ist ein Käfig, der für den Transport eines Hundes eingesetzt wird. Dadurch wird deinem Hund während der Autofahrt die erforderliche Sicherheit gegeben. 

Allerdings gibt es inzwischen Hundeboxen auf dem Markt, welche als Rückzugsort für den Hund dienen. So gibt es neben den Hundekäfigen für das Auto auch faltbare und klappbare Hundeboxen. 

Diese Boxen bestehen aus Kunststoff, Nylon oder Aluminium. Eine Auto Hundetransportbox wird mit einem Haken oder mit Spanngurten im Kofferraum oder auf der Rückbank befestigt.

  • Eine Auto Hundetransportbox muss auf die Größe deines Hundes angepasst sein. Insbesondere bei der Autofahrt ist die ideale Größe für das Wohlbefinden deines Hundes ausschlaggebend. Als Faustregel gilt, dass er in der Hundebox problemlos stehen kann.
  • Eine gute Hundetransportbox sollte über eine gute Luftzirkulation verfügen sowie deinem Hund ermöglichen problemlos ein- und auszusteigen. 
  • Die Auto Hundetransportbox sollte leicht im Auto zu befestigen sein.

Möchtest du ein sorgenfreies Leben mit deinem Hund führen, so musst du ihn genauso behandeln wie ein normales Familienmitglied. Das heißt, dass du für seine Sicherheit und für sein Wohlergehen sorgen musst. 

In der Tat bringt dir ein Hund im Leben viele Vorteile. Er hilft dir, als Single mehr Menschen kennenzulernen und sozialer zu werden. Wenn du eine Familie hast, hat ein Hund einen positiven Einfluss auf die Entwicklung deiner Kinder. 

Damit du deinen geliebten Hund überall dabeihaben kannst, solltest du eine Auto Hundetransportbox kaufen. Auf diese Weise kannst du deinen Hund mit auf den Ausflug oder auf die Reise mitnehmen. 

Was alles bei einer Auto Hundetransportbox zu beachten ist, erfährst du in den folgenden 5 Punkten:

1. Warum die Auto Transportbox sinnvoll ist

hunde gesundheit

Beim Autofahren muss der Mensch sich anschnallen, damit er ausreichend gesichert ist. Denn beim Unfall wirken unheimliche Fliehkräfte auf den Körper, welche die schlimmsten Verletzungen auslösen können. 

Dieses Risiko gilt leider auch für deinen Hund. Jedoch musst du beachten, dass generelle Sicherheitsvorkehrungen wie Sicherheitsgurte und Airbags für den Schutz des Menschen konzipiert sind.

Ein Hund ist bei einem Unfall nicht geschützt und kann bei einem Unfall durch das Fahrzeug geschleudert werden. Dies ist nicht nur für ihn gefährlich, sondern auch für Menschen. Selbst wenn es zu einem kurzen Schreckmoment kommen sollte, kann das Tier durch das Auto springen und eine lebensgefährliche Situation hervorrufen. 

Aus diesem Grund ist eine Hundetransportbox für das Auto unverzichtbar. Mit einer Hundetransportbox kann keine hohe Beschleunigung hervorgerufen werden, weil dein Hund in der Box gesichert ist. Weiterhin ist dein Hund in der Hundebox abgeschlossen und kann keine Gefahr für weitere Insassen darstellen. 

Schließlich ist die Auto Transportbox viel nützlicher als klassische Hundeboxen aus Kunststoff, weil sie nicht so robust wie Hundetransportboxen aus Metall sind. Daher gewährleisten kleinere Hundeboxen weniger Vorteile.

2. Arten von Hundeboxen

Inzwischen gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Hundeboxen. Unterschieden wird in falt- oder klappbare sowie in starre Hundetransportboxen. Wir wollen im Folgenden genauer auf die einzelnen Typen von Hundeboxen eingehen.

Faltbare Hundetransportboxen

Die faltbare Hundetransportbox stellt den Allrounder dar. Du kannst diese Box für den Transport und als Hundebett in deiner Wohnung einsetzen. 

Die faltbaren Boxen unterscheiden sich in ihrer Ausführung enorm. Einige dieser Hundeboxen kannst du mit einem Reißverschluss verschließen, während du andere Boxen mit einem cleveren Verschlusssystem vorfindest. 

In der Regel sind faltbare Boxen aus den Materialien wie Kunststoff oder Nylon nicht so robust. Bei Hunden, die Materialien gerne anknabbern, kann die faltbare Hundebox sehr schnell beschädigt werden. Sofern sie von innen mit Aluminiumstangen versehen sein sollte, ist die Box wesentlich robuster

Im Folgenden bekommst du noch mal einen Überblick über die Vor- und Nachteile einer faltbaren Hundetransportbox:

Vorteile

Nachteile

       Sehr handlich

       Geringes Eigengewicht

       Innen sehr bequem

       Eignet sich zudem als Rückzugsort am Urlaubsort oder zuhause

       Nicht robust und daher weniger für Autofahrt geeignet

       Manche Hunde neigen dazu, die Materialien (Klettverschluss etc.) abzuknabbern

Starre Hundetransportboxen

Eine starre Hundebox stellt einen klassischen Hundekäfig dar. In ihren kleinen Ausführungen bestehen sie meist aus Kunststoff und besitzen einen Tragegriff. Diese Hundeboxen sind daher mehr für kleine Hunderassen geeignet. 

Bei den großen Hunderassen ist der Einsatz einer starren Auto Hundetransportbox unerlässlich. Da diese Modelle meist eine Trapezform besitzen, sind sie sehr gut für die Befestigung im Kofferraum geeignet. 

Weiterhin besitzen sie in den meisten Fällen keinen Tragegriff. Dies ist ebenfalls ein Grund, warum diese Box im Kofferraum des Autos befestigt werden sollte. Schließlich besitzen diese Hundetransportboxen unter der Box Klettstreifen, womit ihr Stand im Auto verstärkt wird. Die Box rutscht dann nicht mehr hin und her.

Starre Hundetransportboxen sind zwar hervorragend für die Autofahrt geeignet, jedoch wirken sie oft sehr kahl. Auf den Hund kann eine solche Hundebox anfangs abschreckend wirken. Daher empfiehlt es sich eine Decke in den Käfig reinzulegen oder zumindest eine rutschfeste Unterlage zu besorgen. 

Diese Boxen sind mit einem Schnapp- oder Schnellverschluss ausgestattet. Schließlich gibt es noch die Doppelbox, welche wesentlich mehr Raum hat.

3. Kaufkriterien – Darauf musst du achten

Wenn du nun davon überzeugt bist, eine Hundetransportbox für das Auto zu kaufen, solltest du im Vorfeld einige Kriterien beachten. Diese stellen wir  dir im Folgenden vor:

Kaufkriterium

Beschreibung

Größe

Was die richtige Größe angeht, so sollte dein Hund in der Hundetransportbox für das Auto keine Probleme haben zu stehen. Darüber hinaus sollte er die Möglichkeit haben, ausgestreckt liegen zu können. Bei größeren Hunderassen muss eine größere Hundetransportbox besorgt werden.

Du musst weiterhin beachten, dass die Hersteller nur die Außenmaße angeben. Daher solltest du vor dem Kauf deiner neuen Hundebox deinen Hund genau ausmessen und dann die richtige Größe bestimmen. Anschließend gleichst du die ermittelte Größe mit den verfügbaren Größen der Hundeboxen des Herstellers ab.

Gewicht

Das Gewicht ist für alle Hundebesitzer wichtig, welche eine kleine Hundebox kaufen möchten. Wenn du viel zu Fuß gehen musst, dann möchtest du bestimmt nicht mit einem zu hohen Gewicht belastet werden. Selbst wenn ein kleiner Hund nicht zu viel wiegen sollte, muss die Box so geschaffen sein, dass das Eigengewicht nicht zu schwer ist. Ansonsten kann das Tragen der Hundebox sehr schnell zu einem Problem für deinen Rücken werden.

Material

Die Materialien Kunststoff und Nylon sind genauso gut wie Aluminium. Jedoch eignen sie sich für unterschiedliche Zwecke. So ist eine Hundebox aus Kunststoff und Nylon eher für den kurzen Transport geeignet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie weniger stabil sind. Dafür sind sie aber für den Hund bequemer. Der Hund kann es sich in dieser Hundebox zuhause gemütlich machen oder die Box als Hundebett nutzen.

Im Vergleich zu diesen Materialien ist eine Hundebox aus Aluminium für den längeren Transport geeignet. Aluminium ist ein robustes und rostfreies Material. So ist eine Auto Hundetransportbox besonders hochwertig, wenn sie aus Glasfaser verstärkten Verbindungen aus Kunststoff hergestellt ist. Teurere Hundeboxen zahlen sich aus. Sie überzeugen mit einer höheren Stabilität und Lebensdauer.

Luftzirkulation

Dein Hund muss in der Auto Hundetransportbox gut atmen können. Leider sind nicht alle so geschaffen, dass sie eine gute Luftzirkulation ermöglichen. Eine gute Transportbox sollte so gebaut sein, dass sie breite Abstände zwischen den Gittern und Fenstern hat. Eine schlecht gebaute Hundebox kann für den Hund zur Qual werden, wenn die Luftzirkulation nicht gut ist.

Sicht

Wenn du nicht lange mit dem Auto unterwegs bist, so ist es kein Problem, wenn dein Hund keine Sicht hat. Bei längeren Reisen gehört es aber dazu, dass er seine Umgebung wahrnehmen kann und die Reise miterlebt. Ansonsten kann er schnell unruhig werden.

4. Sicherung deines Hundes im Auto

Die Sicherheit ist im Auto für alle Insassen am wichtigsten. Ein Hund im Auto, der sich nicht in einer Hundebox befindet, kann das Leben aller Insassen gefährden. 

Auf den ersten Blick mag das unwahrscheinlich klingen, jedoch musst du dir vorstellen, was im Fall eines Unfalls passieren könnte. 

Die Konsequenzen sind so verheerend, dass selbst ein auf dem Rücksitz oder im Kofferraum gesicherter Hund in einem Unfall nicht ausreichend geschützt ist. 

Der ADAC hat für diese Fälle folgende Hinweise gegeben:

Zunächst ist es wichtig, dass die Auto Hundetransportbox quer zur Fahrtrichtung hinter der Rücksitzlehne positioniert wird. Weiterhin sollten größere Boxen immer gesichert werden. Der Grund ist, dass die Sitzlehnen nicht fest genug sind, um der Box ausreichend Halt zu geben. Für diesen Fall eignet sich optional ein robustes Laderaum-Trenngitter. 

Dagegen sollte eine kleinere Transportbox im Fußraum hinter dem Vordersitz untergebracht werden. Dort genießt die Box einen äußerst sicheren Halt. 

Darüber hinaus weist der ADAC darauf hin, von Sicherheitsmaßnahmen wie einem Sicherheitsgurt Gebrauch zu machen. Dadurch kann der Hund im Fall eines Unfalls nicht weit nach vorne geschleudert werden. Als nützlich erweist sich eine kurze und beidseitige Fixierung. Bekannte Marken sind Isofix und Doggy-Protect.

5. Alternativen, deinen Hund im Auto zu sichern

Hund Auto Schäferhund

Die Hundetransportbox findest du in den unterschiedlichsten Größen, Arten, Formen und Farben vor. Des Weiteren werden bei der Herstellung verschiedene Materialien verwendet. Anhand der Größe kannst du zudem bestimmen, ob sie auf dem Rücksitz oder im Kofferraum deines Autos befestigt werden soll.

Abgesehen von den unterschiedlichen Ausführungen von Auto Hundetransportboxen gibt es alternative Wege, um deinen Hund im Auto zu sichern und ihm das Gefühl der Geborgenheit weiterzugeben:

Zubehör

Beschreibung

Schutzdecke

Eine Schutzdecke ist eine große Decke, welche du an den Kopfstützen des Fahrzeugs anbringen kannst. Die Decke kann auf der Rücksitzbank ausgelegt werden. Sie hat den großen Vorteil, dass sie vom Hund als Schlafplatz verwendet werden kann. Weiterhin landen auf dem Autositz keine Haare. Schließlich ist dein Hund vor jeglichen Kollisionen geschützt.

Tiersicherheitssitz

Der Tiersicherheitssitz ist eine Neuheit. Du kannst ihn mit Isofix-Ösen befestigen. Durch das Isofix-System wird eine Verbindung zwischen dem Hund sowie der Fahrzeugkarosserie hergestellt. Der Tiersicherheitssitz gilt als sehr sicher und kann auf dem Rücksitz befestigt werden.

Der Sitz ist ähnlich wie ein Koffer konzipiert. Er kommt mit Geschirr für den Hund, womit eine zusätzlich Sicherheit garantiert wird. Jedoch ist es nicht sehr einfach diesen Sitz zu befestigen.

Sicherheitsgurt

Beim Hundesicherheitsgurt gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ihn zu befestigen. Einige dieser Gurte sind gepolstert und breiter. Sie schützen den Brustkorb deines Hundes. Dagegen können dünnere Gurte bei einer hohen Belastung sehr schnell reißen.

Sicherheitsabtrennung

Die Sicherheitsabtrennung besteht aus einem flexiblen Geflecht aus Gurtbändern. Die Abtrennung verankerst du auf dem Fahrer- und Beifahrersitz mithilfe von Sicherheitsgurten. Zwar ist der Aufbau aufwendig, dafür aber garantiert die Sicherheitsabtrennung ein hohes Maß an Sicherheit.

Trenngitter

Das Trenngitter wird auf der Rücksitzbank befestigt. Der Hund nimmt im Kofferraum Platz. Es ist darauf hinzuweisen, dass in einem Crashtest des ADAC die Rücksitzlehnen in älteren Fahrzeugen nicht stabil genug waren. Daher konnten die Trenngitter in diesen Fahrzeugen nicht überzeugen.

Bei neueren Autos mit stabilen Rücksitzlehnen sind die Insassen zwar ausreichend geschützt, jedoch besteht die Gefahr, dass sich der Hund bei zu großem Kofferraum verletzen kann.

Fragen und Antworten

hunde fragen weiß

Welche Hersteller gibt es?

Hier findest du eine Liste der Hersteller und Marken für Auto Hundetransportboxen:

  • Jalano
  • SONGMICS
  • Heldenwerk
  • Karlie
  • MATCC

Wie kann ich die Transportbox reinigen?

Eine Auto Hundetransportbox ist nicht so schwer zu reinigen. Alles was du brauchst ist Seifenlauge und einen Lappen

Hundeboxen aus Nylon kannst du sehr oft waschen. Hundezubehör wie Kissen, Decke und Napf musst du natürlich regelmäßig reinigen. Das sollte aber selbstverständlich sein. 

Wie sieht die Gesetzeslage zu Hunden im Auto aus?

Gemäß §23 der Straßenverkehrsordnung gilt ein Hund als Ladung. 

Eine Ladung muss im Auto gesichert werden. Ansonsten droht ein Verwarnungs- oder Bußgeld ab 35 Euro. 

Wenn ein ungesicherter Hund einen Unfall verursacht, dann zahlt die Kaskoversicherung nicht. Die Haftpflichtversicherung kann sich das Geld beim Autofahrer zurückholen. 

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass dein Hund im Auto ordnungsgemäß gesichert wird.

Was kann ich in die Box reinlegen?

Egal ob man eine faltbare Hundebox oder eine starre Hundebox hat, in beiden Fällen solltest du immer Hundezubehör wie Kissen oder Hundedecke reinlegen, damit dein Hund sich wohlfühlt und sich während der Reise entspannen kann.

Für welchen Hund ist die Box geeignet?

Kleine Hundeboxen sind besonders gut für Hunderassen wie Chihuahua, Jack Russel, Terrier, Zwergpinscher und Mops geeignet. Für mittelgroße Hunde eignen sich Hundetransportboxen von Trixie oder TecTake. 

Bei sehr großen Hunden wie Dogge oder Schäferhund wird eine Hundetransportbox in den meisten Fällen gar nicht mehr in Frage kommen. Diese Hunderassen müssen mit einer Trennwand zwischen Kofferraum und Rücksitz sowie mit Sicherheitsgurten befestigt werden. 

Im Folgenden bekommst du  eine Übersicht über die einzelnen Größen, die zu bestimmten Hunderassen passen. Die Tabelle orientiert sich an der Hundetransportbox Karlie for Live vom Hersteller Karlie, welche auf Amazon zu erhalten ist.

auf dem Rücksitz oder Kofferraum befestigen?

Dies ist eine sehr gute Frage. Die Auto Hundetransportbox kann auf dem Rücksitz oder im Kofferraum platziert werden. Die Hundebox sollte nicht auf den Beifahrersitz gelegt werden, wenn du den Airbag nicht ausschalten kannst. Wenn es zu einem Unfall kommen sollte, kann sich dein Hund schwer verletzen. 

Der ADAC weist darauf hin, die Hundetransportbox hinter der Rückenlehne zu befestigen. Dies heißt, dass du die Auto Hundetransportbox vielmehr in den Kofferraum in Fahrtrichtung legen solltest. 

Wenn du eine sehr große Box besitzt, dann musst du die Hundebox zusätzlich sichern. Für diesen Zweck kannst du ein Trenngitter verwenden. Dieses verankerst du am besten zwischen Kofferraum und Rücksitzlehne. 

Wenn du eine kleinere Hundebox hast, dann reicht es aus, wenn du sie im Fußraum hinter Fahrer- oder Beifahrersitz platzierst. Du kannst deinen Hund allerdings auch auf den Rücksitz legen. 

Bevor du dich mit deinem Auto und deinem Hund auf die Reise oder in den Ausflug begibst, solltest du im Vorfeld schauen, wo die Hundebox im Auto platzierst. 

Schließlich solltest du beachten, dass jeder Hund eine gewisse Eingewöhnungsphase für die Hundebox braucht. Ein bisschen Geduld ist daher am Anfang wichtig. Wenn dein Hund sich einmal an die Hundetransportbox gewöhnt hat, kann er danach wesentlich schneller Platz nehmen oder gar freiwillig in die Box reingehen.

Gibt es bereits einen Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bereits einen Test zu Hundetransportboxen durchgeführt. Die Testergebnisse erhältst du hier.

Weitere Produkte

Diese Auto Hundetransportboxen haben wir ebenfalls geprüft:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.