Hund mit Maulkorb

Braucht dein Hund einen Maulkorb? (Vor- und Nachteile im Vergleich)

Der Maulkorb: 

Viele Menschen denken bei diesem Begriff an aggressive und bissige Hunde. Sie sehen nur die negative Punkte, die damit im Zusammenhang stehen. 

Fakt ist aber, dass der Maulkorb nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile hat. In diesem Artikel werden wir genau darauf eingehen. 

Wir werden klären, ob dein Hund wirklich einen Maulkorb braucht. Welche Vorurteile es gibt und wo du es in Betracht ziehen solltest.

Bissig ist nicht gleich bissig

Frau und Hund

Dass nur äußerst aggressive Hunde einen Maulkorb tragen sollten, ist falsch. 

Es gibt Situationen, in denen jeder Hund nervös oder ängstlich reagieren kann. Denk einfach nur an den letzten Tierarztbesuch. Einfach war das bestimmt nicht.

Hunde neigen dazu, dass sie in angespannten oder stressigen Situationen ihren Instinkten verfallen. 

Hat ein Hund beispielsweise Angst, kann er ähnlich wie wir Menschen reagieren. Entweder zieht er sich zurück oder er geht auf Konfrontation.

Das Maul deines Hundes ist nicht nur für das Essen gedacht. Das Zuschnappen ist in großen Stresssituationen wahrscheinlich. Er sieht es als Verteidigung. 

Aus diesem Grund solltest du dir vor Augen halten: Ein Maulkorb nicht nur eine Option für bissige oder gefährliche Hunde ist. 

Ob dein Hund einen Maulkorb benötigt, werden wir jetzt klären.

Maulkorb ja oder nein?

Die Hundehaltung erliegt in Deutschland verschiedenen Verpflichtungen, Verordnungen und Richtlinien. Viele Richtlinien sind in ganz Deutschland gleich. Es gibt aber auch Bundesländer, bei denen sich die Richtlinien und Verordnungen unterscheiden. 

Hier geben wir dir eine Übersicht über die verschiedenen Richtlinien, Verordnungen und Gesetze. Aber fangen wir erst einmal mit den allgemeinen Informationen an.

Die zwei dominantesten Richtlinien sind die Leinenpflicht und die Maulkorbpflicht. 

In Deutschland verpflichtet sich der Besitzer eines Listenhundes, seinem Hund einen Maulkorb anzulegen. 

Das gilt vor allem für öffentliche Plätze. Denn dort wird der Hund unter einen enormen Stress gesetzt. Öffentliche Plätze sind zum Beispiel der Markt oder die U-Bahn.

Hunde können in Stresssituationen unterschiedlich reagieren. Eine Reaktion kann aus diesem Grund ebenfalls das Zubeißen sein. 

Der Begriff „Kampfhund“ ist in den letzten Jahren etwas in Verruf geraten. Daher gibt es seit einiger Zeit den Begriff „Listenhund“

Welche Rasse in Deutschland unter einem Listenhund fällt, ist einheitlich geregelt.

Es gibt gewisse Ausnahmeregelungen. Über die solltest du dich bei dem jeweiligen Rathaus informieren. Die Aufzählung ist hierbei sehr übersichtlich:

  • American Staffordshire Terrier
  • American Pitbull Terrier
  • Bullterrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Rottweiler
  • Tosa Inu

Diese Art von Hunden müssen einen Maulkorb tragen. Das müssen sie an Plätzen, die stark belebt sind sowie allgemein an öffentlichen Plätzen. Das sind zum Beispiel Parks oder öffentliche Verkehrsmittel. 

So weit, so gut – aber es gibt noch weitere Sonderregelungen. 

Die haben wir im nächsten Kapitel zusammengefasst:

Maulkorb Pflicht nach Bundesländern

Es gibt Bundesländer, die etwas strengere Richtlinien mit der Maulkorbpflicht haben. Hier hast du einen Überblick, grob zusammenfasst:

Brandenburg

In Brandenburg gibt es die Regelung, dass jeder Hund an öffentlichen Orten einen Maulkorb tragen muss. 

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Hund um eine kleine oder große Rasse handelt. Es ist ebenfalls unwichtig, ob die Rasse zu der Kategorie „Listenhund“ gehört oder nicht.

Bayern

Bayern hebt sich etwas von der Masse ab. Hier gibt es verschiedene Richtlinien und Verordnungen für die Maulkorbpflicht.

Diese Richtlinien, Gesetze und Verordnungen differenzieren sich hinsichtlich der Gemeinde. 

Kommst du aus Bayern? So ist es empfehlenswert, dich bei der jeweiligen Gemeinde über die Pflichten bei deinem Hund zu informieren. 

Nordrhein-Westfalen

Die Hundehaltung erliegt in Deutschland verschiedenen Verpflichtungen, Verordnungen und Richtlinien. Viele Richtlinien sind in ganz Deutschland gleich. Es gibt aber auch Bundesländer, bei denen sich die Richtlinien und Verordnungen unterscheiden. 

Hier geben wir dir eine Übersicht über die verschiedenen Richtlinien, Verordnungen und Gesetze. Aber fangen wir erst einmal mit den allgemeinen Informationen an.

Die zwei dominantesten Richtlinien sind die Leinenpflicht und die Maulkorbpflicht. 

In Deutschland verpflichtet sich der Besitzer eines Listenhundes, seinem Hund einen Maulkorb anzulegen. 

Das gilt vor allem für öffentliche Plätze. Denn dort wird der Hund unter einen enormen Stress gesetzt. Öffentliche Plätze sind zum Beispiel der Markt oder die U-Bahn.

Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es andere Richtlinien. Kannst du beweisen, dass dein Hund nicht gefährlich ist. So ist es möglich, dass du um die Maulkorbpflicht herumkommst. 

Du könntest also auf den Maulkorb verzichten, obwohl dein Hund ein Listenhund ist.

Generell gilt: Richtlinien und Verordnungen bezüglich der Hundehaltung sind abweichend. Aus diesem Grund empfehlen wir dir ein Beratungsgespräch bei der jeweiligen Gemeinde oder Rathaus.

Vor- und Nachteile

Neben den Nachteilen hat der Maulkorb auch seine Vorteile. Der Maulkorb kann oftmals eine richtig gute Option sein. Nicht nur, wenn es sich bei dem Hund um einen Listenhund handelt. 

Vorteile

  • Unterschätztes Hilfsmittel
    Der Maulkorb hat oftmals einen sehr negativen Ruf. Nicht nur bei „Nicht-Hundehaltern“, sondern auch bei einigen Hundebesitzern. Fakt ist: Der Maulkorb ist ein optimales Hilfsmittel in schwierigen Situationen. Das unabhängig davon, ob dein Hund zu den Listenhunden gehört oder nicht. Situationen werden durch den Maulkorb oft vereinfacht.
  • Fressbremse
    Dank des Maulkorbes kannst du deinen Hund beim Fressen stoppen. Es gibt Hunderassen, die leiden unter ein intensives und pausenloses Hungergefühl.Diesen Hunderassen fällt es schwer, den Napf in Ruhe zu lassen. So kann der nächste Spaziergang zu einer kleinen Probe werden, da dein Hund auf Nahrungssuche geht.

    Ist dein Hund zu Besuch bei anderen Leuten? Sind die Futternäpfe der anderen Tiere nicht weggeräumt? So kann es dazu kommen, dass sich dein Liebling auf die Futternäpfe stürzt. Durch den Maulkorb kannst du deinen Hund in dieser Hinsicht unter Kontrolle bringen.

  • Schutz bei Giftködern
    Jeder Hundebesitzer kennt es. Es gibt immer wieder Zeiten, in denen Menschen unseren Lieblingen schaden wollen. Giftköder & Co. sind die Resultate.Du planst nur einen gemütlichen Spaziergang durch den Park. Jedoch bist du immer wieder damit beschäftigt zu schauen, an was deine Fellnase so schnüffelt? Dann ist der Maulkorb die perfekte Option und bietet somit einen Schutz gegen Giftköder.

Nachteile

  • Eingeschränkte Kommunikation
    Auf den ersten Blick mag dir das jetzt etwas witzig erscheinen. Aber stelle dir bitte mal vor, dass Menschen einen Maulkorb tragen würden. Dieser würde uns in der Kommunikation mit unseren Mitmenschen einschränken. Allerdings könnten wir mit einem Kopfschütteln oder Nicken uns mitteilen.Bei Hunden ist die Kommunikation mit anderen Tieren eingeschränkt. Sie kommunizieren in erster Linie mit dem Bellen und jeweiliger Mimik.

    Aus diesem Grund gehen Experten davon aus: Bestimmte Maulkörbe können die Kommunikationsfähigkeit von Hunden einschränken. Nach eingehender Prüfung können wir das auch bestätigen. Jedoch ist diese Aussage nicht mit allen Maulkörben in Verbindung zu bringen.

  • Eingeschränkte Verteidigung
    Durch den Maulkorb soll es deinem Hund an der Möglichkeit der Verteidigung fehlen. Jedoch denken wir, dass dies eine Härtesituation ist. Denn in Deutschland kommt es nicht oft vor.Geraten zwei Hunde aneinander, können die Besitzer in der Regel eingreifen. Dazu kommt, dass an vielen Orten, die Maulkorbpflicht auch für alle Hunde gilt.

Was du unbedingt beachten solltest

Achtung

Natürlich gibt es bei dem Thema „Maulkorb“ einiges zu beachten. Nicht jeder Maulkorb ist auch wirklich für deinen Liebling geeignet. Wichtig: Dein Hund sollte seine Wünschen, weiterhin nachgehen können. 

Diese Kriterien sollte jeder Hundehalter befolgen: 

Der Maulkorb sollte …

… deinen Hund nicht beim Trinken hindern oder es gar unmöglich machen!

… die Atmung deines Hundes nicht einschränken!

… die Schnauze deines Hundes nicht einquetschen!

… für deinen Hund nicht zu schwer sein!

Maulkörbe im Vergleich:

Auf dem Markt gibt es verschiedene Arten und Sorten von Maulkörben. Die Maulkorbarten lassen sich hierbei in vier Hauptkategorien unterteilen. 

Diese Kategorien unterscheiden sich meistens aufgrund des verarbeiteten Materials. 

Wir schauen uns nun die verschieden Maulkorbarten an und geben eine kurze Zusammenfassung.

Art Details
Nylon-Maulkorb Ein Maulkorb aus Nylon ist besonders leicht. Aus diesem Grund ist es hinsichtlich des Gewichts sicherlich für deinen Hund zu empfehlen.

Leider hat diese Sorte aber einige Nachteile, weswegen du auf einen Kauf verzichten solltest. Durch die Verarbeitung des Nylon-Materials ist dein Hund in der Regel nicht in der Lage normal zu trinken oder zu atmen – beziehungsweise zu hecheln. Ebenfalls ist es bei diesem Material oft so, dass die Schnauze deines Hundes eingequetscht werden kann.
Schleifenmaulkorb Das Schleifenmaulkorb wird normalerweise aus Leder hergestellt. Aufgrund der speziellen Verarbeitung bietet es für kurze Spaziergänge die Möglichkeit der normalen Atmung des Hundes. Das bedeutet jedoch, dass dein Liebling diese Maulkorbsorte nicht allzu lange tragen sollte.
Ein Plus des Schleifenmaulkorbs ist die Optik. Jedoch hat es hinsichtlich der Maulfreiheit und Trinkmöglichkeit eindeutige Nachteile.
Maulkorb aus Plastik Ein Maulkorb aus Plastik ist die optimale Lösung – aber nur für kleine Rassen. Denn diese Art des Maulkorbs vereint alle Vorteile und positive Aspekte eines Maulkorbs. Leider ist die Verarbeitung darauf ausgelegt, dass diese Vorteile nur bei kleinen Hunden gegeben sind.

Bist du Besitzer eines großen Hundes, solltest du dir eine andere Möglichkeit überlegen.
Ledermaulkorb Auch dieser Maulkorb hat Vor- und Nachteile. Jedoch ist es so, dass auch hier die Nachteile überwiegen.

Denn der Ledermaulkorb hindert dein Hund dabei, wie gewohnt zu trinken. Auch hinsichtlich der Atmung und des Hechelns, die für deinen Vierbeiner unabdingbar sind, bekommt es Kritik.
Gittermaulkorb aus Metall Die letzte Maulkorbsorte überzeugt uns am meisten, denn der Gittermaulkorb hat bis auf einen Nachteil alle notwendigen Vorteile.

Dank diesen Vorteilen kann dein Vierbeiner wie gewohnt seinen Bedürfnissen nachgehen. Durch den Gittermaulkorb wird das Hecheln nicht eingeschränkt. Das bedeutet, dass dein Hund auch an heißen Tagen die Temperatur regulieren kann.

Ebenfalls kann deine Fellnase mit diesem Maulkorb weiterhin uneingeschränkt trinken.

Er ist auch in der Lage mit seinen Artgenossen problemlos zu kommunizieren.

Der einzige Nachteil: Ein Gittermaulkorb aus Metall sieht nicht ganz so edel aus. Da die Sicherheit bei uns aber vorgeht, machen diese Vorteile diesen Nachteil wieder wett.

Wie du deinen Hund am Maulkorb gewöhnst

Natürlich wird es deinem Hund zu Anfang keinen großen Spaß machen, einen Maulkorb tragen zu müssen. 

Dennoch kannst du mit Geduld und Training ihn dabei unterstützen, sodass er mit dem Maulkorb eine positive Verbindung aufbaut.

Lege den Maulkorb nicht sofort um seinen Maul. Er sollte sich erst einmal daran gewöhnen. Du kannst ihn daran ausgiebig schnuppern lassen.

Viele Hundehalter haben damit Erfolg, indem sie den Korb auf den Boden legen und Leckerlies rein legen. Somit lernt dein Hund, seinen Maul rein zu stecken und baut eine positive Assoziation damit auf.

Sollte das nicht möglich sein, kannst du den Korb zum Beispiel mit Leberwurst beschmieren. Es wird eine Freude für ihn sein, sie abzulecken.

Lasse dir Zeit

Das kannst du einige Tage lang machen, bis dein treuer Freund keine Hemmungen mehr hat.

Nach ein paar Tagen kannst du mit dem Versuch anfangen, den Maulkorb zu verschließen. Beobachte ihn genau dabei. Sollte er keine Probleme damit haben, kannst es für den Anfang für etwa 5 Minuten dran lassen.

Nimm es danach ab und belohne ihn mit einem Leckerli. Wiederhole diesen Schritt mehrmals am Tag. Dabei kannst du die Tragezeit um einige Minuten verlängern.

Wenn du dir sicher darüber bist, dass dein Hund keine Probleme mehr damit hat, den Maulkorb zu tragen, kannst du die Übung auf der Straße fortsetzen

Hier solltest du auch mit wenigen Minuten anfangen und je nach Erfolgsgrad die Dauer verlängern. Vergiss nicht, ihn jedes Mal ausgiebig zu belohnen.

Nach etwa einem Monat sollte dein Hund den Maulkorb vollkommen verinnerlicht haben.

Wo kann ich einen Maulkorb kaufen?

Du bist auf der Suche nach einem geeigneten Maulkorb? Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Maulkorb zu kaufen. Entweder beim örtlichen Fachhändler oder im Internet. Wir haben bei Amazon ein sehr hochwertigen Maulkorb aus Gitter gefunden. Dieser hat sehr viele Vorteile, dir ich dir zeigen möchte.

Maulkorb für alle Größen
Dieser Maulkorb hat ein weiches Material und ein atmungsaktives Gitter-Design. Es ist für alle vier Jahreszeiten geeignet. Das einzigartiges ergonomisches Designs ermöglicht ein uneingeschränktes Hecheln

Das Korbdesign bietet eine Rundum-Abdeckung des Mundes, so dass die Hunde sich nicht beißen und bellen oder schmutzige Lebensmittel essen können. Es ist extrem widerstandsfähig und langlebig, dehnbar mit weicher Oberfläche. Die verstellbaren Riemen können auf die optimale Größe dem Hunde angepasst werden

Mein Fazit

hunde gesicht icon

Der Maulkorb ist auch für Hunde, die nicht zu den Listenhunden zählen oftmals eine gute Option.

Schaue einfach in unserem Vergleich nach der geeigneten Sorte für deinen Liebling. Gibt es weiterhin ungeklärte Fragen? Dann schreibe es in die Kommentare.

Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, ob dein Hund unter die Maulkorbpflicht fällt. Bezüglich dieses Themas kannst du dich an das jeweilige Rathaus wenden. Die Mitarbeiter werden dir bei dieser Fragen zur Verfügung stehen.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Weiterführende Quellen:

agila.de
bussgeldkatalog.org
akc.org


Gefällt dir dieser Inhalt?