🍪 Wir verwenden Cookies. Wenn Sie dem zustimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

chihuahua4

Welpenspiele (Mit diesen 5 Arten spielst du richtig)

Nichts erfreut einen Hundebesitzer wie der Zuzug eines neuen Familienmitglieds. Mit dem Einzug eines Welpen warten aber ebenfalls Herausforderungen auf dich. 

Aber keine Sorge: Diese wirst du locker meistern. 

Die meisten Herausforderungen beziehen sich auf die Fütterung, die Erziehung und Stubenreinheit. Viele Hundebesitzer fragen sich, welche Aktivitäten sie mit ihren kleinen Hunden starten können.

Bei Welpenspiele musst du auf die ein oder andere Sache aufpassen: 

Das Maul ist beispielsweise noch im Wachstum und die Zähne nicht vollständig ausgebildet. Auch die Gelenke sind noch im Aufbau. Das bedeutet, dass sich nicht alle Spiele als Welpenspiele eignen. 

Vor allem Spiele mit ausgewachsenen Hunden, müssen bei Welpen oftmals angepasst werden.

5 Vorteile von Welpenspielen

Welpenspiele Pantoffel

Bewegung ist das A und O bei der Hundebeziehung. Ausgewachsene und kleine Hunde brauchen täglich Aktivitäten. 

Welpenspiele fördern die notwendige Bewegung und haben noch weitere Vorteile. Das solltest du deinem Liebling in keinem Fall verwehren.

Förderung des Sozialverhaltens

Hunde sind von Natur aus Rudeltiere. In dieser Welt herrschen ganz andere Regeln und Grundsätze, als in der Beziehung zwischen Hund und Mensch. 

Wichtig: Die Instinkte deines kleinen Schatzes darf nicht verloren gehen. Bitte vermenschliche ihn nicht. Ob du es bewusst oder unbewusst machst.

Ebenfalls sollte eure Beziehung eine gute Basis haben. Das sollte auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt stützen. Welpenspiele fördern Sozialverhalten zu Menschen und auch zu anderen Hunden.

Kommunikation zwischen Hund und Mensch

Welpenspiele Welpe Verbindung

Vor allem in frühen Hundejahren mangelt es an der Kommunikation zwischen dir und deinem Hund. Das ist ganz natürlich, denn ihr kommt aus zwei verschiedenen Welten. 

Hunde sind seit mehreren Jahrhunderten die Begleiter der Menschen. Es sind dennoch in ihnen gewisse Verhaltensmuster verankert. 

Die Anwendung von Welpenspiele kann die Kommunikation zwischen euch beiden abstimmen. Sie fördern und gegebenenfalls verbessern.

Körperliche Förderung

Welpenspiele sorgen dafür, dass der junge Körper deines Hundes gefördert wird. Wichtig hierbei ist, dass sich die Welpenspiele auch wirklich für junge Hunde eignen. 

In diesem Artikel werden wir noch auf optimal abgestimmte Spiele für Welpen eingehen. Spiele und Aktivitäten für ausgewachsene Hunde eignen sich in der Regel nicht für Hundebabys.

Stärkung der geistlichen Intelligenz

Mit der Hilfe von Welpenspiele, stärkst du bei deinem kleinen Schatz die geistliche Intelligenz. Durch die Spiele lernt dein Hund, sich beispielsweise an etwas heranzuschleichen. 

Ebenfalls lernt er wie er eine Beute jagt und fängt. Auch das Erlernen der Verteidigung wird durch korrekte Welpenspiele gefördert.

Sensibilisierung

Wendest du bei deinem kleinen Hund regelmäßig Welpenspiele an, arbeitest du mit ihm auch an der Sensibilisierung. Das bedeutet, dass dein Hund lernt, wann er sich zurückhält und wann nicht. 

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Training des Beißreflexes:

Vor allem sehr jungen Hunde haben sich noch nicht unter Kontrolle u wissen nicht wie fest sie zubeißen. Welpenspiele sind die Lösung dafür, denn mit diesen kannst du den Beißreflex des Hundes trainieren.

5 ideale Spiele für dein Hundebaby

Achte bei der Art der Spiele genau darauf, dass sie auf das Alter deines Kleinen abgestimmt sind. Denn Spiele für ein anderes Hundealter können die körperliche und geistliche Gesundheit des Hundes einschränken. 

Zu den häufigsten Welpenspielen zählen:

  • spielerisches Kämpfen
  • Zerrspiele
  • Apportierspiele
  • Schnüffelspiele
  • Denkspiele

1. Spielerisches Kämpfen

Beim spielerischen Kämpfen erlernt dein Welpe die Grenzen zu erproben und einzuhalten. Die geistliche Entwicklung und das Sozialverhalten gegenüber Menschen und Hunden werden erlernt, gefördert und verstärkt. 

Ein beliebtes Welpenspiel beim spielerischen Kämpfen sind sogenannte Raufspiele. Der Besitzer und der Welpe raufen sich mithilfe eines Gegenstandes. Klare Grenzen entstehen, was die Rudelführung angeht. 

Du kannst deinem Kleinen ruhig mal die Führung überlassen. Das sollte aber nicht zu oft geschehen, weil er sonst versucht dich zu dominieren. 

2. Zerrspiele

Welpenspiele Zerrspiel
Mithilfe eines Spielzeuges zerrt ihr „um die Wette“. Auch hier spielt die Dominanz eine große Rolle.

Langweile deinen Welpen nicht, in dem du ihn das Spiel nie für sich entscheiden lässt. Zeige ihm auch nicht, dass er alles mit dir machen.

Hunde sind sehr sensible Tiere und sie wittern die Möglichkeit, das Rudel zu übernehmen. Auch bei Welpen lauert diese Gefahr.

Fängt dein Welpe an, „ungemütlich“ zu werden, beende das Spiel unmittelbar. Lautes Bellen und andere aggressive Verhaltensweisen sind ein No-Go. Das zeigst du damit auch deinem Hund.

Spielzeug für Zerrspiele
  • Das Spielzeug ist interaktiv.
  • Perfekt zum Toben mit deinem Hund.
  • Mit langen Spaßfaktor

3. Apportierspiele

Die Apportierspiele gehören zu den beliebtesten Spielen für Hunde. Diese Spielart findet nicht nur bei den Welpen Anwendung. Auch ausgewachsene Hunde finden einen Gefallen daran. 
 
Apportieren ist ein Synonym für das Wort herbeibringen. Das ist das wichtigste Bestandteil des Spiels: Hund bringt einen Gegenstand. 
 
Das ist meistens ein Spielknochen. Nachdem du den Spielknochen geworfen hast, bringt deine Welpe es dir zurück.
 
Beim Apportieren gibt es Hunderassen, bei denen das Spiel gute ankommen. 
 

Manche sind nicht so apportierfreudig…

Diese Hunderassen sind der Retriever, Border Collie, Australian Shepard und der English Springer Spaniel. Gehört dein Welpe einer anderen Rasse an? Dann ist auch kein Problem das Apportieren anzuwenden. 
 
Ein Zusatztipp: Das Erlernen des Befehls „Sitz!“ kann deinem Hunde mit diesem Welpenspiel hervorragend beigebracht werden. 
Das Erlernen ist sehr einfach. Weiße deine Fellnase vorher an sich hinzusetzen, bevor du das Spielzeug wirfst. 
 
Wichtig ist auch, dass dein Hund dir das Spielzeug freiwillig zurückgibt und nicht mit ihm im Maul davonläuft.
Dummy
  • Für jegliches Hundetraining geeignet
  • Gut als Apportierspielzeug
  • Gut als Beißspielzeug.

4. Schnüffelspiele

Schnüffelspiele sind eine tolle Beschäftigung Hunde im Welpen-Alter. Durch die Schnüffelspiele weckst du bei deinem Welpen den Jagd- und Geruchssinn. Das wirkt sich positiv auf die Stimmung der Welpen aus. 

So gut wie jede Hunderasse liebt die Schnüffelspiele. Es gibt aber auch Hunderassen, die für dieses Spiel wie gemacht sind.

Darunter zählen Jagd- und Suchhunde. Folgende Rassen fallen in diese Kategorie:

  • American Akita
  • Beagle
  • Dackel
  • Deutsch Drahthaar
  • Deutsch Kurzhaar
  • Deutscher Boxer
  • Dobermann
  • Irish Red Setter
  • Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund
  • Weimaraner 
  • und weitere
Schnüffel Teppich
  • Halte deinen Hund geistig und körperlich angeregt
  • Hilft Stress abzubauen

5. Denkspiele

Du kannst durch Denkspiele die Konzentration deines Hundes fördern. Lenke ihn dadurch bewusst auf etwas Bestimmtes.

Der Hauptbestandteil dieses Welpenspiels ist ein Leckerli. Mit dem schaffst du die Konzentration auf dich zu lenken. Durch Denkspiele wird die Sozialisierung deines Welpen ermöglicht. 

Weitere Vorteile:

sind die Erweiterung sozialer Kompetenzen, Förderung der Aufmerksamkeit und eine ausgeglichene Stimmung.

Strategiespiel
  • Verschiedene Öffnungstechniken
  • Fördert Konzentration
  • Spannendes Denkspiel

Achte auf die 5 Tipps

Zu guter Letzt haben wir noch ein paar Tipps zusammengefasst:

1 – Vermeide zu lange Spielzeiten

Spiele sollten nicht zu lange ausgeführt werden. Dein Hund verliert somit das Interesse an der Spielaktivität verlieren. Er kann keine Vorteile mehr finden.

2 – Verstecke die Spielsachen

Halte die Motivation und Freude bei deinem Welpen aufrecht. Wir empfehlen, dass du die Spielsachen vor deiner Fellnase versteckst.

Sieht er sie jeden Tag außerhalb der Spielzeiten, kann er das Interesse an ihnen verlieren.

3 – Sei nicht immer der Gewinner

Wenn du deinen Hund gewinnen lässt, steigerst du seine Motivation. Es festigt eure gemeinsame Beziehung.

Jedoch solltest du nicht zu oft deinen Hund gewinnen lassen. Womöglich kann es dadurch zu einem Konflikt kommen, der eure Beziehung belastet.

4 – Erlaube kein aggressives Verhalten

Zeigt dein Welpe eines dieser Verhaltensweisen, solltest du unmittelbar die Spielaktivität beenden. Spielst du weiter mit deinem Kleinen, leidet eventuell deine Autorität darunter.

Das Spielen sollte auch immer Spielen bleiben. Es darf nicht in endlosen Machtkämpfen enden.

5 – Biete Abwechslung

Wende nicht immer die gleichen Spielaktivitäten an. Eine Abwechslung sorgt dafür, dass dein Hund nicht anfängt sich zu langweilen.

Welpenspiele bieten immer andere Ziele und Vorteile an. Nutze sie regelmäßig im Wechsel.

Mein Fazit

hunde gesicht icon

Welpenspiele sollten bei der Erziehung regelmäßig Anwendung finden. 

Sie sind ein wichtiger Bestandteil in der Hundeerziehung. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft ersetzen keinesfalls die Welpenspiele. 

Natürlich sollten die Spiele nicht nur bei Hunden im Welpen-Alter eingeführt werden. Es sollte sein ganzes Leben lang begleiten. 

Schaue auch gerne mal ganz zwanglos im Tierfachmarkt nach Produkten für Welpenspiele. Der Markt in Deutschland bietet eine breite Palette an diesen Produkten.

Verfasst von Claudia Weise
Verfasst von Claudia Weise

Ich bin die Chefredakteurin von Hundeo. Meine Mission ist es, die besten Hunde Ratgeber im Netz zu veröffentlichen. Hast du Feedback oder Anregungen zum Artikel, dann freue ich mich von dir zu hören.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Gefällt dir dieser Inhalt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.