Hundebürste Test

Hundebürste Test: Die 5 besten im Vergleich

Du bist auf der Suche nach der besten Hundebürste? Ein gepflegter Hund ist ein glücklicher und gesunder Bello. Sicherlich kann man es nicht leugnen, dass ein gepflegtes Fell wesentlich schöner aussieht. Jedoch hat das Bürsten einen viel größeren Einfluss auf die Gesundheit deines Vierbeiners.

Nachdem wir uns alle Produkte angeschaut und Gespräche mit verschiedenen Besitzern von Vierbeinern durchgeführt haben, können wir uneingeschränkt den FURminator deShedding empfehlen. Er ist für Lang- und Kurzhaar geeignet. Er befreit das Fell nicht nur von Deckhaar, sondern auch von loser Unterwolle.  

 
Geprüfte Produkte

5

Investierte Stunden

14

Gelesene Rezensionen

1412

Ausgewertete Testberichte

3

Top Empfehlung

Dieses Haarpflegeinstrument entfernt abgestorbenes Deckhaar. Darüber hinaus wird lose Unterwolle entfernt. Die Kante des Kamms dringt so weit in das Fell ein, dass man sämtliche Verschmutzungen herauslösen kann. Auf diese Weise kann gesundes und neues Haar nachwachsen. Zudem wird die Haut massiert und die Durchblutung angeregt.

Das Pflegeinstrument besitzt eine sorgfältige und präzise Edelstahlkante. Auf diese Weise kann der Anwender lose Haare aus dem Fell schneiden, ohne dass er extra schneiden muss. Dank des ergonomisch geformten Griffs lässt sich dieses Instrument wunderbar in der Hand halten. Auf diese Weise wird eine effektive Anwendung gewährleistet. Der Griff besteht aus antimikrobiellem Kunststoff, um den Nutzer vor Keimen und Bakterien zu schützen.

Beste Alternative

Die Hundebürste besitzt einen innovativen Flexgriff. Zudem ist der Kopf nachgiebig und ermöglicht eine angenehme Fellpflege. Aufgrund der optimalen Druckverteilung kann man die Bürste auch für empfindliche Haustiere oder Katzen einsetzen. Das Bürstenerlebnis ist stets sehr angenehm für den Vierbeiner.

Das Reinigungsgerät ist mit zwei Arten von Borsten ausgestattet, welche eine umfassende Fellpflege ermöglichen. Aufgrund der Striegel-Borsten kann man altes Haar sehr einfach entfernen. Gleichzeitig sorgen die runden Borsten für einen Wohlfühleffekt. Das Produkt ist stabil und hochwertig verarbeitet. Durch den flexiblen Griff liegt das Haarreinigungsgerät gut in der Hand. Es überzeugt zudem mit einem schicken Design.

Preıs-Leıstungs-Empfehlung

Dieses Bürste überzeugt mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis. Es besteht aus Plastik und besitzt sehr weiche Metallborsten, um eine schonende Pflege des Vierbeiners zu gewährleisten. Der Griff ist mit einer rutschfesten Gummieinlage ausgestattet. So sitzt es sicher in der Hand und rutscht nicht weg.

Diese Hundebürste ist für kurze, lange, lockige und raue Haare geeignet. Viele Besitzer von Vierbeinern sind von ihr begeistert. Sie striegelt viel Unterwolle aus und löst alle alten Haare heraus, damit neues Haar nachwachsen kann. Weiterhin kann sie mit vielen teuren Markenmodellen locker mithalten. Da sie sanft durch das Fell gleitet, wird sich jeder Vierbeiner bereitwillig dazu erklären, sich kämmen zu lassen.

Wie wir geprüft haben

Wir haben die Produkte auf Material, Verarbeitung, Funktionen, Art, Qualität, Reinigung und Preis überprüft. 

Sehr wichtig sind in diesem Zusammenhang der Typ und die Funktionen. So hat nicht jeder Vierbeiner das gleiche Fell. Jedes Fell ist anders und muss entsprechend gepflegt werden. 

Darüber hinaus ist auch die Verarbeitung wichtig. Nur mit einer soliden verarbeiteten Bürste wirst du die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Kaufratgeber

Kluger Hund

Experten und Besitzer von Vierbeinern behaupten immer wieder, dass das Bürsten sehr wichtig ist, um die Beziehungen zu stärken. Natürlich ist eine Hundebürste auch für die tägliche Reinigung der Haare geeignet. Sie besitzt nicht nur einen Massage- und Streicheleffekt, sie pflegt auch die Fellhaare. 

Dadurch sieht dein Hund viel schöner aus. Sein Fell fängt wieder an zu glänzen und er wirkt rundum gesünder.

Darüber hinaus hat das Bürsten einen sehr positiven Effekt auf die Gesundheit deines Vierbeiners. Eine Hundebürste ist ein Instrument, mit dem du sein Fell pflegen kannst. Das heißt natürlich nicht, dass du ihn nach Lust und Laune bürsten sollst. Im Idealfall solltest du ihn täglich pflegen. Sollte dir das zu viel sein, dann würde auch jeder zweite Tag reichen.

Wichtig ist aber, dass die Pflege in regelmäßigen Abständen erfolgen sollte. Ansonsten wirst du nicht den gewünschten Effekt erzielen. 

So kannst du nicht nur Schmutz und Ungeziefer entfernen, sondern auch vorbeugende Maßnahmen gegenüber Parasiten wie Zecken und Flöhe vornehmen.

  • Das regelmäßige Bürsten massiert die Haut.
  • Durch das Bürsten festigst du deine Beziehung zu deinem Vierbeiner.
  • Es hilft dir dabei, das Fell nach Parasiten und Ungeziefer zu suchen und sie zu entfernen.

Richtige Pflege

Egal wie groß dein Hund ist und welches Fell er hat, er muss gebürstet werden. Grundsätzlich ist die Pflege eines kurzhaarigen Tieres einfacher. Trotzdem musst du sein Fell pflegen. Auch die kleinen Hunderassen brauchen eine regelmäßige Fellpflege. 

Die dafür geeigneten Hundebürsten findest du heute in einer großen Auswahl. Es gibt glücklicherweise für jede Haarlänge das richtige Haarpflegeinstrument.

Wenn du noch einen jungen Vierbeiner hast, so ist das der beste Zeitpunkt, um ihn an die Hundebürste zu gewöhnen. So muss er später nicht auf das Austoben in Dreck und Schlamm in der freien Natur verzichten. Du kannst nach dem Ausflug dickere Brocken Dreck, Schlamm und vieles mehr problemlos aus seinem Fell entfernen.

Was es alles bei Hundebürsten zu beachten gibt, erfährst du in den folgenden 4 Punkten:

1. Warum eine Hundebürste wichtig ist

Eine Hundebürste trägt nicht nur zu einem höheren Wohlbefinden bei. Vielmehr kannst du Dreck und Ungeziefer aus dem Fell entfernen. Somit wird dein Vierbeiner wieder gesünder und sein Fell fängt an zu glänzen. Viele Mitmenschen werden diesen Effekt förmlich spüren.

Das Bürsten hat auch den Effekt, dass das Fell filz- und knotenfrei bleibt. So verbesserst du das Wachstum und gewährleistest, dass neues und gesundes Haar wesentlich schneller nachwachsen kann. Dein Vierbeiner wird sich somit weniger jucken, womit sein Fell unbeschädigt bleibt.

Da du mit deinen treuen Gefährten viel Zeit an der frischen Luft verbringen musst, ist er Schmutz und Ungeziefer ausgesetzt. Im Wald und in der freien Natur musst du damit rechnen, dass sich Ungeziefer in seinem Fell festsetzen wird. Daher musst du ihn direkt nach dem Ausflug in die Natur pflegen.

Verschiedene Arten von Bürsten

Bei vielen Hundehaltern ist besonders die Pinsel Handschuhe-Haustier Pflegebürste beliebt. Sie wirkt für den Vierbeiner wie eine Art Massage. Denn es handelt sich hier um eine Art Handschuh, der Gummispitzen besitzt. Dieser Handschuh passt auch auf deine Hand. Du kannst davon ausgehen, dass die Pflege für deinen Vierbeiner zu einem wahren Vergnügen wird. Weiterhin wird er darauf bestehen, dass du seine Pflege verlängerst.

Sicherlich gibt es auch Hunde, die nicht gerade sehr viel von Fellpflege halten. Schließlich ist jedes Tier anders. Allerdings wirst du mit dieser Hundebürste keine Probleme damit haben. 

Es gibt auch Pflegeinstrumente, welche aus Naturhaarborsten bestehen. Wenn du sie einsetzt, dann wird das Fell nicht statisch aufgeladen. Weiterhin kannst du mit den weichen Borsten Staub und loses Haar zuverlässig entfernen.

Diese Haarpflegeinstrumente sind sehr gut für langhaarige und kurzhaarige Rassen geeignet. Sie verleihen jedem Fell einen schönen Glanz. Du solltest deinen Vierbeiner im Idealfall täglich pflegen. Wenn du ihn nur jeden zweiten Tag pflegen kannst, dann ist dies auch vollkommen ausreichend.

Wenn das Haar deines Vierbeiners besonders drahthaarig ist, dann solltest du auf einen Hundestriegel zurückgreifen. Dieses Pflegeinstrument reinigt nicht nur das Fell, sondern regt auch die Durchblutung an.

Du solltest deinen Vierbeiner nicht nur regelmäßig pflegen, sondern auch seine Haut untersuchen. So kannst du Ungeziefer sehr schnell ausfindig machen. Insbesondere im Frühjahr und Sommer sind die Zecken unterwegs. Wenn er nun in der freien Natur herumtobt und sich Zecken bei ihm einnisten, so kann es bei einer fehlenden Pflege seines Fells sehr gefährlich für ihn werden.

Also merke dir die Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
  • Ist schnell einsetzbar
  • Für jede Rasse geeignet
  • Verschiedene Designs
  • Optisch ansprechend
  • Günstig in der Anschaffung
  • Passende Bürste muss für den Vierbeiner ausgewählt werden
  • 2. Funktionsweise

    Eine klassische Hundebürste musst du erst gar nicht zusammenschrauben oder in Betrieb nehmen. Wenn du sie kaufst, dann wird sie in einem Teil geliefert. Du kannst sie nach Kauf oder Lieferung sofort einsetzen. Dadurch wird sie zu einem praktischen Helfer, der in den verschiedensten Situationen gute Dienste leistet.

    Besonders, wenn dein Haustier sich nur ein bisschen Schmutz eingefangen hat, kann dir das Haarpflegeinstrument eine große Abhilfe schaffen. 

    Das Funktionsprinzip ist eigentlich immer dasselbe. Dein Tier steht, liegt oder setzt sich hin und anschließend gleitest du mit dem Pflegeinstrument mit langsamen und gleichmäßigen Strichen über das Fell.

    Dein Vierbeiner wird sich über diese Streicheleinheiten freuen. Denn das Pflegen mit einer hochwertigen Hundebürste ist sehr angenehm und vergleichbar mit Streicheleinheiten oder mit einer Massage. So kannst problemlos Deckhaare, Unterwolle oder lose Haare aus seinem Fell entfernen.

    Abhängig vom Modell erfolgt die Handhabung anders: So musst du einige Pflegeinstrumente schneller einsetzen, während du andere langsamer verwenden musst. Gleichzeitig musst du beim Pflegen auch auf die Druckempfindlichkeit achten. Bei einigen Modellen muss mehr Druck ausgeübt werden, während bei anderen Ausführungen nicht so viel Druck erforderlich ist.

    3. Wichtige Kaufkriterien

    KriteriumBeschreibung
    Art der BürsteDas wichtigste Kriterium ist die Art des Haarpflegeinstrumentes. So kann sie ganz unterschiedlich ausfallen. In diesem Bereich können wir daher nicht nur eine einzelne Bürstenart vorschlagen. Es kommt individuell auf den Bedarf, auf die Rasse und auf die Fellart an.

    Es ist eine Tatsache, dass viele Besitzer eines Vierbeiners auch mehrere Pflegeinstrumente brauchen. Somit können sie die unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllen.

    Unterwolle kannst du beispielsweise mit einem Gummistriegel entfernen. Sehr beliebt ist auch der FURminator de Shedding. Mit diesem Instrument kannst du nicht nur Kurzhaar, sondern auch Langhaar bearbeiten.

    Eine Drahtbürste setzt du ein, wenn du das Fell deines Vierbeiners entwirren musst. Dies ist besonders bei zotteligen Hunderassen der Fall.

    Weiterhin gibt es Kämme, welche engzinkig und weitzinkig sind. Sind die Zinken eng gefasst, so kannst du die Ohren und den Kopf kämmen. Bei der Rute und bei den Hosen musst du einen Kamm mit weiten Zinken einsetzen.

    Schließlich gibt es noch Hundebürsten, welche Borsten aus Synthetik besitzen. Sie versehen das Fell mit ein bisschen Glanz. Weiterhin entfernen sie Staub und kleine Hautschuppen.
    ReinigungAbhängig von der Beschaffenheit der Hundebürste, kann sich die Reinigung einfach oder schwierig gestalten. Achte beim Kauf darauf, dass du das Pflegeinstrument einfach reinigen kannst. In der Regel kann es recht gut mit lauwarmem Wasser von Haaren befreit oder abgespült werden.

    Es gibt einige Modelle, die selbstreinigend sind. Sie sind mit einer einfachen Reinigungstaste ausgestattet, welche die losen Haare entfernt.
    SonstigesAbhängig vom Lieferumfang des Produktes sind auch einige Extras inbegriffen. Dazu gehört zum Beispiel eine Selbstreinigungsfunktion. Weiterhin können bei einigen Geräten die Borsten eingezogen werden, sofern man diese gerade nicht braucht.

    Darüber hinaus ist der Griff bei vielen Modellen mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung versehen. So sitzt die Hundebürste sicher in der Hand und kann nicht entgleiten.

    Fragen und Antworten

    hunde fragen weiß

    Welche Hersteller gibt es?

    Hier findest du eine Liste der Hersteller und Marken:

    • Vaxuia
    • PetPäl
    • FURminator
    • Petcabe
    • Trixie
    • iZoel
    • Kong
    • BELISY
    • Golden Pets
    • MUDEELA
    • Karlie
    • Vitazoo
    • Pecute
    • Bluepet
    • Iheyfill

    Gibt es bereits einen Test der Stiftung Warentest?

    Die Stiftung Warentest hat noch keinen Test für Hundekämme durchgeführt. Im deutschen Raum haben wird nichts dazu gefunden. 

    Braucht jeder Hund eine Bürste?

    Einige Hundebesitzer werden sicherlich denken, dass sie für ihr Tier keine Bürste brauchen. In diesen Fällen hat der Halter mit großer Wahrscheinlichkeit eine Kurzhaarrasse. Dazu kommt, dass diese noch keinen Fellwechsel durchlebt hat.

    Trotzdem eignet sich ein Haarpflegeinstrument nicht nur dazu den Fellwechsel zu erleichtern. Vielmehr kannst du damit auch Schmutz und sonstige Verunreinigungen entfernen. Darüber hinaus hat jeder Vierbeiner lose Haare, egal welchen Felltyp er hat. Diese losen Haare werden mit der Zeit auf den Boden fallen oder du entfernst sie.

    Basierend auf diesen Gründen können wir diese Frage nicht eindeutig beantworten. Sicherlich kann man auf ein Haarpflegeinstrument verzichten. Allerdings ist die Nutzung mit vielen Vorteilen verbunden. Gleichzeitig sollte eine Bürste zur Grundausstattung eines Hundebesitzers gehören.

    Wie oft sollte ich meinen Hund kämmen?

    Wie häufig du deinen Vierbeiner kämmen musst, das hängt von der Rasse, der Fellbeschaffenheit, der Jahreszeit und vom Fellwechsel ab. 

    Besitzt du eine Langhaarrasse, dann musst du ihn gemäß Fellwechsel täglich pflegen. Außerhalb des Fellwechsels ist es völlig ausreichend, wenn du das Bürsten und Kämmen nur zwischendurch vornimmst. 

    FelltypWie oft bürsten?
    Lockiges Fell2 bis 3 Mal die Woche
    Seidiges FellIm Idealfall täglich
    Drahthaariges FellEinmal pro Woche
    Langhaariges FellEinmal pro Woche
    Glattes FellEinmal pro Woche

    Diese Tabelle spricht grobe Empfehlungen aus. Bei der Häufigkeit der Reinigungsvorgänge kommt es immer ganz individuell auf den Bedarf deines treuen Gefährten an. 

    So kann es sein, dass einige Rassen häufiger gebürstet werden müssen, während andere nicht so pflegeintensiv sind. 

    Wie finde ich die beste Hundebürste?

    Sehr zu empfehlen ist der Kauf im Internet. Dort profitierst du von geringeren Preisen und von einer größeren Auswahl. Gleichzeitig ist der Kauf in einem Onlineshop mit großen Zeitersparnissen verbunden. 

    Du musst nicht extra zum Geschäft fahren und kannst den Kauf bequem zuhause oder auf deiner Arbeit durchführen. Allerdings wirst du im Internet nicht so eine gute Beratung bekommen.

    Gleichzeitig hat auch der Kauf in einem Fachgeschäft für Tierzubehör seine Vorteile. Dort kannst du dir die Produkte aus der Nähe anschauen. Gleichzeitig wird sich der Verkäufer für dich Zeit nehmen und auf deine Wünsche eingehen. So ist der etwas höhere Preis der Hundebürste auch gerechtfertigt. 

    Du solltest dir aber bewusst sein, dass das Angebot dennoch kleiner ist. Auf der anderen Seite kann das Personal für dich jederzeit ein Haarpflegeinstrument bestellen, sofern es im Geschäft nicht vorrätig ist.

    Mitbewerber

    Diese Produkte haben wir ebenfalls geprüft: 

    Der FURminator besitzt ein ansprechendes und außergewöhnliches Design. Er ist für Kurz- und Langhaar geeignet. Er bietet eine effektive und sanfte Lösung für die Fellpflege. Beim Bürsten werden verbliebene Verschmutzungen herausgelöst. Gleichzeitig können Verfilzungen und Knoten entfernt werden. Durch die abgerundeten Edelstahlzinken werden Hautreizungen und Ziepen verhindert. Ist auch für die Fellpflege von Katzen geeignet.

    Diese Hundebürste gleitet so angenehm auf dem Fell, dass der Vierbeiner auf die tägliche Pflege nicht verzichten möchte. Innerhalb von nur fünf Minuten werden große Mengen von losem Haar entfernt. Durch das breite Design werden bessere und schnellere Resultate erzielt. Der ergonomische Griff sorgt dafür, dass das Pflegen des Fells wesentlich angenehmer vorgenommen werden kann.

    Gefällt dir dieser Inhalt?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.