Wie du deinem Hund EFFEKTIV Platz beibringst

Das Kommando „Platz“ gehört zu den wichtigen Grundlagen erfolgreicher Hundeerziehung und ist Teil des Welpen-ABCs. Diesen Befehl zu lernen, gelingt mit unseren Tipps nicht nur schnell, sondern mit Freude für dich und deinen Vierbeiner. Denn je mehr Spaß dein Liebling an dem Kommando hat, desto zuverlässiger führt er es auch aus.

hund_platz_beibringen
Artikel Übersicht

Warum „Platz“ so wichtig ist


Es ist essenziell, dass sich dein Hund auf Kommando hinlegen kann und auch liegen bleibt. Etwa, wenn es zu Hause an der Tür klingelt, und du Besucher in Ruhe begrüßen willst. Oder beim Restaurantbesuch, wenn dein Vierbeiner entspannt unter dem Tisch liegen soll, während du dein Abendessen genießt.

Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln ist es nützlich, wenn der Hund sich ins „Platz“ legen kann. Wenn dein Hund freiläuft, kann ein zuverlässiges „Platz!“ aus der Entfernung nützlich sein, wenn ihr etwa in die Nähe einer Straße kommt oder einem Reiter begegnet.

Das Kommando braucht ein wenig Vorbereitung! Sitzt es aber, könnt ihr euch sicherer im Alltag bewegen. Mit ein paar wenigen Tricks geht das Lernen ganz einfach.

3 Schritte Anleitung zum PLATZ

Wir haben für euch eine simple Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt und gute Tipps für einen schnellen Lernerfolg gesammelt.

1. Mit Leckerli führen


Für Hunde ist es einfacher, sich aus dem „Sitz“ hinzulegen, als aus dem Stand. Daher ist es ein Vorteil, wenn dein Liebling dieses Kommando bereits kann. Zeige deiner Fellnase ein Leckerchen. Sobald sie sich darauf konzentriert, führe es nahe am Hundekörper zum Boden und sage dazu „Platz!“. Wichtig ist, dass du dabei langsam vorgehst. Dein Vierbeiner wird der Belohnung mit dem Kopf folgen und versuchen, mit der Schnauze dran zu kommen. Dabei wird er sich irgendwann hinlegen – das ist der Moment, in dem du schnell reagieren und das gewünschte Verhalten bestätigen musst! Gib das Leckerchen frei, lass deinen Hund fressen und lobe ihn ausgiebig.

2. Auflösen

Dein Hund will sich jetzt vielleicht sofort wieder aufsetzen. Es ist aber wichtig, dass dein Vierbeiner so lange liegen bleibt, wie du es entscheidest. Um ihn zum Liegen zu motivieren, kannst du ihm ein zweites oder drittes Stück Futter anbieten. So zögerst du die Zeit am Boden hinaus. Befreie deinen Hund anschließend mit einem „Okay“ oder „Lauf“ aus dem „Platz“. Tolle mit ihm herum, um zu zeigen, dass er sich wieder frei bewegen darf. Die Zeit am Boden kannst du langsam ausdehnen.

3. Ein zusätzliches Handzeichen


Du kannst auch ein Handzeichen mit dem verbalen Befehl verknüpfen. Damit ist es nach einiger Übung auch möglich, deinen Hund ohne Worte ins „Platz“ zu legen. Zeige dazu mit der Hand, die nicht das Leckerchen hält, zum Boden und strecke diese flach aus. Sage dazu mit klarer Stimme das Kommando, „Platz!“. Dein Hund wird es mit etwas Übung bald mit dem Befehl verknüpfen. Das Timing ist wie immer wichtig! Sobald dein Hund sich erfolgreich hingelegt hat, belohne ihn mit dem Leckerchen.

Häufig gestellte Fragen

Lass deinen Hund sitzen und zeige ihm ein Leckerli. Sag das Kommando und führ die Belohnung langsam zum Boden und dann nach vorne. Dein Liebling wird mit der Nase folgen und sich hinlegen. Gib ihm das Leckerchen. Die genaue Anleitung findest du in unserem ganzen Artikel.

Achte darauf, dass dein Hund entspannt, aber nicht zu müde ist. Bei Welpen sind das nur wenige Minuten am Stück über den Tag verteilt. Schaffe eine Atmosphäre ohne Ablenkungen durch andere Menschen oder Artgenossen. Sprich mit klarer Stimme, nutze deine Körpersprache. Wenn du es jedes Mal anders angehst, wird dein Liebling verwirrt sein. Denke an viel Lob und Bestätigung durch Spielzeug oder Futter. Lass deinen Hund nicht zu lange im Kommando verweilen, schon gar nicht auf nassem, kalten Boden oder heißem Asphalt. Es soll ihm Spaß machen, mit dir zu trainieren!

Die positive Verstärkung hat sich als Erziehungsmethode bei Hunden bewährt: Das gewünschte Verhalten wird mit einer Belohnung unterstützt, unerwünschtes hat keinen Vorteil für den Vierbeiner. Du kannst selbst testen, ob dein Hund sich mehr über Leckerli oder Spielzeuge freut. Wichtig ist, dass du ihn im Training motivierst und belohnst, wenn er etwas richtiggemacht hat. Auch Streicheleinheiten sollten nicht zu kurz kommen.

Fazit

Einem Hund das Kommando „Platz“ beizubringen, gelingt mit ein wenig Übung schnell. Halte dich einfach an unsere drei Trainingsschritte! In Kürze wird dein Hund sich mit Freude in den verschiedensten Situationen hinlegen. Du kannst in Ruhe mit der Nachbarin plaudern. Oder ganz entspannt ein Eis essen gehen. Auch sicher mit der Bahn fahren.

Zum Abschluss haben wir noch ein paar knackige Ratschläge für euch:

  • Konsequenz ist wichtig, aber zwinge deinen Hund niemals ins „Platz“. Spielerisch lernt er am besten!
  • Baue täglich kurze Trainingseinheiten in euren Tag ein –Übung macht den Meister!
  • Ziehe das verwendete Futter von der Tagesration ab.
  • Neben der Dauer des Liegens kannst du auch die Entfernung, aus der du das Kommando gibst, langsam steigern.
  • Schließe das Training mit einem Erfolgserlebnis für deinen Liebling ab!

Jetzt teilen:

Verfasst von Anja Boecker
Verfasst von Anja Boecker

Servus, Hallo, Moin! Meine Name ist Anja Boecker und ich bin Hundetrainerin und Verhaltensberaterin ( Zertifikat IHK) Mit diesen Artikeln möchte ich dir helfen, deinen Hund besser zu verstehen und eine unzertrennliche Bindung aufzubauen.

Mehr erfahren
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp