🍪 Wir verwenden Cookies. Wenn Sie dem zustimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

Dein Hund hat Mundgeruch? (Das kannst du dagegen tun)

Dein Hund hat Mundgeruch und du möchtest ihm helfen? Mundgeruch ist nicht gleich Mundgeruch. Wir zeigen dir 11 mögliche Ursachen und wie du ihn bestmöglich beseitigen kannst. Dazu noch hilfreiche Hausmittel und wir klären dir häufigsten Fragen zu diesem Thema. Wir haben uns außerdem für diesen Artikel Beratung vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic eingeholt. 

Mundgeruch beim Hund
Artikel Übersicht

Die Tierärzte sprechen erst von Mundgeruch, wenn dieser über einen längeren Zeitraum anhält. Tierärzte bezeichnen ihn als Foetor ex ore oder Halitosis.

11 Ursachen für Mundgeruch

In diesem Kapitel gehen wir auf die verschiedenen Ursachen ein. Als Erstes gibt es eine grobe Zusammenfassung zu den Gründen:

  • Erkrankungen im Mundbereich
  • Zahnstein, Parodontitis
  • Entzündung des Zahnfleisches
  • Entzündung der Magenschleimhaut
  • Erkrankungen der Speiseröhre (z. B. Megaösophagus)
  • Verschluckte Fremdkörper
  • Entzündungen der Nasenschleimhaut
  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • Tumore im Mund- oder Nasenbereich
  • Diabetes
  • Erkrankungen der Harnwege
  • Lebererkrankungen

1. Erkrankungen im Mundbereich

Erkrankungen im Mundbereich sind eine häufige Ursache für üblen Geruch. Leidet dein Vierbeiner beispielsweise unter einer Entzündung der Zahnwurzel, kann dies den Gestank auslösen. 

Diese Ursache ist für deinen Vierbeiner in der Regel ungefährlich, dafür ist sie schmerzhaft. Bei Verdacht auf eine Erkrankung im Mundbereich solltest du deinen Tierarzt aufsuchen. Dieser ergreift weitere Maßnahmen. 

2. Zahnstein - Parodontitis

Parodontitis ist ein häufiger Auslöser für den Mundgeruch deines Vierbeiners. Hier musst du dir keine allzu großen Sorgen machen. 

Ein Tierarztbesuch mit der richtigen Behandlung hebt den Maulgeruch normalerweise auf. 

3. Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

Im Anfangsstadium der Zahnfleischentzündung ist der Maulgeruch das einzige Symptom. Dauert der Mundgeruch länger an, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Durch eine Therapie kannst du die später auftretenden Symptome vermeiden. 

Symptome im fortgeschrittenen Stadium:

  • blutiger Speichel
  • Eiterablagerungen
  • Gewichtsverlust
  • Fieberschübe
  • allgemeines Unwohlsein
  • Schmerzen im Mundbereich
  • einseitige Kaureflexe
  • lose Zähne/Zahnverlust

4. Entzündung der Magenschleimhaut

Eine Magenschleimhautentzündung – auch Gastritis genannt – kann leider auch unsere Vierbeiner befallen. Durch die vermehrte Bildung der Magensäure wird die Magenschleimhaut angegriffen. Dies sorgt für einen sauren und faulenden Mundgeruch.

Neben dem Mundgeruch gibt es noch weitere Symptome. Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall sind ebenfalls typisch für die Entzündung der Magenschleimhaut. Dies wiederum führt zu einem Gewichtsverlust bei deinem Vierbeiner.

5. Erkrankungen der Speiseröhre

Die häufigste Erkrankung der Speiseröhre – die auch mit Mundgeruch einhergeht – ist Megaösophagus. Bei dieser Erkrankung ist die Speiseröhre deines Schützlings vergrößert. Neben dem Mundgeruch gibt es noch weitere Symptome, wie zum Beispiel Erbrechen, Lungenentzündung, vermehrtes Husten und Fieberzustände. 

6. Verschluckte Fremdkörper

Verschluckte Fremdkörper können bei deinem Vierbeiner ebenfalls zum Maulgeruch führen. Auch eingeatmete Fremdkörper sind eine Ursache. 

Durch das Verschlucken und Einatmen dieser Fremdkörper kann ein fauliger oder verwesungsähnlicher Maulgeruch entstehen. Der Gestank wird stärker, wenn diese Fremdkörper lange unbemerkt bleiben.  

Die Gefahr bei verschluckten und eingeatmeten Fremdkörpern ist eine Entzündung. 

7. Entzündungen der Nasenschleimhaut und Nebenhöhlen

Entzündungen in diesen Bereichen werden am häufigsten durch Viren, Bakterien und Pilze ausgelöst. Bei einem Befall dieser Organismen kann ein stinkender und verwesender Geruch aus dem Maul deines Vierbeiners auftreten. 

Die Begleitsymptome einer solchen Entzündung sind folgende:

  • Schnupfen und Niesen
  • verstopfte/tropfende Nase
  • wässriger und/oder eitriger Nasenschleim
  • Schluckbeschwerden
  • Auflösung der Nasenmuschel

Bei einer Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Dabei ist es unwichtig, welche Ursache diese Entzündung hervorgerufen hat. 

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, unverzüglich den Tierarzt aufzusuchen, damit zum Beispiel ein Antibiotikum verabreicht werden kann.

8. Tumore im Mund- oder Nasenbereich

Tumorerkrankungen im Mund- und Nasenbereich können ebenfalls Mundgeruch beim Hund hervorrufen. In der Regel ist diese Ursache aber selten. Durch die Zellbeschädigung kann es zu Entzündungen kommen. 

Beides sind Faktoren, die für den Maulgeruch verantwortlich sind. Diese seltene Erkrankung findet sich bei meist bei älteren Fellnasen.

9. Diabetes

Auch die Zuckerkrankheit ist eine Ursache für Mundgeruch. Da dies aber eher unspezifisch ist, haben wir dir an dieser Stelle weitere Symptome aufgelistet, damit du die Krankheit von anderen Ursachen unterscheiden kannst:

  • vermehrtes Trinken
  • starker Hunger
  • vermehrtes Wasserlassen
  • Gewichtsverlust
  • starker Anstieg des Blutzuckers
  • Benommenheit deines Vierbeiners
  • komatöse Zustände 
  • schlechte Wundheilung

10. Erkrankungen der Harnwege

Ein intensiver und urinähnlicher Mundgeruch kann auf eine Erkrankung der Harnwege deuten. 

Da diese Erkrankungen lebensgefährlich für deinen Vierbeiner werden können, ist ein Tierarztbesuch unabdingbar.

11. Lebererkrankungen

Eine Lebererkrankung deines Lieblings kann lebensgefährlich enden, da die Leber sehr wichtige Funktionen im Körper übernimmt. 

Die entscheidenden Funktionen der Leber sind die Entgiftung des Blutes, Stärkung des Immunsystems und Unterstützung von Stoffwechselprozessen. Sind diese Funktionen eingeschränkt, wird die Gesundheit deines Schützlings stark gefährdet. 

Damit du die Lebererkrankung von anderen Ursachen unterscheiden kannst, gibt es hier weitere Begleitsymptome:

  • hellgrauer Stuhl
  • Gelbsucht
  • Verhaltensveränderungen (Aggressivität, Verwirrtheit, Unruhe)
  • Probleme bei der Blutgerinnung
  • aufgeblähter Bauch
  • vermehrter Durst und vermehrtes Wasserlassen

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Maulgeruch bei deinem Hund ist in der Regel ungefährlich. Wir konnten jedoch bereits erfahren, dass der Mundgeruch auch ein Begleitsymptom von verschiedenen ernsten Erkrankungen sein kann. 

Kommen zum Maulgeruch bei deinem Liebling noch weitere Symptome dazu, solltest du unverzüglich den Arzt aufsuchen.

Viele Symptome treten unbemerkt auf. Deswegen ist es wichtig, dass du deinen Vierbeiner genau unter die Lupe nimmst – vor allem, wenn der Mundgeruch langfristig anhält und penetrant, urinähnlich oder verwest riecht.

Wie beseitige ich Mundgeruch?

Grafik Mundgeruch Hund

Kann der Tierarzt keine Krankheit feststellen, ist zu empfehlen, aktiv gegen den Mundgeruch beim Hund vorzugehen. Der Grund für den Maulgeruch ist dann oftmals auf falsche Ernährung oder mangelnde Zahnpflege zurückzuführen.

Das richtige Hundefutter

Das richtige Hundefutter ist das A und O bei der Mundpflege deines Vierbeiners. Er hat nämlich nicht die Möglichkeiten wie wir Menschen, auf die Zahn- und Mundhygiene zu achten. 

Das richtige Hundefutter hilft bereits ein gutes Stück weiter. Einige Produkte, die keine hohe Qualität aufweisen, können zu einer schnellen Zahnsteinbildung führen und dadurch den Zahnbelag schädigen. Dadurch können die Zähne deines Hundes keinen richtigen Schutz mehr aufweisen. Spezielle Produkte, die dem Zahnstein den Kampf ansagen, sind wichtig.

Mehr dazu findest du in unserem großen Hundefutter Bericht.

Die richtigen Leckerlis

Auch Leckerlis sind für die Zahnhygiene deines Hundes wichtig.

Hierbei solltest du in erster Linie Produkte erwerben, die einen geringen, beziehungsweise keinen Zuckeranteil haben. Produkte, die die Zahn- und Mundgesundheit des Hundes fördern, gibt es ebenfalls auf dem Markt. 

Die Auswahl hierbei ist aber enorm. Aus diesem Grund solltest du die Produkte genau prüfen und dich anschließend für ein Produkt entscheiden.

Gute Kauartikel

Kauartikel dienen ebenfalls als gute Möglichkeit, dem Maulgeruch den Kampf anzusagen. Hierbei sollte es sich jedoch um qualitativ hochwertige Produkte handeln. 

Produkte, die keine allzu hohe Qualität aufweisen, fördern sogar den Mundgeruch. Gute Kauprodukte für deinen Liebling sind zum Beispiel die Kauwurzel oder das Kaugeweih.

Spielartikel für die Zahngesundheit

Spielartikel eignen sich nicht nur zum Beschäftigen und Spielen deines Vierbeiners. Die richtigen Produkte können auch die Zahnpflege fördern, Zahnstein sowie Ablagerungen bekämpfen und den Maulgeruch mindern. 

Im Tierfachmarkt gibt es eine enorme Auswahl an solchen Artikeln. Besuche einfach den Tierfachmarkt in deiner Nähe, lasse dich beraten und tue deinem Vierbeiner etwas Gutes.

Zähneputzen beim Hund

Das Zähneputzen für Hunde findet oft noch keine große Anwendung… 

Die Meinungen gehen hinsichtlich dieses Themas auseinander. Während einige dagegen sind, finden andere wiederum, dass das Zähneputzen die perfekte Lösung ist. 

Viele Menschen, die gegen das Zähneputzen sind, vertreten die Meinung, dass dies den Hund in seiner Natur einschränken würde. Vielleicht haben sie damit auch recht, es sei denn du machst das Zähneputzen zum Spaßfaktor für deinen Vierbeiner. 

Die richtigen Produkte sorgen dafür, dass dein Hund beim Zähneputzen nicht unter Stress gerät. Ebenso gibt es zahlreiche Artikel mit leckeren Geschmäckern, sodass dein Vierbeiner bald nicht mehr auf die Zahnpflege verzichten will. 

In der Regel gilt: Bereitet das Zähneputzen deinem Liebling Spaß und setzt es ihn nicht unter Druck, kannst du getrost auf diese Option zurückgreifen.

Zum Anfang wäre dieses Zahnpflegeset eine gute und kostengünstige Wahl. Da sind Zahnbürsten und Zahncreme mit dabei.

Trixie Zahnpflege Set
Zahnpflege Set mit Zahnbürste + Wechselköpfe und eine Zahncreme extra für Hunde mit Minze

Futterzusätze für die Mundpflege

Auch für Futterzusätze boomt der Markt in Deutschland. Diese Produkte weisen Inhaltsstoffe auf, die die Mundpflege deines Vierbeiners fördern. 

Da es beim Besuch des Tierfachmarktes unübersichtlich werden kann, solltest du die vorab über die vorhandenen Produkte informieren. Ein Blick auf die Bewertungen schafft hierbei schon die erste Hilfe, beziehungsweise den ersten Eindruck.

Hausmittel gegen Mundgeruch

Naturmedizin
  • Zu guter Letzt gibt es in diesem Abschnitt noch eine Liste an Hausmitteln, die bei deinem Schützling den Mundgeruch vermeiden. Neben diesem positiven Effekt sind diese Hausmittelchen in der Regel auch optimal für die Gesundheit deines Vierbeiners geeignet. Nachfolgend findest du die besten Zutaten für Hausmittel gegen den Mundgeruch beim Hund:

Kokosöl

Kokosnussöl

Das gesunde Kokosöl bietet eine gute Möglichkeit, um den Maulgeruch deines Lieblings zu beseitigen. Kokosöl wirkt antibakteriell und hat einen angenehmen Duft. Auch dein Hund wird es mögen.

Mische das Kokosöl einfach in das Hundefutter bei oder benutze es als Hilfsmittel beim Zähneputzen. Es gibt auch Produkte, die extra Kokosöl beinhalten.

Zitronensaft

Zitrone

Der Zitronensaft vermindert das Bakterienwachstum im Mund- und Rachenbereich deines Vierbeiners. Gebe ein paar Tropfen vom Zitronensaft in das Trinkwasser deines Vierbeiners oder benutze es verdünnt zum Zähneputzen.

Karotten und Kartoffeln

Kartoffel Karotte

Gekochte Karotten und Kartoffeln sind ebenfalls eine gute Option für den Maulgeruch bei deinem Vierbeiner. 

Bereite eine Suppe zu und gebe sie einige Tage lang deinem Liebling. Du kannst auch eine Zahnpflege-Woche starten, indem du deinem Schützling verschiedene Produkte – wie Leckerlis oder Kauwurzeln – eine Zeit lang verabreichst. Damit arbeitest du intensiv gegen den Maulgeruch.

Petersilie und Pfefferminze

Petersilie Pfefferminze

Die beiden Kräuterarten sorgen für einen frischen Duft. Wichtig ist, dass du die Kräuter frisch verabreichst. Gefrorenen oder getrockneten Kräutern fehlt es oft an der Wirkung. 

Joghurt (Bio)

Joghurt

Gib deinem Hund 2 bis 4 EL Joghurt vor oder nach dem Futter. Morgens nach dem Aufstehen ist ebenfalls eine geeignete Zeit. Der Joghurt mindert den Maulgeruch und wirkt sich positiv auf die Magen-Darmflora aus.

Bierhefetabletten

Bierhefetabletten

Neben der Beseitigung des Maulgeruchs, hat Bierhefe auch weitere Vorteile für die Hundegesundheit. Bierhefe-Produkte finden sich in Form von Tabletten wieder. Aber auch die Pulver- und Flockenvariante findet immer mehr Anwendung. 

Weitere Vorteile der Bierhefe bei deinem Vierbeiner sind folgende:

  • Hautprobleme
  • ungesundes Fell
  • Magen-Darm-Probleme
  • Pilzinfektionen
  • Lebererkrankungen
  • Förderung des Immunsystems
Übrigens: Mein absoluter Favorit bei Bierhefe ist die Sorte von AniForte in Tablettenform.
AniForte Bierhefe Tabletten
  • 100% reine Bierhefe für den Hund.
  • Sorgt für glänzendes Fell & gute Haut.
  • Dazu hat es noch wichtige Vitamine

5 Wertvolle Tipps:

  1. Stelle dein Hundefutter um. Versuche Getreide- und zuckerfreies Hundefutter.
  2. Probiere Trockenfutter statt Nassfutter
  3. Lass eine Zahnsteinentfernung vornehmen
  4. Gut wäre auch frisches & reifes Obst als Zwischenmahlzeit
  5. Nutze einfach mal eine Karotte als Kauartikel

Mundgeruch beim Welpen

Mundgeruch bei Welpen ist zwar nicht so häufig, es kann jedoch bei den kleinen Vierbeinern auch einmal dazu kommen. 

In der Regel ist der Mundgeruch – wenn er nicht länger als 48 Stunden anhält – kein Grund zur Sorge. 

Der Mundgeruch bei deinem Welpen ist am häufigsten auf den Zahnwechsel zurückzuführen. Jedoch treten auch Ursachen wie eine Magen-Darm-Erkrankung oder Infektion auf. 

Deswegen ist es empfehlenswert, den Tierarzt aufzusuchen, wenn der Mundgeruch länger als 48 Stunden anhält. 

Ist die Ursache harmlos, kannst du dem Mundgeruch vorbeugen, indem du folgende Tipps beherzigst:

  • Reinigung mit Kamillentee-Beutel
  • weiche Äpfel als Zwischenmahlzeit
  • gekochte Karotten als Püree verabreichen

Häufig gestellte Fragen

Übler Mundgeruch bei deinem Hund ist ein Anzeichen für zu viel Plaque auf den Zähnen oder für Karies und Zahnfleischentzündung. In jedem Fall solltest du dich jetzt um die Mundhygiene kümmern.

Um die Zahngesundheit deine Hundes aufrecht zu erhalten, ist es eine empfehlenswerte Option 1 mal täglich seine Zähne zu putzen. Außerdem solltest du ihm genügend Kauspielzeug zur Verfügung stellen, damit kann er selbst zur Zahnreinigung beitragen. 

Du brauchst dazu eine Hundezahnbürste und spezielle Zahnpasta. Gewöhne deinen Hund langsam, ohne Druck und von klein auf daran seine Zähne zu putzen. Eine genaue Schritt-für-Schritt Anleitung findest du in unserem Artikel.

Dein Hund kann wie bei Menschen auch Erkrankungen im Maul bekommen, wenn seine Zahnhygiene vernachlässigt wird. Dazu gehören beispielsweise Karies oder Zahnfleischentzündungen, die Schmerzen verursachen können.

Wenn der Mundgeruch deines Hundes sehr lange anhält, intensiver wird und faulig oder wie Urin riecht. Kommen auch andere Symptome wie Fieber oder Gewichtsverlust dazu, ist die Ursache für den Mundgeruch sehr wahrscheinlich ernst und muss vom Tierarzt behandelt werden.

Empfehlung vom Tierarzt

Mundgeruch bei deinem Hund ist meistens auf eine ungefährliche Ursache zurückzuführen. Gründe, wie die falsche Ernährung oder eine kurzzeitige Verstimmung des Magens sind Ursachen, die du leicht selbst bekämpfen kannst. 

Treten keine weiteren Begleitsymptome auf, kannst du dir den Tierarztbesuch ersparen und versuchen selbst dagegen vorzugehen. Achte jedoch bitte genau auf deinen Vierbeiner, denn manche Symptome sind nicht leicht zu bemerken.

Solltest du dir nicht sicher sein, dann ist ein Besuch beim Tierarzt immer die beste Lösung. Lieber einmal zu viel als zu wenig.

Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic
Geprüft vom Tierarzt Mag.med.vet. Emin Jasarevic

Ich bin Tierarzt und Autor für Tiergesundheitsthemen. Tiere sind meine Leidenschaft und es ist mir ein persönliches Anliegen, medizinisch akkurate Artikel und Videos zu erstellen, um Tierbesitzer so gut es geht zu informieren.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp