10 Fakten zum Kürbiskernöl bei Hunden

Du willst alles zum Kürbiskernöl für Hunde wissen? Ich erkläre dir die Vorteile, Tipps und eventuelle Nachteile. Also sei gespannt 🙂

Kürbiskern-Öl: Wie wird es hergestellt?

kürbiskerne öl

Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass das Kürbiskern-Öl nicht nur einen positiven Effekt auf die Gesundheit des Menschen hat, sondern auch auf Hunde.

Vor mehr als einem Jahrhundert wurde durch Zufall eine ganz besondere Art des Kürbis‘ gefunden. Er wurde in der österreichischen Steiermark entdeckt und mit dem Namen Steirischer Ölkürbis betitelt. 

Mittlerweile ist der spezielle Kürbis überall bekannt. Insbesondere aufgrund seiner besonderen Eigenschaften. 

Eigentlich besitzen die Kürbiskerne eine sehr dicke, verholzte Schale. Sie schützt den inneren weichen Kern. Bei dem besonderen Kürbis ist das allerdings anders.

 Anstatt der holzigen Schicht besitzt er ein dünnes Silberhäutchen. Das Häutchen kann schnell entfernt werden. So können seine Kerne schnell und einfach verarbeitet werden. 

Im Burgenland, in Ungarn, Slowenien und der Steiermark gedeiht dieser Kürbis sehr gut. Er ist Riesengroß und kann im Spätsommer geerntet werden. Schon auf dem Feld wird er halbiert und seine Kerne herausgeholt. 

Danach werden sie erst gewaschen, getrocknet und zum Schluss gemahlen. Damit das wertvolle Öl sich von den Eiweißen trennt, muss die Masse geröstet werden. Anschließend wird das Kürbiskern-Öl gewonnen. Meist durch das Kaltpressverfahren.

Warum ist Kürbiskern-Öl so wertvoll?

Das Besondere an dem Kürbiskern-Öl sind seine Inhaltsstoffe. Auch die hohen Anteile der Inhaltsstoffe sprechen für sich. Ungesättigte Fettsäuren sind der Hauptbestandteil. 

Sie sorgen für einen guten Zellstoffwechsel und sind auch in anderen Körperregionen für die Funktion unentbehrlich. Der Organismus des Hundes kann die ungesättigten Fettsäuren nicht selbst herstellen. Aus dem Grund muss er die nötige Menge mit dem Futter aufnehmen. 

Neben den ungesättigten Fettsäuren enthält das Kürbiskern-Öl zudem Eisen, Magnesium, Selen, Kalzium, Vitamin A, B, C, E und Zink.

Wie wirkt Kürbiskern Öl?

Das Kürbiskern-Öl hat viele besondere Eigenschaften, die sich auf die Gesundheit des Hundes ausbreiten. 

Die besonderen Wirkungen von Kürbiskern-Öl:

  • Entgiftend
  • Vorbeugung von Wurmbefall
  • Hilfreich bei Entzündungen von Nieren, Blase und Harnwegen
  • Entzündungshemmend

Wie muss ich dosieren?

Bei der Dosierung von Kürbiskern-Öl als Nahrungsergänzungsmittel musst Du vorsichtig vorgehen. Es sollte sparsam, aber vor allen Dingen regelmäßig verabreicht werden. Du kannst das Öl einfach unter die tägliche Futterration mischen. 

Die Menge, die ein Hund braucht, richtet sich in erster Linie nach dem Gewicht:

  • Kleine Hunde
    ca. 2,5ml / täglich
  • Mittlere Hunde
    ca. 5ml / täglich
  • Große Hunde
    ca. 10ml / täglich

Dabei entspricht ein Teelöffel in etwa 5ml. 

Bitte beachte, dass es sich hier nur um Richtlinien handelt und eine Empfehlung von Deinem Tierarzt ratsam ist.

Kürbiskern-Öl zur äußeren Anwendung?

kürbiskerne

Bei regelmäßiger Verabreichung kann das Kürbiskern-Öl nicht nur für die Beschaffenheit und das Aussehen von Fell und Haut einen positiven Effekt aufweisen. 

Zudem kann das Kürbiskern-Öl auch zur äußeren Anwendung eingesetzt werden. Dann meist bei der Pfoten-Pflege. Die Inhaltsstoffe eignen sich perfekt zur Behandlung von rissigen Stellen und machen die Pfoten weich. 

Gibt es Nebenwirkungen?

Ein großer Pluspunkt beim Kürbiskern-Öl ist, dass es keinerlei Nebenwirkungen hat. Kürbiskern-Öl ist ein rein natürliches Produkt und wird nicht künstlich hergestellt. 

Allerdings solltest Du bei der Dosierung vorsichtig sein: 

Wie bei allen anderen Ölen auch, kann eine zu hohe Dosierung für einige Probleme sorgen. Der Hund kann Magen-Darm-Probleme bekommen, Durchfall und Erbrechen. 

Bei gesundheitlichen Problemen, die sich nach der Regulierung der Dosierung nicht ändern, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen.

Kürbiskern-Öl in Fertigfutter?

Im normalen Hundefutter ist selten Kürbiskern-Öl dabei. Hier handelt es sich meist um Lachsöl. 

Normalerweise muss das Kürbiskern-Öl als Zusatz gekauft werden, damit Du Deinen Hund damit versorgen kannst. Dabei solltest Du immer darauf achten, dass es im Kaltpressverfahren hergestellt ist.

Wo kann ich Kürbiskern-Öl kaufen?

BIO Kürbiskernöl aus der Steiermark
100% originales BIO-Kürbiskernöl in Lichtschutzflasche aus der Steiermark, kaltgepresst aus 1ter Pressung, naturrein und naturbelassen.

Die Kürbiskern-Öle aus dem Supermarkt sind für einen Hund eher weniger geeignet, ich würde hier immer auf beste Qualität achten.

Du solltest am besten ein Öl in Bio Qualität kaufen. Keine Kapseln, sondern als Öl im Futter mischen. Gerade beim Kürbiskernöl wäre meine Empfehlung ein kaltgepresstes Öl in Bio Qualität. Hier meine Empfehlung von Kräuterland.

Verfasst von Sandra Maier
Verfasst von Sandra Maier

Ich bin Medizin Journalistin und spezialisiert auf das Thema Hunde Gesundheit. Ich bilde mich in diesem Themen laufend fort und aktualisiere regelmäßig die Artikel mit neuen Erkenntnissen und Tipps.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Weiterführende Quellen:

dogsnaturallymagazine.com
Zeitung.de

Gefällt dir dieser Inhalt?