5 Nassfutter Marken im Test

Nassfutter für Hunde
(Wie gut ist es & die besten Sorten)

Welches Nassfutter ist das beste für meinen Hund? Mit dieser Frage bist du nicht alleine. Wir selbst standen vor dieser Frage als Hundebesitzer und brauchten zahllose Stunden um uns über die wichtigsten Kriterien eines guten Nassfutters zu informieren. Danach haben wir alle Hersteller im Netz verglichen und sind schließlich auf 5 gute Marken gekommen.

Nach diesen Einzeltests sind wir der Meinung, dass wir das Defu Nassfutter Sensitiv mit zarten Huhn guten Gewissens jedem empfehlen können. Das Huhn ist in Bio Qualität, ganze 77% sind Fleischanteil im Futter und es ist glutenfrei. Die Dose ist zu 99,5% deklariert und zeigt dadurch komplette Transparenz für den Verbraucher. Dazu noch von ein sehr vertrauensvoller Hersteller, welcher für Bio Qualität steht.

Nassfutter Sorten im Test

# 1. Unsere Empfehlung

defu Bio Nassfutter für Hunde Huhn 820 g Gluten...
1 Bewertungen
defu Bio Nassfutter für Hunde Huhn 820 g Gluten...
  • Bio Hunde-Alleinfutter
  • sensitiv, leicht zu verdauen, gluten- und getreidefrei
  • mit Hühnerfleisch, Karotten und Amaranth

Das defu Nassfutter hat als besondere Zutat Lichtyamswurzel. Sie ist schon seit Jahrzehnten als Heilpflanze bekannt und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Bei den Rohstoffen setzt defo auf Bio-Bauern, die alle in Deutschland ihr Zuhause haben. Alle Herstellungsverfahren werden komplett in Deutschland durchgeführt und richten sich nach den hohen deutschen Richtlinien.

# 2. Gute Alternative

Premium Hundefutter | Nassfutter Sir Bruno Huhn &...
2 Bewertungen
Premium Hundefutter | Nassfutter Sir Bruno Huhn &...
  • DEUTSCHES PREMIUM HUNDEFUTTER - Durch Kaltabfüllung und schonende...
  • NATUR PUR: Hochwertige Zutaten und eine raffinierte Zubereitung. Nur zarte...
  • OHNE: Ohne Formfleisch - ohne Fleischmehle - ohne tierische Nebenerzeugnisse...

Das Sir Bruno Nassfutter setzt auf drei wichtige Faktoren: 1. Rezeptur, 2. Umwelt und 3. Gesundheit. Die Rezeptur setzt auf „Weniger ist mehr“. Verarbeitet werden nur hochwertige Zutaten. Nicht nur das frische Fleisch besitzt Lebensmittelqualität, auch beim Gemüse wird auf Qualität gesetzt, damit der Vierbeiner mit ausreichend Vitaminen versorgt wird. 

# 3. Preis Tipp

Animonda GranCarno Hundefutter Original Adult Mix...
550 Bewertungen
Animonda GranCarno Hundefutter Original Adult Mix...
  • Gewicht d. Hundes / g p. Tag; 5-10 kg / 385-650 g; 10-20 kg / 650-1000 g; 20-30...
  • Protein 10 %, Fettgehalt 7,5 %, Rohfaser 0,5 %, Rohasche 2 %, Feuchtigkeit 79 %
  • Vitamin D3 200 IE, 0,2 mg E 2, 1,5 mg E 5, 10 mg E 6

Beim Animonda Nassfutter wird auf hohe Qualität geachtet, von den ernährungsphysiologischen Inhaltsstoffen bis zur Zusammensetzung. Dabei wird darauf geachtet, dass es sich um artgerechtes Nassfutter handelt. Es sind nicht nur hochwertige Proteine enthalten, sondern auch eine gute Mischung aus Gemüsesorten. Ein wichtiger Punkt sind die hohen Fleischanteile.

Für wen ist dieser Test?

hund mensch

Dieser Test ist für alle Hundebesitzer geeignet, die einen Hund ab dem ersten Lebensjahr haben. Diese Hunde bekommen spätestens dann kein Welpenfutter mehr und können mit Erwachsenen Futter versorgt werden. Jetzt ist der Zeitpunkt für dich, dass richtige Nassfutter zu finden um deinen Liebling mit ausreichend Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien zu versorgen.

Wie wir getestet haben 🐶

Die Kriterien für den Nassfutter Test haben wir anhand der Inhaltsstoffe, der Zusammensetzung und der Deklaration festgehalten. Wir haben darauf geachtet, dass viele Proteine enthalten sind, denn ein Hund braucht nun mal viel Energie. Viele Fleischanteile waren uns in der Begutachtung ebenfalls sehr wichtig.

Ein gutes Nassfutter sollte eine hohe Menge an Fleischanteilen haben, dabei sind nicht nur die frischen Fleischanteile wichtig, sondern auch die Innereien. Kombiniert wird ein gutes Nassfutter mit Omega-Fettsäuren und Gemüse. Die Omega-Fettsäuren sind gut für die Verdauung und sorgen zudem für ein gesundes, glänzendes Fell. Das Gemüse ist wichtig für die Vitamine. 

Nach diesen Kriterien haben wir ausgesucht

Es gibt dutzende Nassfutter Marken und Sorten im Einzelhandel oder Internet zu kaufen. Kein Wunder, dass du dich heute in diesem Test über die besten Nassfutter für erwachsene Hunde informieren willst.

Wir haben zuerst einmal bei Experten und Tierärzten nachgefragt, welche Punkte bei der Wahl des besten Nassfutters wichtig sind. Danach haben wir selbst über 100 Produkte in unserer Recherche online verglichen. Produkte mit sehr schlechten Inhaltsstoffen wie Zucker oder Weizen wurden als erstes aus unserer Liste gestrichen. 

Diese Zutaten gehören unserer Meinung nach in kein gutes Hundefutter. Danach haben wir uns die Zusammensetzung der Produkte angeschaut und darauf geachtet, dass genügend Proteine , Fette aber auch Gemüse im Fressen ist. Zu guter letzt war uns eine transparente Deklaration wichtig. 

Wir stehen auf der Seite des Verbrauchers und wollen, dass du als Käufer ein sicheres Gefühl hast, was dein Hund am Ende des Tages frisst. Vorab haben wir uns auf beliebten Hunde Shops die Bewertungen durchgelesen, um auch andere Meinungen mit einzubeziehen. 

Am Ende unserer Recherche sind wir auf 5 Marken gekommen, die wir uns bestellt und verfüttert haben. Diese Produkte haben wir in uns in einem Praxis Test angeschaut.

 

Aber nun geht es los mit allen Informationen die du bei der Wahl deines perfekten Hundefutters wissen solltest.

Nassfutter oder Trockenfutter ?

trockenfutter oder nassfutter
Dosenfutter oder Trockenfutter? Was ist besser?

Hunde müssen täglich mit Futter versorgt werden. Dabei gibt es unzählige Sorten auf dem Markt, die sich grob in Trockenfutter oder Nassfutter unterteilen. Es gibt bei den beiden Futterarten einige Unterschiede. Im Grunde können beide Futterarten ohne Probleme gefüttert werden. Der deutlichste Unterschied liegt im Wassergehalt. Während Trockenfutter zwischen 3 und 12% Wassergehalt hat, besitzt Nassfutter ganze 60% bis 84%. Der Wassergehalt ist aber auch ein Grund dafür, dass Nassfutter viel schneller verderben kann als Trockenfutter. 

Beide Sorten haben Vor- und Nachteile.

Trockenfutter ist energiereicher und hält länger als Nassfutter. Außerdem wird beim füttern die Umgebung des Fressnapfes sauberer gehalten.

Geschmacklich punktet das Nassfutter. Durch den hohen Wassergehalt wird der Flüssigkeitshaushalt deines Hundes verbessert. Nassfutter ist außerdem für Hunde geeignet, die zu Übergewicht neigen. Sie können eine größere Menge fressen und trotzdem ihr Gewicht halten. 

Welche Futterart gewählt wird, hängt von den Bedürfnissen deines Hundes ab und den eigenen Vorlieben. Es gibt kein klares richtig und falsch.

Wichtig ist: Das Nassfutter auch als Alleinfutter gekennzeichnet ist.

Wichtige Themen:

Die Zusammensetzung von Nassfutter

Ein gutes Nassfutter kombiniert mehrere Bausteine. Ganz wichtig ist beim Nassfutter das Frischfleisch. Zudem ist Fisch immer eine gute Möglichkeit. Allerdings sollte im Nassfutter nur hochwertiges Frischfleisch, Innereien und Fisch verarbeitet werden. Dadurch bekommt dein Hund hochwertige Proteine, die für den Aufbau von Muskeln notwendig sind. Neben dem Fleisch spielt Getreide als Energielieferant in vielen Nassfutter Sorten eine wichtige Rolle. Auch eine gute Menge an Gemüse sollte enthalten sein. 

Grundsätzlich gehört Getreide nicht zur natürlichen Ernährung des Hundes, aber Getreide ist ein Energielieferant. Hunde bewegen sich sehr viel und verbrauchen Energie. Um die Reserven wieder aufzufüllen müssen sie Energielieferanten aufnehmen und dazu kann Getreide gehören. Es gibt aber auch andere Varianten zur Energieversorgung wie Kartoffeln.

Gemüse ist für die Zufuhr von Vitaminen wichtig. Sie sorgen dafür, dass dein Hund in Sachen Gesundheit kerngesund bleibt. 

 

Lohnt sich Bio-Nassfutter?

Nicht nur bei den Lebensmitteln für Menschen setzt seit Jahren ein Umdenken ein. Auch im Bereich der Tiernahrung wird immer mehr auf die Inhaltsstoffe geachtet.

Gut ist: Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker werden immer weniger genommen. Auch bei dem Fleisch wird schon auf Nachhaltigkeit geachtet. Das Fleisch sollte aus der Umgebung des Verarbeitungsbetriebs sein und von bekannten Bauern. 

Zudem ist vielen Menschen eine schonende Verarbeitung des einzelnen Inhaltsstoffe sehr wichtig. Sie achten darauf, dass viele Vitamine enthalten sind und das ist nur bei einer schonenden Herstellung möglich. Auf Zusatzstoffe wird bewusst verzichtet. Bei Hunden gibt es viele Tiere, die gegenüber einigen Inhaltsstoffen recht allergisch reagieren. Es können Magen-Darm-Beschwerden ausgelöst werden. Aus dem Grund achten die Halter auf alle Inhaltsstoffe und die Verarbeitung. 

Gerade bei Bio Hundefutter wird auf jede Einzelheit geachtet. Hier kommen viele Faktoren zusammen, von den Inhaltsstoffen, die meist in Lebensmittelqualität sind bis hin zur schonenden Zubereitung. Allerdings muss es nicht immer Bio-Nassfutter sein, denn mittlerweile gibt es viele Nassfuttersorten, die genauso auf Inhaltsstoffe und Zubereitung achten.

 

Worauf musst du beim Kauf achten?

Ein gutes Nassfutter muss mit vielen tierischen Eiweißen versehen sein. Dabei spielt die Qualität auch eine wichtige Rolle. Ideal sind Eiweiße, die in Lebensmittelqualität enthalten sind. Abfallprodukte sollten bei einem guten Nassfutter nicht verarbeitet sein. Eine kleine Übersicht bietet die Zusammensetzung. 

Der Fleischanteil muss immer an erster Stelle stehen. So wird deutlich, dass eine hohe Konzentration an Fleisch enthalten ist. Bei den Inhaltsstoffen muss auf Zusätze geachtet werden, Künstliche Zutaten, Farbstoffe und Konservierungsstoffe sollten auf keinen Fall enthalten sind.

 

Welche Menge braucht dein Hund?

Bei der Fütterungsmenge sollte grundsätzlich nach dem Gewicht des Hundes gegangen werden. Für einen ausgewachsenen Hund gilt, dass er 2 bis 4% des eigenen Körpergewichts an Nahrung ausnehmen soll. Allerdings kann diese Menge nicht pauschalisiert werden. 

Für einen Hund mit normaler Auslastung reicht die Menge, aber für einen Vierbeiner, der den ganzen Tag aktiv ist, wird die Menge zu wenig sein. Also spielt auch die Aktivität eine wichtige Rolle bei der Futtermenge.

Außerdem spielt das Alter eine wichtige Rolle. Ein älterer Hund braucht gerade in Sachen Proteine weniger, dafür sollten mehr Vitamine enthalten sein. Grundsätzlich sollte der Hundebesitzer auf seinen Vierbeiner gut achten. Macht der Hund einen zufriedenen Eindruck und ist genauso aktiv wie vorher, dann ist die Menge bis zu 4% des Körpergewichts genau richtig.

 

Das finden des richtigen Nassfutters

Der erste Blick sollte immer auf die Zutatenliste des Nassfutters gehen. Anschließend muss das Futter dem Vierbeiner aber auch noch schmecken. Bei der Wahl der Geschmacksrichtung bieten sich Huhn, Lamm, Rind oder Wild an. Hier kann nur dein Hund selbst entscheiden. Beim Kauf kannst du zuerst eine kleine Dose kaufen. So findest du einfach heraus, welche Geschmacksrichtung die richtige ist.

Nachdem du die Geschmacksrichtung gefunden hast: muss das Nassfutter natürlich auch gesund sein. Hier muss dein Hund beobachtet werden. 

Wichtig ist: der Stuhlgang das Fell, die Haut, die Zähne und das Zahnfleisch. Des Weiteren ist die Aktivität entscheidend. Ein Hund sollte auch nach dem Fressen aktiv und leistungsbereit sein. Lässt das nach, dann ist das Futter nicht das Richtige.

 

Vorteile von Nassfutter

Der größte Pluspunkt von Nassfutter:  Der Geschmack. Das hängt natürlich von der Fleischkonsistenz und dem Wassergehalt ab. 

Besonders hilfreich ist Nassfutter, wenn dein Hund mit Medikamenten versorgt werden muss. Das Medikament kann ohne Probleme unter das Nassfutter gemischt werden.

Zudem sorgt der hohe Wasseranteil dafür, dass dein Hund mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird. Die Fleischanteile im Nassfutter sind zwar hoch, aber die Brocken sind weich und können gut gekaut werden. Das ist gerade für ältere und kranke Hunde sehr wichtig.

 

Ergänzungsfutter - Ab wann ist das wichtig?

Nassfutter ist eine traditionelle Fütterungsmöglichkeit für deinen Hund. Dazu kann ein Ergänzungsfutter gegeben werden, das eine hohe Konzentration an bestimmten Nährstoffen aufweist. Gerade bei Hunden, die ein gewisses Alter überschritten haben, sollte das Nassfutter mit Ergänzungsfutter kombiniert werden. Hunde, die einen empfindlichen Magen haben, müssen mit einer speziellen Schonkost versorgt werden.

In der Regel wird Ergänzungsfutter statt normalen Futter angeboten, allerdings kann auch eine Kombination von beiden Arten richtig sein. Gerade bei einer Kombination beider Futtersorten kann der Halter die Menge selbst gut dosieren und schauen, wie verträglich das Futter für den Hund ist.

Unterschiede beim Nassfutter für:

  1. Kleine Hunde
  2. Große Hunde
  3. Allergiker
  4. Diät
  1. Beim Nassfutter muss nicht nur auf die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung geachtet werden, sondern auch auf die Hunde. Gerade kleine Rassen brauchen Nassfutter, das nicht zu große Fleischstückchen hat. Zudem brauchen kleine Hunde oft viel mehr Energie und somit sollte auch ein erhöhter Anteil an Eiweißen vorhanden sein. Das Nassfutter muss aber trotzdem so geschaffen sein, dass ein Übergewicht vermieden wird. Gerade kleine Hunde legen schneller an Gewicht zu als große Hunde.
  2. Mittelgroße und große Hunde brauchen größere Fleischbrocken, damit die Kaumuskeln angeregt werden. Zudem müssen Inhaltsstoffe vorhanden sein, die für die Funktion von Muskeln, Sehnen und Gelenken zuständig sind. Gerade große Hunde haben mit diesen Bereichen oftmals Probleme. Große Hunde haben zudem oft Probleme mit dem Magen. Der Magen kann sich drehen und den Vierbeiner ist große Schwierigkeiten bringen. Hersteller setzen auch ein Spezialfutter, das mit leichten Zutaten versehen ist.
  3. Für Allergiker Hunde ist ein Sensitiv-Nassfutter ideal. In diesem Nassfutter sind weder allergieauslösende Inhaltsstoffe, noch andere Zusätze enthalten. Stattdessen wird auf leichte Zutaten und gute Inhaltsstoffe geachtet, welche die Verdauung des Vierbeiners nicht belasten. Zudem sind Zutaten drin, die das Herz-Kreislaufsystem beruhigen.
  4. Einige Hunde und gerade im Alter neigt ein Hund immer mehr zum Übergewicht. Das richtige Nassfutter für diese Hunde hat einen sehr geringen Fettgehalt, sollte aber eine gute Verwertbarkeit aufweisen. Das Diät-Futter ist immer ohne Zucker und besitzt einen geringeren Energiegehalt. So kann das Diät-Futter nicht nur für übergewichtige Hunde, sondern auch für Senioren genutzt werden.

Was muss bei einer Futterumstellung beachtet werden?

Eine Futterumstellung kann aus verschiedensten Gründen notwendig sein. Doch muss der Wechsel des Futters gut geplant werden, um den Verdauungstrakt deines Hundes nicht zu schaden. Grundsätzlich muss das Futter mit Vorsicht gewechselt werden. In den ersten Tagen muss das alte Futter einen hohen Anteil enthalten und das neue Futter nur einen geringen Anteil.

In den darauffolgenden Tagen wird die Mischung immer weiter verändert bis das alte Futter komplett ausgetauscht ist. In der Regel dauert diese Prozedur ca. 10 Tage. Ein Wechsel des Futters sollte aber nicht zu häufig durchgeführt werden.

2 Alternativen:

Rinti Rind, 12er Pack (12 x 800 g)
26 Bewertungen
Rinti Rind, 12er Pack (12 x 800 g)
  • ohne Formfleisch - ohne Fleischmehle - ohne tierische Nebenerzeugnisse
  • ohne Soja - ohne Farbstoffe
  • angereichert mit Vitaminen & Mineralstoffen im ausgewogenen Verhältnis

Mit extra viel Rind

Im Rinti Nassfutter wird auf die artgerechte Ernährung für die Vierbeiner geachtet. Das Nassfutter ist ein Alleinfutter, das auf die natürliche Ernährung des Wolfes aufgebaut ist. Neben vielen frischen Fleischanteilen bietet das Hundefutter zudem eine gute Menge an Gemüse und Omega-Fettsäuren. Nicht nur frisches Fleisch ist enthalten, auch Innereien wie Leber, Nieren und Magen ist vorhanden.

Guter Geflügel / Lachs Mix

Dehner Best Nature Hundefutter Adult, Lachs und...
24 Bewertungen
Dehner Best Nature Hundefutter Adult, Lachs und...
  • 100% natürliche Zusammensetzung, mit Lachs und Geflügel
  • beste Zutaten in Premiumqualität
  • schonend im Garverfahren hergestellt und kalt abgefüllt

Das Dehner Nassfutter setzt auf eine 100% natürliche Zusammensetzung. Dadurch bleiben alle wichtigen Nährstoffe enthalten, die ein Hund für einen ausgewogenen Alltag braucht. Zudem sind viele wichtige Omega-Fettsäuren enthalten, die nicht nur den Stoffwechsel anregen, sondern auch für ein glänzendes Fell sorgen. Kombiniert wird das Dehner Nassfutter für die pflanzlichen Bestandteile. Sie sind ideal für eine ausgewogene Darmfunktion.

Das könnte dich interessieren:

Jetzt bist du dran...

Ich würde gerne deine Erfahrungen hören:

Hat dir der Beitrag gefallen oder hast du noch eine Frage?

Egal was, lass es mich wissen und schreibe unten deinen Kommentar.
 
Ich werde dir persönlich darauf antworten.

4 Kommentare zu „Die besten 5 Nassfutter Sorten (Test 2018)“

  1. Guten Tag,

    zunächst Kompliment zu der gut gemachten Seite! Ich möchte aber – von der elenden unbefriedigenden Sucherei nach gutem Hundefutter und den vielen anderen unseriösen „Test“-Seiten genervt -, gerne einiges loswerden (es wird etwas lang). Da ich heute Zeit dazu habe, das Sie aber bitte nicht als Kritik verstehen sollten !

    Mein Eindruck ist nämlich, daß auch bei Seiten die einen guten Eindruck machen, und gewiß ehrlich betrieben werden, zu gelten scheint: „Zehn Tests = Zehn (natürlich unterschiedliche) Testsieger!“

    Aber wahrscheinlich ist es auch bei bestem Bemühen kaum möglich, die Ratlosigkeit der meisten Hundehalter hinsichtlich des „besten Futters“ wirklich zu beseitigen. Das gilt auch für mich als pensionierter Biologe (also ohne Job in der Futtermittelindustrie oder im unabhängigen Testlabor). Es liegt einfach an den Herstellern, den großen wie den mehr oder weniger kleinen „alternativen Premium-Marken“ gleichermaßen, die Sie – ich weiß -, bevorzugen! Beziehungsweise es liegt an den „Regeln des Freien Marktes“ zu denen leider auch die Manipulation und Desinformation bzw. Täuschung der Verbraucher gehört, – und erlaubt ist! Auch anständige und engagierte Seitenbetreiber kommen nicht unbedingt an wirklich zuverlässige Informationen und werden i.d.R. auch kein eigenes Biolabor betreiben, wovon ich ausgehe.

    Oft berechtigtes Mißtrauen gegenüber Großanbietern heißt aber nun wiederum nicht, daß j e d e r sympathisch wirkende und/oder kleine „alternative“ Anbieter unbesehen allerhöchstes Vertrauen verdient. Darunter gibt es sicher welche, die im Prinzip nicht nur Hunde und deren Besitzer glücklich machen wollen, sondern auch nichts anderes als die bereits etablierten Großanbieter: nämlich möglichst viel Geld verdienen! Umgekehrt muß nicht jedes Produkt schlecht sein, nur weil es von einem großen Konzern vertrieben wird. Daimler ist auch ein Konzern, und man wird nicht behaupten können, daß die schlechte Autos bauen.

    Zuweilen verdienen auch die nicht selten exorbitanten Preise der „Kleinen“ eine gewisse Aufmerksamkeit: ergeben sie sich wirklich nur aus besserer Qualität? Oder kann man sie eben nehmen, weil man ein attraktives Image als „alternativer Premiumhersteller“ aufgebaut hat? Bei Ihrem zweiten Sieger „Sir Bruno“ z.B. wären es für einen mittelgroßen Hund, der ca. 800g pro Tag frißt, immerhin stolze 300 Teuro im Monat. Ungefähr das Sechsfache der Preise normaler, nicht einmal besonders günstiger Futtersorten, von Schäferhunden usw. garnicht erst zu reden! Für Otto Normalverdiener indiskutabel, wäre das Futter auch noch so hochwertig. Und dahinsiechen und alsbald sterben wird ein Hund ganz sicher auch nicht, wenn er mit preisgünstigeren Alternativen. gefüttert wird.

    Was mir auch aufgefallen ist, hinsichtlich Alternativ-Image, ist die „Wolfsmasche“, ein Zug, auf den inzwischen Viele aufgesprungen sind. „Wolfs…“, Wolf dies, Wolf das! Und es dürfte wohl außer Frage stehen, daß das nichts als raffinierte Werbepsychologie ist: „Oh, die weiten Wälder Kanadas usw., das m u ß ja gut sein, auch für Dackel Willi!“

    Ist das etwa seriöser als die vergleichsweise ehrliche und dezente Werbung für Pedigree oder Edeka-Futter?

    Anderes Beispiel: ein höchstwahrscheinlich wirklich sehr gutes Futter, wie jedenfalls angegeben. Aber (inzwischen?) von einem Großhersteller. Ist ja nicht ehrenrührig, – und wohl auch immer noch viel kleiner als Mars (Pedigree) & Co. Auf der Netzseite entsteht allerdings der Eindruck, daß es sich um zwei nette Tierfreunde mit Dackel handelt, die sozusagen in der vom Onkel ererbten Garage alles liebevoll selber zusammenrühren: Image, siehe oben! Erst wenn man genau hinguckt wird klar, daß es lediglich so einmal angefangen hat, – falls das so war!

    Nicht allzu schlimm, ein bißchen „tricksen“ muß erlaubt sein finde ich, bei all der Konkurrenz. Man fragt sich aber doch, ob nicht auch sonst das Eine oder Andere, sagen wir, nicht ganz so ist wie behauptet? Es ist viel Romantik im Spiel bei den zwar meist wenig wissenden, aber entschiedenen Gegnern der Konzerne und der Stiftung Warentest. Und das wird von den „kleinen“ sog. Premium-Herstellern weidlich ausgenutzt, die überwiegend keineswegs „besser“ sind als die bösen Großen, weder in puncto Qualität noch was ihre Geschäftsmoral betrifft!

    1. HUNDEO Redaktion

      Hallo,
      wir haben bei Hundefutter nur jeweils einen Testsieger pro Kategorie.
      Natürlich gibt es bei Hundefutter mehr Kategorien. Weil jeder Hund individuell ist.
      So wäre es sträflich zu sagen, nur dieses eine Futter ist das beste für jeden Hund.

      Wir wollen in diesem Testbericht den Verbrauchern so gut wie möglich helfen aus dem Dschungel der Hundefutter Industrie. Wer noch mehr Informationen mag worauf er achten sollte bei der Wahl des Futters, sollte sich unsere Hundefutter Checkliste herunterladen. Die findest du unten.

      Zu Sir Bruno, im Sparpaket kostet 30 Tage lang 800g Dose am Ende 96€… Keine 300€
      (Beim aktuellen Kilopreis von 4,16€ und ein Bedarf von 24kg im Monat)
      Hier das Angebot

      Ob jemand die Großkonzerne lieber mag als die kleinen, dass darf jeder für sich entscheiden 🙂

  2. Ich bin froh, dass ihr nicht den bekannten Lobby Marken den Vortritt gewährt, sondern anscheinend unabhängig die Sorten empfiehlt, die ihr für gut befindet.
    Ich selbst habe damals im Supermarkt Pedigree oder Frolic gekauft und es war nicht gut für meinen Hund.
    Seitdem ich mich selbst mit dem Thema beschäftige kommt mir dieses Futter nicht mehr in mein Haus.
    Ich bin übrigens mit dem Nassfutter von Dehner Best Nature vollkommen zufrieden.

  3. Futter wie Pedigree (ist für mich) aller unterste Schublade.
    Ich empfehle das Buch : Katzen würden Mäuse kaufen von Hans – Ulrich Grimm zu lesen. Das Schwarzbuch der Futtermittel – Hersteller. Masterfood – die “ Oberaufseher“ der Futtermittelhersteller, haben damals versucht, das Buch verbieten zu lassen, aber der Journalist konnte jeden unappetitlichen Punkt belegen. Am Ende des Buches berichtet H.U. Grimm über Fälle wo eine Ernährungsumstellung Hunden das Leben gerettet hat, sie von entsetzlichen Allergien befreit hat. Auch in den USA gibt es derartige Bücher : Food our pets die for. ( z.B.)
    Das Ganze ist ein Milliardengeschäft, und hier hilft nur eins: sich damit zu beschäftigen, die Zusammensetzung des Futters kritisch zu lesen ( offene oder verdeckte Deklaration).
    Nicht nur “ Fleisch“ sondern “ Muskelfleisch“ etc.
    Unsere Hunde müssen leider das futtern was wir ihnen vorsetzen, und wie viele Hunde werden schwer krank , Krebs etc., und alle fragen sich dann warum ?
    Wer seinen Hund wie sein Kind liebt setzt ihm keinen Dreck für ein paar Cent vor.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.